Atheismus in der Schweiz
Diskussion

14.12.2007 12:09 - mrw

Hier sind Diskussionen zur Seite «Kleider bedrucken» gesammelt.

Nur angemeldete Nutzer dürfen mitdiskutieren.
Diskussionsbeitrag:

Am 14.12.2007 12:09 schrieb mrw:

Antwort an Hanna

Fälchungen und Tricks der Bibel

Vielleicht haben es auch einfach nur die anderen weggelassen, wenn alles identlsch wäre jedes evangelium,wärs langweilig und man könnte es auch weglassen.

Es macht aber doch einen Unterschied, ob man einen oder zwei Tote erweckt, bei einer Begegnung, oder? Und wenn dann das ältere Evangelium von einem redet, das neuere aber schon von zwei, dann machst das doch schon den Eindruck, dass dem neueren Evangelisten die Wunder seines Vorgängers zu banal waren, und er noch eines draufgeben wollte.

Karlheinz Deschner hat in seinem Buch Karlheinz Deschner, «Der gefälschte Glaube: Eine kritische Betrachtung kirchlicher Lehren und ihrer historischen Hintergründe» einige Beispiele aufgeführt, die alle das gleiche Bild zeigen: Die Evangelien werden vom ältesten (Markus) zum neuesten (Lukas) immer «wunderbarer». Die berichteten Wunder werden fortlaufend gesteigert. Leider habe ich das Büchlein nicht mehr (ich glaube, ich habe es mal verliehen), sodass ich die Beispiele nicht mehr nachschlagen kann, sondern aus dem Kopf rezitieren muss.

ausserdem hat jesaja sogar schon von jesus gesprochen

Falsch. Man hat Jesus so zurechtgebogen, dass er auf die Profezeiungen passte. Darum musste er ja unbedingt in Betlehem geboren werden. Man kannte ja die Profezeihungen, dann hat man die Geschichte von Jesus passend dazu gemacht. Was nicht passte, wurde passend gemacht. Vielleicht haben die Evangelisten desshalb so lange gebraucht für die erste Version ihres Märchenbuches. Vielleicht hatten die Kopisten (die späteren Evangelisten, die abgeschrieben haben) darum keine Skrupel die Geschichte zu «verbessern». Der letzte hat wohl bemerkt, dass der Geburtsort eine wichtige Rolle spielte, und ihn daher nach Betlehem verlegt.

ausserdem ist es klar,dass heute keiner mehr lebt,der damals mit jesus hätte sprechen können

Doppelt falsch.

Zum einen hast Du falsch verstanden. Niemand hat mit Jesus gesprochen und es sofort aufgeschrieben. Dazu muss er heute nicht mehr leben, nur sein Text müsste möglichst unverändert erhalten sein.

«Unverändert» deshalb, weil es auch ganz bewusste christliche Fäschungen gibt: Im Mittelalter wurden die Texte weitergegeben, indem sie von Mönchen abgeschrieben wurden. Da hat manch einer «korrigiert», zum Beispiel Stellen hinzugefügt oder gelöscht. Solche Fälschungen können aufgedeckt werden, wenn beide Texte erhalten sind, der Originaltext (oder eine Kopie davon) und die Fälschung (oder eine Kopie davon). Nebenbei bemerkt: Wenn ich mich recht erinnere, war nicht besagte Stelle von Tacitus auch so eine Fälschung? Ich glaube mich zu erinnern, dass es da eine altere Version gibt, wo besagter Hinweis auf Christus fehlt, sodass man annimmt, er sei später eingefügt worden. Aber da bin ich mir nicht mehr sicher, das müsste ich nochmals raussuchen…

Zweitens hat Jesus versprochen, dass einige der Anwesenden noch leben werden, wenn er zurückkehrt. Gemeint hat er wohl, dass er innert kurzer Zeit, sicher weniger als eine Generation, zurückkehren und das Reich Gottes errichten würde. Das könnte auch ein Grund sein, warum seine Anhänger es nicht für notwendig hielten, etwas aufzuschreiben. Erst als Jesus jahrzentelang nicht kam, wurden die Berichte aus der Erinnerung (die ja auch täuschen kann) verfasst.

Vergleiche hierzu: ganz unten im Kapitel Jesus war ein arbeitsscheuer Schnorrer das Zitat aus Lukas 9.27.

Gleichnis mit der Mutter

In diesem Fall finde ich aber auch,dass die Mutter ihre richtige mutter ist,und nicht die die sei einfach weggegebn hat.

