Atheismus in der Schweiz
«Ich bin bereit, meinem Schöpfer gegenüberzutreten. Ob mein Schöpfer ebenso bereit ist, diese Begegnung über sich ergehen zu lassen, ist eine andere Sache.» Winston Churchill, britischer Staatsmann, 1874-1965

Anleitung zum Kirchenaustritt

Hier beschreiben wir das konkrete Vorgehen beim Kirchenaustritt.

Wenn Diese Anleitung eine Hilfe ist, würden wir uns sehr über eine kleine Spende freuen. Die Höhe der Kirchensteuer eines Jahres wäre sicher nicht unangemessen.

Am einfachsten ist der Austritt mit dem selbsterklärenden Kirchenaustrittsbriefgenerator. Falls noch weitere Fragen sind, helfen die Angaben unten vielleicht weiter.

Zur Belustigung: So sollte man es nicht machen!

Ein sehr interessantes Dokument der «Römisch-katholische Zentralkommission des Kantons Zürich» erklärt die Hintergründe, die Rechtsbeugung und die Hartnäckigkeit der römisch-katholischen Kirche. Unser Kirchenaustrittsbriefgenerator berücksichtigt diese Informationen und erklärt den ausdrückliche auch den kirchenrechtlichen Austritt. Zusätzlich kann man eine «Apostasia a fide» erklären, worauf laut Can. 1364 §1 Codex Iuris Canonici 1983 die Exkommunikation ausgesprochen werden muss.

Fragen und Antworten zum Kirchenaustritt

Ab wann gilt mein Austritt, ab wann zahle ich keine Kirchensteuern mehr?
Im Kanton Aargau per Anfang Jahr.
Im Kanton St. Gallen per Ende Monat.
Im Kanton Zürich per Eingang des Austrittsschreibens bei der Kirchgemeinde.
Wer organisiert für mich nach einem Austritt Feierlichkeiten (Hochzeit, Beerdigung)?
http://frei-denken.ch
http://www.ceremoniegrichting.ch
Wer vertritt meine Interessen?
Die Freidenkervereinigung der Schweiz vertritt die Interessen der religionsfreien, konfessionslosen Menschen. Wir empfehlen die Mitgliedschaft.
Wie schreibe ich die Austrittsbriefe?
Am einfachsten mit dem Kirchenaustrittsbriefgenerator.
Kann ich die Taufe rückgängig machen?
Ja, durch eine Entchristianisierung.
Warum soll ich austreten?
Siehe «Steuern Sparen durch Kirchenaustritt!»
Wo werde ich beerdigt?
Jeder Mensch hat Anrecht auf einen Platz auf dem Friedhof, egal welcher Religion er (nicht) angehört. Niemand landet in der Kehrichtverbrennung…
Wer beerdigt mich?
Am besten, man organisiert seine Beerdigungsfeier vor dem Tod selbst, oder hält die Rahmenbedingungen im Testament fest. Statt eines Pfarrers kann ein Verwandter oder Freund eine würdigende Rede halten. Im Gegensatz zum Pfarrer kannte er den Verstorbenen und kann so viel besser auf die Persönlichkeit eingehen. Auch die Freidenkervereinigung der Schweiz organisiert Grabreden. Sie sind für Mitglieder kostenlos. Nichtmitglieder bezahlen einen kleinen Betrag (viel weniger als ein Leben lang Kirchensteuern zu bezahlen).
Wo und wie heirate ich?
Eine Hochzeit kann man entweder selbst organisieren, oder einen Hochzeitsplaner engagieren. Die Kirche ist für eine gelungene Hochzeit nicht notwendig.
Kann mein Ehepartner in der Kirche bleiben, wenn ich austrete?
Ja, natürlich. Jeder Mensch bestimmt selbst, ob und welcher Religionsgemeinschaft er angehören will. Um Missverständnisse zu vermeiden sollte im Austrittschreiben aber klar festgelegt werden, wer von der Familie austreten will, und allenfalls wer nicht.
Können meine Kinder in der Kirche bleiben, wenn ich austrete?
Im Prinzip schon, aber ist das sinnvoll? Am besten, man befreit die Kinder von der Last der Kirche, und lässt ihnen die Wahl selbst wieder einzutreten, sobald sie volljährig sind, wenn sie das wünschen. Religionsunterricht in Schulen kann übrigens zumindest im Kanton Zürich unabhängig von der Religionszugehörigkeit besucht werden.
Ich bin in der Schweiz wohnhafter Ausländer. Wie kann ich austreten?
Alle Personen mit Wohnsitz in der Schweiz können auf dieselbe Art austreten. Die Nationalität spielt keine Rolle.
Ich bin noch ein Kind. Mit wie alt darf ich ohne Erlaubnis meiner Eltern aus der Kirche austreten?
In der Schweiz darf man ab dem 16. Geburtstag selbst über seine Religion entscheiden. Die Eltern haben dann kein Recht auf Einmischung in religiösen Fragen mehr. Schweizerisches Zivilgesetzbuch Art. 303.3: «Hat ein Kind das 16. Altersjahr zurückgelegt1), so entscheidet es selbständig über sein religiöses Bekenntnis.»

