Atheismus in der Schweiz
Diskussion

Zeitgenössische Quellen zu Jesus von Nazareth [Re: 09.10.2007 19:32 - hans] (mrw)

Nur angemeldete Nutzer dürfen mitdiskutieren.
Diskussionsbeitrag:

Am 17.11.2008 10:20 schrieb mrw:

Am 16.11.2008 23:58 schrieb knuddel:
Wenn ich dir nun sagen würde, dass es keine antike ausserbiblische oder ausserchristliche Quelle gibt, die den Rabbi aus Nazareth erwähnt […]

Wie sieht's mit dem Talmund aus?
Das ist ein antiker jüdischer Text. Er erwähnt nicht nur Jesus, sondern auch, dass dieser hingerichtet wurde. Darüber hinaus erwähnt er sogar noch, dass er übernatürliches vollbracht hat.

Vielen Dank für den Hinweis. Er ist allerdings nicht neu:

Wikipedia: Ausserchristliche Notizen zu Jesus

Dort steht auch, dass es sich nicht um einen zeitgenössischen Bericht handelt, die Schreiber des Talmud hatten nie Kontakt mit Jesus. Vielmehr handelt es sich um die Auseinandersetzung zwischen dem Judentum und den Häresien, zu denen auch das Christentum gehört.

Sanhedrin 43a stammt ca. aus dem Jahr 200-220 (je nach Expertenmeinung), und scheidet somit als Zeitdokument aus. Es wurde im Nachhinein geschrieben, als Reaktion auf die Evangelien. Entsprechend sind die Hinweise auf Jesus nicht authentisch, sondern von den christlichen Gemeinden übernommen.


Und beachte bitte: Hierbei geht es nur um die Frage, ob Jesus als Mensch gelebt hat, oder ob es sich um eine vollends erfundene Figur handelt.

Selbst wenn ein Jesus von Nazareth gelebt haben sollte, heisst das aber auch dann nicht, dass Jesus tatsächlich Gottes Sohn gewesen wäre.

Auch die Sache mit den Wundern nehme ich nicht ernst. Heutzutage werden sicherlich viele Zeugen aussagen, dass «Uriella» Wunder vollbringt, obschon jeder vernünftige Mensch weiss, dass sie nur eine durchgeknallte Spinnerin ist, die seit einem Reitunfall an einem hyperaktiven Schläfenlappen leidet. Ebenso gibt es in der katholischen Kirche angeblich Wunder über Wunder, denn jeder der unzähligen Heiligen muss solche vollbracht haben, und seien sie noch so lächerlich. Der Behauptung von abergläubischen Menschen, es seien Wunder geschehen, messe ich keinerlei Bedeutung zu.

Interessant ist aber durchaus die Frage, ob es einen historischen Jesus gab, oder ob er voll und ganz eine erfundene Figur ist. Aber sie ist für den Glauben an den Jesus als Gottessohn im positiven Sinne irrelevant, nicht aber im negativen Sinn. Das heisst: Wenn kein Jesus gelebt hat, ist jeder Glaube daran obsolet. Wenn ein historischer Jesus gelebt hat, heisst das noch lange nicht, dass damit der Glaube an ihn als Gottessohn gerechtfertigt wäre. Dagegen sprechen noch viele andere Tatsachen.

Die Aussage von atheismus.ch ist ja, dass die vier Evangelisten die übernatürlichen Taten von Jesus im nachhinein angedichtet haben. Wie kommt es dann, dass eine jüdische Quelle erwähnt, dass er übernatürliches getan hat?

Weil sie in den Evangelien und von den Aussagen der christlichen Ketzern abgeschrieben hat.

Oder jedenfalls, dass er angeklagt wurde, übernatürliches getan zu haben?

Laut Talmud wurde er das, laut der Bibel nicht. Laut Talmud wurden 40 Tage lang Entlastungszeugen gesucht, Jesus wurde gesteinigt, erst dann gehängt, und die Römer hatten nichts damit zu tun.

Wie die Wikipedia auch schreibt, widerspricht die Stelle in Sanhedrin 43a der Bibel in einigen wesentlichen Punkten.

Wie erklärst Du das?

Antwort auf diesen Diskussionsbeitrag
Dies ist eine Reaktion auf den gewählten Beitrag. Gemäss Deiner Konfiguration wird er mit angezeigt.

Re: Zeitgenössische Quellen zu Jesus von Nazareth [ Re: 09.10.2007 19:32 - hans ] (knuddel)


Am 17.11.2008 20:59 schrieb knuddel:

Dort steht auch, dass es sich nicht um einen zeitgenössischen Bericht handelt, die Schreiber des Talmud hatten nie Kontakt mit Jesus.

Dass das Dokument erst ca. 220 Jahre nach Jesus Tod entstand ist mir klar. Das ist ja auch nichts aussergewähnliches. Dier ersten Biographien von Alexander dem grossen wurden ca. 700 Jahre nach seinem Ableben geschrieben. Die Evangelien 65 bis 120 Jahre nach Jesus Tod.

Vielmehr handelt es sich um die Auseinandersetzung zwischen dem Judentum und den Häresien, zu denen auch das Christentum gehört.

Den Wikipediaabschnitt habe ich auch gelesen. Du hast das Wort "möglicherweise" vergessen. Dein Satz muss lauten: "Vielmehr handelt es sich um die Auseinandersetzung zwischen dem Judentum und den Häresien, zu denen möglicherweise auch das Christentum gehört" ;-)

weiterlesen …

Hier können allgemeine Diskussionen zum Thema Atheismus stattfinden, die sich nicht direkt auf einen Artikel beziehen. Eine Anmeldung ist erforderlich. Es gelten die Teilnahmebedingungen.

Dies sind keine redaktionellen Beiträge! Hier melden sich die Gäste von atheismus.ch zu Wort.

Ein neues Thema starten: Neues Thema eröffnen.

Nur angemeldete Benutzer können antworten.
Seitenzugriffe seit 19.01.2009: hier: 910, atheimus.ch insgesamt: 1218635
Wiki-Verweis auf diese Seite: [[:10_diskussionsforum:00_seiten:01_einführung:zzzz200710091932hans:20081116235838_knuddel:20081117102015_mrw:00_index]]
Nächste Seite