Atheismus in der Schweiz
Diskussion

13.12.2007 14:01 - Marek

Hier sind Diskussionen zur Seite «Es ist zuviel Zufall im Spiel» gesammelt.

Nur angemeldete Nutzer dürfen mitdiskutieren.
Diskussionsbeitrag:

Am 13.12.2007 14:01 schrieb Marek:

[Anmerkung: Die Syntaxregeln stehen unter «Mitmachen». Zitieren mit > am Zeilenanfang.]

Zitat Jack: Aha, wenn wir es also nicht mal schaffen identisches Bier zu kopieren, massen wir uns an, dass "irgendwie" vor zig Millionen Jahren, Leben enstanden ist? Irgendwie, irgendwo, durch puren Zufall, keine Ahnung wie genau, einfach so. Interessant

Die Formulierung "massen wir uns an, dass … Leben entstanden ist" ist nicht schlüssig. Was willst du uns damit sagen?

Deiner Aussage kann ich entnehmen, dass du das Beispiel mit dem Glas Bier nicht verstanden hast.

Zitat Jack: Das Beispiel mit dem Haus ist erst noch ein einfaches und simples, denn es ist "tot", denn es lebt ja nicht (Ernährung, Fortpflanzung, etc.). Ich bin euch mit diesem Beispiel sogar nocht entgegengekommen. Wenn jetzt nicht mal Häuser von alleine enstehen können (beobachtet Ihr es irgendwo?), wie können dann lebende Zellen von alleine enstehen? Hm?

Warum sollten Häuser von allein entstehen? Deine Frage ist hochgradig albern.

Zitat Jack: Aminosäuren, Ribosen, Enzyme, ja sogar ganze Proteine usw. Nemmt doch ein Reagenzglas und versucht mal eine lebensfähige Zelle herzustellen, die lebt, d.h. sich teilt, ernährt und fortbewegt. … im Reaktionsmix stehen lassen, und es entsteht nur Dreck.

Wenn wir von der Entstehung des Lebens reden, betrachten wir einen Zeitraum, der wesentlich größer ist als 6.000 Jahre. So etwas nachzustellen, dürfte schwierig sein. Nichtsdestotrotz ist man dabei. Ich bin überzeugt davon, dass es eines Tages gelingen wird. Gespannt darf man dann auf die Reaktion der religiösen Vereine sein.

Zitat Jack: Wenn Ihr es nicht mal schafft die kleinste Zelle herzustellen, dann könnt Ihr die Existenz eines schaffenden Gottes nicht 100-prozentig ausschliessen.

Einverstanden. Wir nehmen nun an, dass ein Gott alles erschaffen hat. Wer hat diesen Gott erschaffen? Gläubige behaupten dann immer, dass diese Frage unzulässig sei, weil Gott ewig ist. Mit anderen Worten: Die Kausalkette wird um ein Glied nach hinten verschoben und weiteres Fragen als überflüssig erachtet. Das ist intellektuell unredlich.

Übrigens erklärt dieses zusätzliche Kausalglied (Gott) nichts besser, sondern verkompliziert die Sache nur noch unnötig.

Zitat Jack: Deshalb ist die Evolutionstheorie, wie der Name sagt, eine Theorie, und keine Tatsache. Und entweder glaubt man sie, oder eben nicht.

Erkundige dich, was eine wissenschaftliche Theorie ist. Dann sollte dir klar werden, dass die Intention deiner Aussage, es handele sich ja nur um eine Theorie, völlig verfehlt ist.

Die Evolutionstheorie ist übrigens die am besten durch Beweise abgesicherte Theorie.

Zitat Jack: Und ich glaube halt an Gott, weil die Evolution, Thermodynamisch gesehen, nicht möglich ist, oder seht Ihr irgendwo haufenweise Entropie?

Auch Atheisten benutzen das Verb glauben. Nur unterscheidet es sich von dem Glaubensbegriff der Religiösen. Atheisten sind überzeugt, dass sich ein Sachverhalt aufgrund von Belegen genauso darstellt; Irrtum ist selbstverständlich nicht ausgeschlossen und auch kein Problem. Atheisten sagen also glauben, wähnen sich aber nicht im Besitz der absoluten Wahrheit, trotz überzeugender Belege. Religiöse hingegen haben überhaupt keine Belege, behaupten aber, die absolute Wahrheit zu kennen. Das ist schon sehr absurd.

Das Argument der Entropie ist als Gottesbeweis untauglich, weil es wie die anderen Argumente bereits widerlegt wurde. Hinweis: Entropie in geschlossenen Systemen. Lies selbst nach.

Manche Gläubige sind in Diskussionen schon einen Schritt weiter und versuchen nicht mehr, ihren Glauben naturwissenschaftlich zu rechtfertigen. Es ist ganz einfach aussichtslos. Doch selbst auf philosophischem Gebiet sind die Legenden von antiken Kleinviehnomaden sehr schwach auf der Brust. So etwas nennt man auch Das Elend der Theologie.

Hier können allgemeine Diskussionen zum Thema Atheismus stattfinden, die sich nicht direkt auf einen Artikel beziehen. Eine Anmeldung ist erforderlich. Es gelten die Teilnahmebedingungen.

Dies sind keine redaktionellen Beiträge! Hier melden sich die Gäste von atheismus.ch zu Wort.

Ein neues Thema starten: Neues Thema eröffnen.

Nur angemeldete Benutzer können antworten.
Seitenzugriffe seit 19.01.2009: hier: 951, atheimus.ch insgesamt: 1218635
Wiki-Verweis auf diese Seite: [[:10_diskussionsforum:00_seiten:03_argumente:010_populäre_irrtümer:03_evolution:es_ist_zuviel_zufall_im_spiel:zzzz200712131401marek:00_index]]
Nächste Seite