Woher weisst Du, dass das Kind weggegeben wurde. In meinem Gleichnis wurde das Kind von der falschen Mutter als Baby gestohlen. Dann funktioniert dieses Argument nicht mehr. Natürlich glaubt das Kind nicht, dass es gestohlen wurde, auch nachdem das Polizeiprotokoll vorliegt.

Es geht um die objektiv feststellbare leibliche Mutter auf der einen Seite. Auf der anderen Seite steht die emotionale Bindung des Kindes an die Frau, die es grossgezogen hat. Hier ist das Kind bereit, zu Gunsten seiner Empfindungen, seiner Gefühle und Emotionen, seiner Liebe zur neuen Mutter, die Wahrheit abzulehnen. Das Kind kann und will die Wahrheit nicht sehen, weil ihm die Wahrheit nicht gefällt und weil es sich emotinal stark an die falsche Mutter gebunden fühlt.

Mit dem Glauben verhält es sich ganz ähnlich. Viele Gläubige sind emotional so an ihren Glauben gebunden, dass sie nicht offen sind rationale Argumente und wissenschaftliche Erkenntnis. Sie lehnen instinktiv alles ab, was ihrem Glauben widerspricht, oder sie versuchen mit allen möglichen Tricks ihren Glauben zu rechtfertigen.

Das Kind im Beispiel wird sagen, «ich sehe schon, dass ich gestohlen wurde, aber meine (neue) Mutter wird schon ihre Gründe dafür gehabt haben.» Du schreibst (vergib mir, wenn ich nicht ganz exakt zitiere, aber es war etwas so, es geht nur um das Beispiel): «Ich sehe zwar, dass Gott Menschen umgebracht hat, aber er wird schon seine Gründe dafür gehabt haben.»

Vielleicht verstehst Du nun, warum ich bei Dieser Antwort so wütend geworden bin, und warum ich Dir vorwerfe, dass Du Dich selbst belügst.

Körper und Geist

Wenn man dir die Beine,Arme abhackt, dann bist du doch trozdem noch?

Solange man nicht den Kopf abhackt schon. Nur ohne Kopf ist kein Mensch mehr. Man kann zwar viele Verletzungen überleben, aber eben nicht alle. Insbesondere Hirnverletzung können den Geist stark beeinträchtigen. Oder anders ausgedrückt, Menschen mit Hirnschaden werden oft dumm (kommt natürlich auf die Art des Schadens an). Damit ist eigentlich ziemlich klar, dass Gehirn und Geist eine untrennbare Einheit bilden, wie der Datenträger (CD-ROM, USB-Stick, Festplatte) und die Daten. Ohne Datenträger gibt es keine daten mehr. Die Daten können ausserhalb ihres Trägers nicht überleben. Wiederherstellen kann man Daten nur, wenn sie noch irgendwo vorhanden sind. Mit dem menschlichen Geist verhält es sich genauso, er ist an ein Gehirn als Träger des Geistes gebunden. Ohne Gehirn ist der Geist verloren, wie eine Datei auf einer kaputten Festplatte.

Dein Körper macht dich ja nicht aus. Das ist dein Geist.

Ja natürlich. Ein Computer ist im Wesentlichen auch die Programme, die darauf laufen, nicht Bildschirm oder Tastatur. Diese erfüllen den gleichen Zweck, wie Hände oder Augen in unsere, Körper, sie sind das Tor zu Welt.

Was Du als Seele bezeichnest, das rechne ich zum Geist.

10 Gebote

Wo steht das denn, wenn jemand ncht den sabbar heiligt,dass er dann gesteinig wird?

Habe ich vergessen, das anzufügen? Na ja, ich habe es erst später entdeckt — nun ist es ergänzt. Wir sind hier beim Kleiderdruck. Auf einer Nachbarseite gibt es Plakate. Da ist eines, wo steht:

Wer am Sonntag arbeitet, muss gesteinigt werden …sagt die Bibel (z.B. Exodus 31.14-15 und Numeri 15.35)

Sekten

aber sie hat mich nicht gezwungen.