Rechtliche Grundlage

In der Schweiz ist die Mitgliedschaft in einer Kirche freiwillig. Die Religionsfreiheit ist von der Verfassung garantiert:

Art. 15 Glaubens- und Gewissensfreiheit

1 Die Glaubens- und Gewissensfreiheit ist gewährleistet.

2 Jede Person hat das Recht, ihre Religion und ihre weltanschauliche Überzeugung frei zu wählen und allein oder in Gemeinschaft mit anderen zu bekennen.

3 Jede Person hat das Recht, einer Religionsgemeinschaft beizutreten oder anzugehören und religiösem Unterricht zu folgen.

4 Niemand darf gezwungen werden, einer Religionsgemeinschaft beizutreten oder anzugehören, eine religiöse Handlung vorzunehmen oder religiösem Unterricht zu folgen.

Bundesverfassung der schweizerischen Eidgenossenschaft

Vorgehen beim Kirchenaustritt

(Diese Anleitung entspricht unserem Wissensstand und ist ohne Gewähr. Für Hinweise auf Sonderfälle sind wir sehr dankbar und nehmen sie gerne auf.)

Um aus einer Kirche auszutreten genügt eine schriftliche Willenserklärung gegenüber der Kirche aus der man austreten will.

  • Ein Brief mit dem klaren Inhalt, dass man aus der Kirche austreten will genügt.
  • Alle Familienmitglieder, die austreten wollen werden einzeln aufgelistet.
  • Alle Personen ab 16 Jahren, die austreten wollen, unterschreiben den Brief eigenhändig.
  • Im Brief sollte die Löschung aller personenbezogenen Daten, sowie eine Bestätigung verlangt werden.
  • Adressat ist bei den Landeskirchen die Kirchgemeinde des Wohnorts.
  • Der Brief soll eingeschrieben verschickt werden, um ihn notfalls nachweisen zu können.
  • Eine Kopie des Briefes an die Wohngemeinde ist nicht notwendig, die Kirchgemeinde muss die politische Gemeinde über den Austritt informieren.
  • St. Gallen: Im Kanton St. Gallen muss man die Unterschrift auf der Gemeinde beglaubigen lassen.
  • Diese Prozedur gilt für alle in der Schweiz wohnhaften Personen, Ausländer und Schweizer.
  • Von im Ausland getauften Personen wird oft der Taufort nachgefragt oder der Taufschein verlangt. ich weiss nicht, ob man diesen liefern muss, aber es ist sicher leichter, die Angaben gleich mitzuliefern.

Was nicht akzeptiert werden muss:

  • Es müssen keine Gründe für den Austritt angegeben werden.
  • Entsprechende Nachfragen müssen nicht beantwortet werden.
  • Werbung oder Überredungsversuche müssen nicht akzeptiert werden.
  • Jeder Versuch, den Kirchenaustritt zu verhindern oder zu erschweren ist ein Verstoss gegen Artikel 15.4 der Bundesverfassung.

Wir bittet darum, uns ein solches Verhalten zu melden.

Nachfragen bezüglich der persönlichen Daten, wenn diese im Brief unklar waren, oder vergessen wurden, sollten natürlich beantwortet werden. Wenn Probleme auftauchen, oder keine Antwort kommt, wäre es nett, diese Informationen im untenstehenden Diskussionsformular einzutragen. So können wir hier Erfahrungen sammeln. Wenn sich die Kirchgemeinde stur stellt, ist es angemessen, auch die politischen Behörden darüber zu informieren, dass da Steine in den Weg gelegt werden. Bei den heutigen massiven Kirchenaustritten sollte es im Einzelfall aber kaum mehr zu Problemen kommen.

