Atheismus in der Schweiz
«Die Bibel, das konservativste Buch der Weltliteratur, das Buch, mit dem man Todesstrafe, Obrigkeitsstaat, ewiges Bleiben von reich und arm, Kapitalistenausbeutung und Ausgebeutet-Sein begründen kann.» Helmut Gollwitzer, deutscher evangelischer Theologe, 1908-1993

Argumente gegen die Evolutionstheorie

Änderungen in diesem Bereich: Keine Änderungen

Hier findest Du

Die Evolutionstheorie wird oft angegrifen mit dem Argument, dass zuviel Zufall im Spiel sei. Wie auch unter Es ist zuviel Zufall im Spiel erklärt, hat Evolution sehr wenig mit Zufall zu tun.

Dieser Artikel klärt über folgenden Irrtum auf: «Alle technischen Geräte sind vom Menschen erschaffen, folglich muss auch die Welt von jemandem erschaffen sein.»

Fehlende Übergangsformen, sogenannte «Missing Links» sind längstens kein Argument gegen die Evolutionstheorie mehr. Im Gegenteil, man hat bereits viele Lücken ergänzt. Auch der unreflektierte Evolutionskritiker freut sich am Fund einer Zwischenstufe: Für ihn gibt es nun zwei Lücken, statt nur einer.


Siehe auch:

Seitenzugriffe seit 19.01.2009: hier: 8229, atheimus.ch insgesamt: 1218635
Wiki-Verweis auf diese Seite: [[:03_argumente:02_gegen:evolution:00_index]]
Nächste Seite