Atheismus in der Schweiz
«Wenn ein Atheist richtig geurteilt und seine Natur zu Rate gezogen hat, so hat er Prinzipien, die zuverlässiger und immer menschlicher sind als die des Abergläubischen, der durch eine finstere oder schwärmerische Religion entweder zur Torheit oder zur Grausamkeit geführt wird. Niemals wird man die Einbildungskraft eines Atheisten so sehr vernebeln, dass man ihm glaubhaft macht, Gewalttätigkeiten, Ungerechtigkeiten, Verfolgungen, Morde seien tugendhafte oder rechtmässige Handlungen.» Paul Thiry D'Holbach, französischer Filosof, 1723-1789

Warum gibt es überhaupt etwas und nicht vielmehr nichts?

…hast Du hier wirklich eine Antwort erwartet?

Das weiss niemand. Weder die Wissenschaft noch die Religion kann diese Frage beantworten. Wenn das Christentum argumentiert, dass die Welt von Gott geschaffen sei, weicht es dieser Frage aus, denn die Frage lautet in dem Fall: «Warum gibt es einen Gott und nicht vielmehr nichts?» – Statt die Frage zu beantworten, wurde sie nur einmal über Gott geschlauft und umgeleitet. Eine Antwort bleibt auch das Christentum schuldig.

Seitenzugriffe seit 19.01.2009: hier: 6715, atheimus.ch insgesamt: 1218635
Wiki-Verweis auf diese Seite: [[:01_einführung:01_fragen_und_antworten:warum_gibt_es_überhaupt_etwas_und_nicht_vielmehr_nichts]]
Nächste Seite