Atheismus in der Schweiz
«Glaube nicht übereilt.» Ovid, röm. Dichter, 43 v.u.Z. — 18 u.Z.

Religion ist gut!

Ist das wirklich wahr?

Religion macht abhängig

Religion gibt Menschen nicht einfach «Halt», sie macht Menschen abhängig. Eine Studie hat herausgefunden, dass der Wunsch nach Abhängigkeit charakteristisch ist für religiöse Menschen. Oft schon habe ich erlebt, dass Menschen eine Sucht, z.B. Drogenabhängigkeit, eintauschen gegen eine bedingungslose Verehrung von Jesus. Der Glaube als Suchtersatz, der Glaube als Ersatzsucht.

Religion schafft Krieg, Mord und Totschlag!

Religion war und ist der Grund, oder zumindest der Vorwand für unzählige Kriege, Mord, Hass und Ausrottung!

  • Die Kreuzzüge, in denen die Christenheit die heiligen Stätte zurückerobern wollte.
  • Die Religionskriege, wo sich Katholiken und Protestanten unversönlich gegenüberstanden.
  • Der Konflikt in Nordirland, wo sich Katholiken und Protestanten unversönlich gegenüberstanden.
  • Die Judenprogrome, die Judenverfolgung vom Mittelalter bis zu den Nazis.
  • Die Eroberung der Kolonien und Unterwerfung, Christianisierung und Vernichtung der einheimischen Bevölkerung.
  • Die rücksichtslose und blutige Christianisierung Europas, als die heidnischen Religionen und Bräuche beseitigt und ersetzt wurden.
  • Die Hexenverfolgungen und die Inquisition in Europa.
  • Terroranschläge muslimischer Extremisten in aller Welt, z.B. gegen das World Trade Center in New York am 11. September 2001.
  • Terroranschläge christlicher Extremisten in aller Welt, z.B. im Nordirlandkonflikt.
  • Die Ermordung von Theo van Gogh aus religiösen Motiven.
  • Die Ermordung von Ärzten in Abtreibungskliniken aus religiösen Motiven.
  • Die Scharia, Abhacken von Gliedmassen, ausstechen von Augen in Saudi Arabien und im Afghanistan der Taliban.

Ursachen der Gewalt

Warum ist es möglich, soviel Gewalt mit Religion, insbesondere mit dem Christentum und dem Islam zu begründen? Die Hauptursachen des «Missbrauchs» von Religion liegt in den Religionen selbst!

All diese religiöse Gewalt, kann es sein, dass dies nur ein Missbrauch von Religion ist, oder ist nicht vielmehr die Gewalt ein untrennbarer Bestandteil von vielen Religionen? Spricht nicht der Koran vom «heiligen Krieg»? Ist es nicht der biblische Gott, der Sodom und Gomorra vernichtet hat? Ist es nicht der biblische Gott, der alle erstgeborenen Kinder Ägyptens ermordet hat? Ist es nicht der biblische Gott, der als verzehrendes Feuer vor dem jüdischen Heer herzog, um die Feinde zu vernichten? Ist es nicht der christliche Gott, der einen grausamen Kreuztod von seinem Sohn verlangte? Verlangt nicht die Bibel, dass Altäre fremder Götter einzureissen sind, dass fremde Götterbilder mit Feuer zu verbrennen seien? In der Bibel steht, man dürfe Zauberinnen (Hexen) nicht leben lassen, und zwar direkt neben den zehn Geboten! Der Artikel «Die Bibel, ein teuflisches Buch!» befasst sich weiter mit diesem Thema.

Bibel und Koran sind voller Mord und Intoleranz. Religiös motivierte Gewalt ist nicht das Problem einiger weniger «schlechter» Christen (oder Moslems), vielmehr ist Gewalt ein wesentlicher Bestandteil von vielen Religionen!

Religion schottet ab

Religionen bauen Mauern zwischen Völkern. Dies ist ein weiterer Grund für Kriege und andere Übergriffe. Es wäre unmöglich, die «Juden» vom Rest der Bevölkerung Europas zu unterscheiden, wenn diese sich in Europa integriert hätten, anstatt sich aufgrund ihrer Religion vom Rest der Bevölkerung abzuschotten, oder wegen der Religion vom Rest der Bevölkerung ausgeschlossen zu werden. Einwanderer aus fremden Kulturen, insbesondere aus dem Islam, besinnen sich in der Schweiz zu oft auf ihre heimatliche Religion. Sehr oft werden Menschen, die in ihrem Heimatland nicht auffallend religiös waren, in der Fremde zu regelrechten Extremisten. Religion ist der Integration in einem fremden Land nicht förderlich, sie kann eine Integration regelrecht verhindern! Wenn wir Ausländer integrieren wollen, brauchen wir nicht mehr, sondern weniger Religion!

Wir wollen keinen Gottesstaat!

In Europa sind wir toleranter geworden, nicht weil wir uns auf Religion zurückbesinnen, sondern weil die Religion immer mehr auf dem Rückzug ist. Iran, Saudi Arabien und Afghanistan unter den Taliban sind Beispiele für theokratische Staaten, für Gottesstaaten der heutigen Zeit. Diese Staaten zeichnen sich aus durch anhaltende Menschenrechtsverletzungen, durch eine massive Unterdrückung der Frauen, durch drakonische Strafen. Wir hatten in Europa auch einen Gotteststaat. Diese Zeit nennen wir heute zu Recht «das finstere Mittelalter»! Demokratie, Menschenrechte, Wissenschaft und Aufklärung, sowie die weitgehende Überwindung der Religion haben uns unsere hoch geschätzten Freiheiten gebracht — gegen den massiven Widerstand der Kirchen!

Bewertung (03 argumente: 010 populäre irrtümer: 03 religion: religion ist gut)
Findest Du den Text überzeugend?
Ja, sehr. Ich war vorher anderer Meinung und habe diese Meinung nun geändert.4%(3)
Ja. Vorher war ich anderer Meinung, jetzt zweifle ich.0%(0)
Ja. Ich war vorher schon dieser Meinung und der Text hat mich darin bestärkt.71%(60)
Teilweise, er regt mich zum denken an.1%(1)
Nein. Ich war vorher schon anderer Meinung und bleibe dies auch.10%(8)
Nein. Der Text hat mich in meiner gegenteiligen Ansicht bestärkt.10%(8)
Nein. Ich war vorher schon der gleichen Meinung und bleibe dies auch.5%(4)

Diskussion

Diskutiere den Inhalt dieser Seite unter:
Religion ist gut!

Seitenzugriffe seit 19.01.2009: hier: 4377, atheimus.ch insgesamt: 1218635; Bewertungen: 84
Wiki-Verweis auf diese Seite: [[:03_argumente:010_populäre_irrtümer:03_religion:religion_ist_gut]]
Nächste Seite