Atheismus in der Schweiz
Diskussion

Re: 30.12.2007 09:42 - Jack (jack)

Nur angemeldete Nutzer dürfen mitdiskutieren.
Diskussionsbeitrag:

Am 10.03.2010 16:21 schrieb jack:

Am 09.03.2010 19:57 schrieb sara:
Ich würde wagen zu behaupten, dass du dich mit deinem "erst wenn es im Labor bewiesen wird, ist es wirklich ein Fakt" Argument an einen Strohhalm klammerst, und alle andern Indizien, die in Hülle und Fülle um uns sind und FUER die Evolutionstheorie und die Abiogenese sprechen, einfach als ungültig abtust.. Auch wenn man NIE in einem Labor den ununterbrochenen Prozess der Entstehung einer funktionierenden, sich reproduzierenden Zelle aus einzelnen Molekülen nachstellen kann, so sind die Hinweise aus so zahlreichen anderen Disziplinen wie der Paläontologie, der Archäologie, der Genetik, der Molekularbiologie, der Biochemie, der Geologie, der Medizin, der Botanik, der Astonomie [u.v.m.], halt doch überwältigend und weisen stark und unbeirrbar nur in eine einzige Richtung: die der Evolutionstheorie.

Da muss ich Dich widersprechen. Gerade bei einem so komplexen Thema wie die Abiogenese, das sich auf Modelle stützt, ist es unabdingbar, dass man lückenlos den Lebensentstehungsprozess nachweisen kann. Besonders dann, wenn man behauptet es geht alles von alleine und es braucht keine Schöpferkraft. Hierzu gibt es noch keine allgemein anerkannte Theorie, sondern nur Modelle und Hypthesen. Und Modelle und Hypothesen sind kein Beweis. From organic molecules to protocells Zu diesem Thema gibt es nur Spekulationen.

Antwort auf diesen Diskussionsbeitrag
Dies ist eine Reaktion auf den gewählten Beitrag. Gemäss Deiner Konfiguration wird er mit angezeigt.

Re: 30.12.2007 09:42 - Jack (sara)


Am 11.03.2010 15:27 schrieb sara:

Gerade bei einem so komplexen Thema wie die Abiogenese, das sich auf Modelle stützt, ist es unabdingbar, dass man lückenlos den Lebensentstehungsprozess nachweisen kann. Besonders dann, wenn man behauptet es geht alles von alleine und es braucht keine Schöpferkraft.

Du tust so, als wäre "den Schöpfer anzuzweifeln" eine Allerweltsbehauptung. Ist es aber eigentlich gar nicht, zumindest nicht, wenn man neutral und offen an die Frage herangeht, und nicht von Anfang an völlig voreingenommen ist von einer Theorie, die man eigentlich nur hat, weil man damit seit kleinauf in einem Gehirnwäscheartigen Prozess indoktriniert wurde. Versuche einmal, dich von deiner Voreingenommenheit zu lösen, dich in neutrales Niemansland zu begeben, wo du der "kein Gott Hypothese" und der "Gott Hypothese" die gleichen Startchancen gibst.. Kannst du dir zumindest vorzustellen, wie es denn wäre, und was all die Implikationen wären, wenn es keinen Gott gäbe?

weiterlesen …

Hier können allgemeine Diskussionen zum Thema Atheismus stattfinden, die sich nicht direkt auf einen Artikel beziehen. Eine Anmeldung ist erforderlich. Es gelten die Teilnahmebedingungen.

Dies sind keine redaktionellen Beiträge! Hier melden sich die Gäste von atheismus.ch zu Wort.

Ein neues Thema starten: Neues Thema eröffnen.

Nur angemeldete Benutzer können antworten.
Seitenzugriffe seit 19.01.2009: hier: 637, atheimus.ch insgesamt: 1218635
Wiki-Verweis auf diese Seite: [[:10_diskussionsforum:00_seiten:03_argumente:010_populäre_irrtümer:03_evolution:es_ist_zuviel_zufall_im_spiel:zzzz200712300942jack:20100202114932_protostomia:20100205103958_jack:20100206095536_protostomia:20100208092059_jack:20100308224621_protostomia:20100309150154_jack:20100309195710_sara:20100310162116_jack:00_index]]
Nächste Seite