Atheismus in der Schweiz
Diskussion

11.01.2008 14:13 - Jack

Hier sind Diskussionen zur Seite «Es ist zuviel Zufall im Spiel» gesammelt.

Nur angemeldete Nutzer dürfen mitdiskutieren.
Diskussionsbeitrag:

Am 11.01.2008 14:13 schrieb Jack:

Vorherigen Post der HTML-Übersichtlichkeit halber bitte löschen. [erledigt]

Dein Zitat: "Ein Schöpfer ist das Ende jeder Moral. Moral und Schöpfung schliessen sich gegenseitig aus."

Falsch, Du gehst von einem christlich-göttlichen Weltbild aus. Es war hier nie die Diskussion um einen nur-christlichen Gott. Es geht um die Grundsatzfrage ob es überhaupt einen Gott gibt - ja (Theismus) oder nein (Atheismus). Somit ungültiges Argument.

Dein Zitat: "Allwissenheit und freier Wille schliessen sich gegenseitig aus."

Ebenfalls falsch. Du gehst auch hier von einem klar christlich-gerägten Weltbild aus. Hat nichts mit der Existenz eines Gottes oder einer Gotteskraft an sich zu tun.

Dein Zitat: "Wenn ein Gott die Menschen erschafft, hat er keinerlei Interesse daran, seine Existenz zu verbergen."

Warum? So würdest vielleicht du handeln. Gott aber kann selber entscheiden ob er sich zeigen will oder nicht. Ganz schlechtes Argument.

Dein Zitat: "Gäbe es einen Gott, können wir davon ausgehen, dass er kein Interesse daran hat, sich zu verstecken."

Wieso glaubst Du dass Gott so denken sollte? Woher willst du das wissen? Vielleicht guckt er gerade auf Dich runter und lacht sich krumm. Auch hier: Ungültige Argumentation.

Dein Zitat: "Ein (nicht bösartiger) Gott würde die Menschen nicht in der Unsicherheit des Glaubens lassen, wenn er sie Wissen lassen könnte."

Auch das ist deine ganz persönliche Vorstellung wie Gott sich deiner Meinung nach verhalten sollte. Hat nichts mit der Existenz eines Gottes an sich zu tun, sondern mit seinem Charakter. Darüber diskutieren sogar Theologen. Ganz schwaches Argument.

Dein Zitat: "Die Welt ist dermassen unperfekt, die Menschen so voller Fehler, dass ein Gott, der dies alles erschaffen hätte, ein totaler Versager wäre."

Hm, soviel ich weiss machen wir Menschen selber die Erde kaputt, und nicht Gott. Hat alles wunderbar funktioniert, bis wir "urplötzlich" auftauchen. Erbärmliches Argument.

Dein Zitat: "Die Dinosaurier machen in der Schöpfung keinen Sinn."

Watum sollte Gott keine Dinos erschaffen können? Blödsinn, mrw.

Dein Zitat: "Jeder primitive Volksstamm hat seinen Mythos über die Entstehung der Menschheit."

Richtig, aber auch das bedeutet nicht, dass es keinen Gott geben darf. Du gehst von der Annahme aus, dass wenn es einen Gott gibt, er exakt nach deiner Vorstellung sein und handeln müsste. Das ist völlig falsch.

Dein Zitat: "Man erklärt die Komplexität der Menschen durch die unerklärte noch viel grössere Komplexität eines Schöpfergottes. Das ist eine sinnlose und dumme Erklärungsstrategie."

Tja, wenn es einen Gott gibt, der Zeit, Raum und Materie erfunden hat, bezweifle ich sehr, dass wir als seine vergänglichen Produkte ihn in seiner Komplexität uns überhaupt annähernd vorstellen können. Eine allfällige Komplexität eines Schöpfergottes, hat nichts mit seiner Existenz per se zu tun. Blödsinn, mrw.

Hier können allgemeine Diskussionen zum Thema Atheismus stattfinden, die sich nicht direkt auf einen Artikel beziehen. Eine Anmeldung ist erforderlich. Es gelten die Teilnahmebedingungen.

Dies sind keine redaktionellen Beiträge! Hier melden sich die Gäste von atheismus.ch zu Wort.

Ein neues Thema starten: Neues Thema eröffnen.

Nur angemeldete Benutzer können antworten.
Seitenzugriffe seit 19.01.2009: hier: 1051, atheimus.ch insgesamt: 1218635
Wiki-Verweis auf diese Seite: [[:10_diskussionsforum:00_seiten:03_argumente:010_populäre_irrtümer:03_evolution:es_ist_zuviel_zufall_im_spiel:zzzz200801111413jack:00_index]]
Nächste Seite