Atheismus in der Schweiz
«…nennen sich Christen,
und unter ihrem Schafspelz
sind sie reissende Wölfe.»
Johann Wolfgang von Goethe, deutscher Dichter, 1749-1832

Verblendet vom Glaube

In einem Dorf befindet sich ein Kloster direkt gegenüber eines einschlägigen Etablissements. Eine junge Nonne wird beauftragt, aus dem Fester des Klosters zu spionieren, wer alles in diesen Sündenpfuhl hinein geht.

Nach einiger Zeit ruft sie: «Mutter Oberin! Mutter Oberin! Soeben ist der Bürgermeister hinein gegangen!»

«Siehst Du, auch die Obrigkeit ist nicht von der Sünde gefeit.»

Einige Zeit später ruft sie: «Mutter Oberin! Der evangelische Pfarrer ist soeben reingegangen!»

«So ergeht es den Irrgläubigen. Auch sie erliegen den Verlockungen des Fleisches.»

«Mutter Oberin! Der katholische Pfarrer ist hineingegangen!»

Die Oberin wird kreidebleich und sagt: «Es wird doch wohl keiner gestorben sein?»

Seitenzugriffe seit 19.01.2009: hier: 1697, atheimus.ch insgesamt: 1218635
Wiki-Verweis auf diese Seite: [[:06_lebenshilfen:witze_und_humor:verblendet_vom_glaube]]
Nächste Seite