Offen zwingen kann man niemanden, da könntest Du sie ja anzeigen. Der Zwang bei Sekten ist subtiler, man sorgt für Abhängigket. Es wird z.B. darauf geachtet, dass die Freunde möglichst aus der gleichen Sekte kommen, und man den Kontakt mit anderen Menschen, ja selbst der eigenen Familie möglichst abbricht. Es werden oft Beratungen und alles Mögliche angeboten, um die Mitglieder zu binden, die «Smallgroup» zähle ich auch dazu (von aussen kann ich nicht beurteilen, wie stark hier Einfluss genommen wird). Man versucht, ähnlich wie bei der katholischen Beichte, dass die Mitglieder ihr Herz ausschütten und möglichst viele intime, persönliche Details verraten. So etwas bindet emotional. — Aber ich bin kein Sektenexperte. Wenn Du hier mehr wissen willst, solltest Du mit einem Spezialisten reden. Er kann Dir auch sagen, wie er Deine Glauensgemeinschaft einstuft.

Sünde

Sag mir,wieso absurde vorstellung?

Sünde ist eine Erfindung der Religion, um die Menschen damit zu erpressen und zu kontrollieren. Das fängt bei der Erbsünde an: Adam und Eva waren unschuldig. Siehe auch Zur Sünde.

«Sünde» gibt es nicht. Es gibt Schuld und Sühne. Wenn man eine Schuld auf sich lädt, ist man verpflichtet, diese soweit möglich wieder gut zu machen, Reue zu zeigen. Wenn ich Dir ein Leid zufüge, dann muss ich mich bei Dir entschuldigen. Ich muss Dich entschädigen. Du musst mir verzeihen, nicht ein Gott. Ich habe auch keine Schuld gegenüber diesem Gott, sondern ich habe die Schuld gegenüber Dir. Wenn ich jemanden töte, habe ich eine Schuld gegenüber diesem Menschen, die ich niemals wieder gut machen kann, aber ich habe auch eine Schuld gegenüber seiner Familie, wo ich vielleicht etwas tun kann, und ich habe eine Schuld gegenüber der Gesellschaft, wo etwas mit mir getan wird. Aber eine Schuld gegenüber einem Gott gibt es nicht. Darum kann ein Gott auch keine Sünden vergeben. Die Gesellschaft kann einem Vebecher vergeben, wenn der Verbrecher gesühnt hat, das heisst in der Regel Schadenersatz bezahlt, Reue gezeigt und seine Strafe abgesessen hat. Aber ein Gott kann das nicht, der ist daran nicht beteiligt.

Das ganze Konzept von «Sünde» ist unsinnig und absurd.

Jesus flucht

steht es denn in den 10 geboten drin du sollst nicht fluchen

Sünden sind ja nicht nur Verstösse gegen die zehn Gebote. Auch Adam und Eva haben angeblich gesündigt (was ich ja bekanntlich bestreite), bevor es die zehn Gebote gab.

wo hat jesus denn geflucht?

Er hat einen Feigenbaum verwünscht, also verflucht:

Und er begann und sprach zu ihm: Nimmermehr in Ewigkeit soll jemand Frucht von dir essen! — «Markus 11.14»

Anderes

Den Christen reicht eben die Bibel,das ist für mich genug wissenschaft.

Du hast keine Ahnung von Wissenschaft. Du bist 16, wenn Du noch eine Chance auf eine höhere Schulbildung hast, dann nutze sie! Die Bibel ist ganz sicher nicht Wissenschaft.

Ja, jetzt kannst du nicht mehr nachprüfen,was vor 2000 jahren war,dass stimmt.

Ich nicht. Historiker und Archäologen können das sehr wohl.

Glaubst du denn ,das du vom affen abstammst?

Nein. Ich weiss, dass Menschen und Affen von den gleichen Vorfahren abstammen. Das ist nicht ganz dasselbe, da sich beide weiterentwickelt haben, aber in unterschiedlicher Richtung. Wir teilen uns auch einen grossen Teil unseres Erbgutes mit Menschenaffen. Letztlich stammen alle Lebewesen von irgendwelchen Einzellern ab, nur sind wir mit Einzellern etwas entfernter verwandt.

Hier können allgemeine Diskussionen zum Thema Atheismus stattfinden, die sich nicht direkt auf einen Artikel beziehen. Eine Anmeldung ist erforderlich. Es gelten die Teilnahmebedingungen.

Dies sind keine redaktionellen Beiträge! Hier melden sich die Gäste von atheismus.ch zu Wort.

Ein neues Thema starten: Neues Thema eröffnen.

Nur angemeldete Benutzer können antworten.
Seitenzugriffe seit 19.01.2009: hier: 103697, atheimus.ch insgesamt: 1218635
Wiki-Verweis auf diese Seite: [[:10_diskussionsforum:00_seiten:02_aktuell:01_werbung:kleider_bedrucken:zzzz200712141209mrw:00_index]]
Nächste Seite