Atheismus in der Schweiz
Diskussion

Re: 15.10.2007 18:19 - @ Viking

Nur angemeldete Nutzer dürfen mitdiskutieren.
Diskussionsbeitrag:

Am 29.02.2008 09:11 schrieb gwendolan:

@ Wiking: Hallo Wiking! Du hast einige Dinge falsch verstanden. Deiner Schreibweise entnehme ich, dass du noch ziemlich jung bist, von dem her ist es verständlich, dass du noch einiges zu lernen hast.

1. Evolution, Kreationismus und unintelligent design

kreationismus bin ich auch dagegen, da diese art, die bibel zu interpretieren mit ursache für das angesprochene leid ist, das das christentum über die menschheit gebracht hat intelligent design is für mich dagegen genau der richtige weg
zu thema: ich bin auch der meinung, dass leben nicht durch zufall entstanden sein kann

Mit diesen zwei Stellen zeigst du ganz deutlich, dass du weder die Evolution, noch Intelligent Design noch die Kritik am Kreationismus verstanden hast. Kreationismus halten wir nicht für schlecht, weil das Christentum Leid über die Welt gebracht hat. Sondern weil seine Vorstellungen von der Welt nicht der Realität entsprechen. Weil er versucht, Erkenntnisse über die Beschaffenheit unserer Welt statt auf wissenschaftlichem Wege aus alten staubigen Büchern zu gewinnen - und die Aussagen dieser Bücher über die Erkenntnisse der Wissenschaft stellt. Weil er also schlicht und einfach falsch ist.

Intelligent Design IST Kreationismus. Intelligent Design wurde von ein paar amerikanischen christlichen Fundamentalisten erfunden, um ihre völlig verquere Vorstellung von der Welt trotz der strikten Trennung von Kirche und Staat in die öffentlichen Schulen zu bringen. So hatten die Intelligent Designer ursprünglich ein kreationistisches Lehrbuch in welchem gesagt wurde, Gott hat das Leben erschaffen und gestaltet, und nachdem klar war, dass diese Buch in der Schule nicht verwendet werden durfe, haben sie überall das Wort "Gott" durch "intelligent designer" ersetzt. Die "Argumente" der "inteligent designler" sind nur auf den ersten Blick wissenschaftlich - sie wurden allesamt schon vor Jahren widerlegt. Ihre Methoden sind unlauter. Bevor du wirklich denkst, intelligent design wäre ein Mittelweg zwischen Evolution und Kreationismus, informiere dich besser darüber. Das ganze wurde sehr ausführlich in einem Gerichtsurteil zu dem Thema behandelt - wenn dich das interessiert dann such mal nach "Dover case". Der Richter hatte da zu entscheiden, was genau dieses "intelligent design" denn nun sei, und in dem 139 Seiten starken Urteil bemerkt er unter anderem folgendes:

"The overwhelming evidence is that Intelligent Design is a religious view, a mere re-labeling of creationism and not a scientific theory. It is an extension of the Fundamentalists' view that one must either accept the literal interpretation of Genesis or else believe in the godless system of evolution."

"intelligent design" ist Kreationismus in pseudowissenschaftlichem Gewand.

Evolution behauptet nicht, das Leben sei durch Zufall entstanden - die Entstehung des Lebens ist überhaupt nicht Gegenstand der (biologischen) Evolution. Evolution erklärt die Entwicklung des Lebens, nicht die Entstehung. Die Entstehung ist viel eher Gegenstand von chemischen Prozessen und einer Art chemischen Evolution. Zufall spielt zwar eine Rolle bei der Evolution um eine Varianz hinzubekommen, viel wichtiger ist aber die Selektion der an ihre momentane Umwelt bestangepasstesten Lebensformen dadurch, dass diese statistisch gesehen mehr Nachkommen haben und diejenigen Gene, welche für die bessere Angepasstheit verantwortlich sind, sich damit weiter verbreiten. Du siehst: Auch die Wissenschaft glaubt nicht, das Leben sei durch Zufall entstanden.

2. Begriffe

atheist (die existenz gottes zugeben, ihn aber bekämpfen) oder agnostiker(existenz gottes verneinen)

Du hast alle beide Begriffe falsch verstanden.

Antitheist: Überzeugt sein, dass kein Gott existiert und den Glauben an einen solchen und dessen Auswüchse aktiv bekämpfen.

Atheist: Überzeugt sein, dass kein Gott existiert.

Agnostiker: Behaupten, die Frage nach der Existenz von Göttern sei unbeantwortbar, und deshalb "neutral" bleiben.

Zwischen Antitheist und Atheist besteht ein fliessender Übergang, der Begriff Antitheist ist weniger geläufig. Im Alltagsgebrauch bezeichnen sich normalerweise auch Antitheisten einfach als Atheisten.

Du siehst also: Atheismus hat nichts damit zu tun, an einen Gott zu glauben und ihn zu bekämpfen - vielmehr bedeutet Atheismus, von Anfang an gar nicht an die Existenz eines solchen Märchenwesens zu glauben.

Antwort auf diesen Diskussionsbeitrag
Dies ist eine Reaktion auf den gewählten Beitrag. Gemäss Deiner Konfiguration wird er mit angezeigt.

Re: 15.10.2007 18:19 - @ Viking (wiking)


Am 29.02.2008 23:19 schrieb wiking:

darum bin ich hier

1. klar kreationismus und id behaupten beide, dass gott das universum und das leben erschaffen hat, aber kreationismus sagt: sechs tage bumm da is, macht was draus. id ist wissenschaftlich genug, um die zufallskomponente durch gott zu ersetzen und damit ein für mich sehr rundes weltbild zu schaffen. der richter ist meiner meinung nach erwas sehr kompromisslos und lässt keine individuellen meinungen zu (sehr gefährlich im übrigen) evolution setzt voraus, dass das leben durch zufall entstanden ist und besagt, dass es sich durch zufall fortentwickelt

weiterlesen …

Hier können allgemeine Diskussionen zum Thema Atheismus stattfinden, die sich nicht direkt auf einen Artikel beziehen. Eine Anmeldung ist erforderlich. Es gelten die Teilnahmebedingungen.

Dies sind keine redaktionellen Beiträge! Hier melden sich die Gäste von atheismus.ch zu Wort.

Ein neues Thema starten: Neues Thema eröffnen.

Nur angemeldete Benutzer können antworten.
Seitenzugriffe seit 19.01.2009: hier: 2033, atheimus.ch insgesamt: 1218635
Wiki-Verweis auf diese Seite: [[:10_diskussionsforum:00_seiten:03_argumente:010_populäre_irrtümer:04_christentum:das_christentum_ist_gut_nur_seine_vertreter_sind_schlecht:zzzz200710151819mrw:20080229005221_wiking:20080229091123_gwendolan:00_index]]
Nächste Seite