Musterbrief

Am besten Du generierst die Austrittsbriefe mit dem Kirchenaustrittsbriefgenerator.

Wenn Du ein Beispiel bevorzugst, etwa so könnte es aussehen:

Luzifer Muster
Kirchgasse 7
1234 Hinterwalden
Kirchpflege der reformierten Kirche
Kirchgasse 1b
1234 Hinterwalden
Kirchenaustritt
Sehr geehrte Damen und Herren

Hiermit trete ich und weitere Personen aus meiner Familie aus der römisch-katholischen Kirche aus und fordere Sie auf, den Kirchenaustritt zu Kenntnis zu nehmen, sowie sämtliche persönlichen Daten und Dokumente zu löschen, die sich auf mich und die austretenden Personen beziehen.

Einträge in Kirchenbuch, Taufregister und ähnlich sind ebenfalls zu löschen, oder zumindest um die Information des Austritts zu ergänzen.

Liste der Personen, die austreten:

Luzifer Muster, geboren 6.2.1970
Maria Muster, geboren 22.4.1972
Elfriede Muster, geboren 16.12.1999
Siegmund Muster, geboren 18.9.2001

Bitte bestätigen Sie mir schriftlich die Kenntnisnahme des Kirchenaustritts, sowie die Löschung der persönlichen Daten.

Mit freundlichen Grüssen

Luzifer Muster & Maria Muster

Spezialfälle

Kanton St. Gallen

Im Kanton St. Gallen muss man die Unterschrift beglaubigen lassen. Kostet ca. 20 Franken und kann bei der Gemeinde gemacht werden. (Dank an Marco und Corinne für die Information)

Kirchenbuch und Taufregister

Die evangelischen Kirchen führen ein Kirchenbuch, indem sie Taufe, Heirat und Konfirmation eintragen. Ähnlich auch die katholische Kirche. Nach Meinung unseres Juristen könnte durchaus ein Anspruch auf Löschung der Daten bestehen, zumindest aber auf eine Ergänzung um das Faktum des Austritts, allerdings kann das auch heikel sein, weil man dann auf den ersten Blick sieht, dass eine bestimmte Person ausgetreten ist. Nach unserer Auffassung handelt es sich um hochsensible Daten, die eigentlich gelöscht werden müssten.

Die genaue gesetzliche Grundlage ist kantonal geregelt und müsste von Fall zu Fall überprüft werden. Wir bitten um Rückmeldungen, wie die Kirchgemeinden auf diese Forderung reagieren. Falls jemand eine Rechtsmeinung einholt, oder gar auf Löschung klagt, wüssten auch gern, wie das ausging.

Kirchenaustritt in Spanien

Während man in sich der Schweiz bei der zuständigen Kirchgemeinde des Wohnorts abmelden muss, muss man sich in Spanien offenbar dort abmelden, wo man getauft worden ist. Atheismus.ch unterstützt eine Person, die in der Schweiz getauft wurde, nun aber in Spanien wohnt und aus der Kirche austreten will. Sie hat bereits eine Austrittserklärung nach Oerlikon, wo sie getauft wurde, geschickt, aber seit einem Jahr keine Antwort erhalten. Atheismus.ch geht dem Fall nach und wird hier weiter informieren. (Der Fall liegt nun einige Jahre zurück, und es gibt keine Rückmeldung über den Stand.)

Hartnäckigkeit der römisch-katholischen Kirche

Die römisch-katholische Kirche schrieb einem Atheisten als Antwort auf seinen Kirchenaustritt:

Durch den Austritt trennen Sie sich von der Kirchengemeinde Malters. Als Getaufter bleiben Sie aber weiterhin Christ.

Nun, da kann atheismus.ch ab sofort abhelfen: Wir bieten eine feierliche Entchristianisierung an: Entchristianisierung

1) Das 16. Altersjahr ist am 16. Geburtstag zurückgelegt.
Seitenzugriffe seit 19.01.2009: hier: 185227, atheimus.ch insgesamt: 1218635
Wiki-Verweis auf diese Seite: [[:06_lebenshilfen:anleitung_zum_kirchenaustritt:00_index]]
Nächste Seite