Atheismus in der Schweiz
Diskussion

21.11.2007 14:18 - mrw

Hier sind Diskussionen zur Seite «Warum seid Ihr gegen Religion?» gesammelt.

Nur angemeldete Nutzer dürfen mitdiskutieren.
Diskussionsbeitrag:

Am 21.11.2007 14:18 schrieb mrw:

Antwort an Flavia Näf: Religion ist anders

Ich denke, dass das, was ihr hier macht auch eine Art Religion ist.

Du denkst falsch.

Religion ist ein Mittel der Abschottung und Ausgrenzung. Dazu kann Atheismus auch führen.

Erster Satz: Ja. Zweiter Satz: Nein.

Religion kann aber das Zusammenleben, den Gemeinschaftssinn und die Bewahrung von Traditionen fördern.

Ja. Auch hier anders als der Atheismus. Der Atheismus ist traditionsneutral. Gute und schöne Traditionen hegt auch ein Atheist gerne. Dafür haben wir kein Problem, schlechte Traditionen über Bord zu werfen.

Weil insbesondere Thora, Bibel und Koran Gründe liefern für Gewalt gegen Andersdenkende.
Zumindest an Wortgewalt herrscht auch hier kein Mangel…

Nein, wir meinen tätliche Gewalt. Daran herrscht kein Mangel. Was Du mit «Wortgewalt» meinst, ist eine Auffassung, die wir nicht teilen. Ich nenne das mehr: Dummschwätzerei.

Ihr versucht den Angehörigen der Religionen Eure Regeln aufzuzwingen… Indem ihr den Atheismus als das einzig wahre hinstellt, seid ihr auf der genau gleichen Ebene.

Nein. Der Atheismus kennt keine Regeln. Wir Atheisten basieren unsere Ethik auf Vernunft und Humanismus. Aber unsere Erkenntnis stellen wir zur Diskussion, wir zwingen niemandem etwas auf.

Niemand glaubt an genau den gleichen Gott.

Ja, richtig erkannt. Selbst unter Christen hat fast jeder eine andere Auffassung von «Gott», geschweige denn man zieht noch andere Religionen in Betracht. Diese Tatsache spricht aber sehr gegen einen einzigen und allmächtigen Gott. Der könnte und müsste sich deutlicher zu erkennen geben.

Natürlich versuchte die Kirche immer wieder allen ihren, den „einzige wahren“ Glauben aufzuzwingen, aber schlussendlich ist jeder anders. Atheismus.ch versucht aber genauso seine Meinung, als die einzig wahre, weil wissenschaftlich beweisbare Meinung zu präsentieren und Leute davon zu überzeugen.

Genau das ist der Unterschied: Religionen wollen aufzwingen, ganz besonders wenn sie in Kirchen organisiert sind. Wir wollen nur überzeugen. Wir kämpfen mit Argumenten, nicht mit Waffen. Unser Weltbild ist das Resultat eines Denkprozesses, nicht einer vorgefassten Überzeugung.

Ihr vergesst aber vielleicht auch, dass unsere Welt nur so ist, wie sie ist, weil es die Religion gibt und schon immer gab. Ohne ihr Einwirken ins öffentliche Leben, wäre wohl nie eine solche Zivilisation entstanden, wie wir sie heute kennen.

Siehe Wir leben in einem christlichen Land — Europa ist christlich.

Durch die Religion wurden allgemeine Regeln aufgestellt (du sollst nicht stehlen, töten,…)

Diese Regeln sind weltweit gleich, unabhängig von Religion. Sie entspringen der Notwendigkeit für gesellschaftliches zusammenleben.

Sicher waren Religionen im Verlauf der Evolution nützlich, ansonsten hätten sie nicht so lange überlebt.

durch die Religion wurde aber auch gerade im Mittelalter unzählige antike Schriften und auch die Schrift selbst bewahrt.

… und bewusst verfälscht.

Philosophen wie Aristoteles wären vergessen.

Ohne das Christentum wären die antiken Filosofen, welche weltanschaulich, wissenschaftlich und ethisch dem Christentum weit voraus waren, vielleicht gar nie in Vergessenheit geraten.

Ihr seid so sehr gegen alles, was mit einem Gott zu tun hat, dass ihr schon im Vorhinein destruktiv an die Religion rangeht.

Nur weil Religion so destruktiv ist.

Ich könnte es akzeptieren, wenn ihr euch als Agnostiker verstehen würdet, die die Welt rein wissenschaftlich betrachten und nicht an etwas Überirdisches glauben.

Das kommt auf den genauen Standpunkt an. Wenn der Agnostiker sagt, «Man kann nicht wissen, ob es den christlichen Gott gibt oder nicht», dann lehne ich das ab, denn es gibt genug Anhaltspunkte dafür, dass es einen solchen Gott nicht gibt. Wenn der Agnostiker sagt: «Der Mensch kann letzlich nicht die Wahrheit erfassen, aber er kann Aussagen machen, wie wahrscheinlich ein bestimmtes Weltbild ist, diejenigen der Religionen sind äusserst unwahrscheinlich», dann stimme ich zu. Aber ich finde es ehrlicher, Atheist zu sein, als Agnostiker.

Wenn ihr allerdings aus Prinzip und zerstörerisch gegen die Religion seid, lasst ihr euch auf genau das Niveau, das ihr so verachtet.

Religion ist zerstörerisch, darum wenden wir uns gegen sie. Im Namen von Religion (nicht nur der christlichen) wird gefoltert, vergewaltigt, gemordet, Krieg geführt. Religionen dienen dazu, Tyranneien zu rechtfertigen und zu installieren. Wäre dies nicht der Fall, wären wir der Religion gegenüber nicht so ablehnend. Atheisten entführen keine Flugzeuge und stürzen sie in Hochhäuser.

Trotz all dieser Gewalt sind Religionen immernoch gesellschaftlich akzeptiert. Darum halten wir es für notwendig ein klares Zeichen gegen alle Religionen zu setzen.

Hier können allgemeine Diskussionen zum Thema Atheismus stattfinden, die sich nicht direkt auf einen Artikel beziehen. Eine Anmeldung ist erforderlich. Es gelten die Teilnahmebedingungen.

Dies sind keine redaktionellen Beiträge! Hier melden sich die Gäste von atheismus.ch zu Wort.

Ein neues Thema starten: Neues Thema eröffnen.

Nur angemeldete Benutzer können antworten.
Seitenzugriffe seit 19.01.2009: hier: 2096, atheimus.ch insgesamt: 1218635
Wiki-Verweis auf diese Seite: [[:10_diskussionsforum:00_seiten:01_einführung:01_fragen_und_antworten:warum_seid_ihr_gegen_religion:zzzz200711211418mrw:00_index]]
Nächste Seite