Atheismus in der Schweiz
Diskussion

Evolution, Kretinismus und Stupid Design: Züchtung (mrw)

Nur angemeldete Nutzer dürfen mitdiskutieren.
Diskussionsbeitrag:

Am 03.03.2008 09:43 schrieb mrw:

Am 02.03.2008 20:06 schrieb wiking:
schade dass du nicht auf mich eingehst, auf deinen post könnte ich meinen letzten grade nochmal reinstellen

Das macht Deinen Beitrag auch nicht besser…

mikro- und makroevolution hat schon darwin selbst als begriffe genutzt,

Und? Darwin hatte ja im Wesentlichen auch recht. Bis auf ein paar kleinen Korrekturen hat seine Theorie alle Prüfungen bestanden. Über 150 Jahre ist eine lange Zeit. Eine völlig neue wissenschaftliche Theorie aufzustellen, die so lange Zeit unwiderlegt besteht, obschon sie angefeindet und hinterfragt wurde, wie keine zweite Theorie in der Wissenschaftsgeschichte, ist eine beachtliche Leistung. Im Gegenteil, seither wurde die Theorie nur immer wieder bestätigt.

Bedenke mal: Nicht nur die moderne Genetik und die die Gentechnologie, selbst die altmodischen Züchtungsverfahren beruhen auf der Theorie Darwins. Ohne Evolution wären Tier- und Pflanzenzüchtungen nicht möglich, denn hier nutzt man ja gerade die Variabilität, nur mit dem Unterschied, dass die gewünschten Mutationen nicht durch Umwelteinflüsse selektiert werden, sondern durch menschlichen Eingriff: Die Natur macht die Mutation, der Mensch übernimmt die Selektion. Gäbe es keine Mutationen oder gäbe es keine nützlichen Mutationen (was von Kreationisten und Intelligentdesignlern auch oft bestritten wird), wäre das gar nicht möglich. Der Schritt von der Zucht zur natürlichen Selektion ist auch nicht mehr weit: Wenn man den Menschen, der die Auswahl trifft, ersetzt durch Umwelteinflüsse wie Klima und Klimaschwankungen, Fressfeinde, Lebensraum, dann ist man im Wesentlichen bereits bei der Evolution angelangt.

Bedenke nun folgendes: So lange Zeit braucht die Evolution gar nicht. Es dauert nicht jahrtausende oder gar jahrmillionen, um eine neue Getreidesorte oder eine neue Blumensorte zu züchten! Wenn der Selektionsdruck gross genug ist, und im Fall menschlicher Züchtung setzt der Mensch die Pflanzen oder Tiere unter sehr hohen Druck, denn er vernichtet alle, die nicht seinen Vorstellungen entsprechen und vermehrt nur die, die ihm passen, wenn also der Selektionsdruck sehr gross ist, dann geht es sehr schnell. Bereits in wenigen Generationen kann der Mensch ein gewünschtes Merkmal züchten.

und die zeit allein reicht da nicht aus. wenn du dir mal die funktionsweise deines körpers anschaust siehst du das vllt selbst.

Nein, das sehe ich nicht. Das ist das alt bekannte und längst widerlegte Argument der nicht reduzierbaren Komplexität: Die Kreationisten und Intelligentdesignler (KIDs) verwenden gern die Behauptung, es gäbe Organe, die als Ganzes entstanden sein mussten, da sich ihre Komplexität nicht weiter reduzieren lasse, weil nur ein Teil davon keinen Vorteil brächte. Dieses Argument ist sehr gewichtig: Falls es zutrifft, dass es ein solches Organ gibt, dann wäre die Evolutionstheorie tatsächlich in Frage gestellt. Bisher konnte aber für alle genannten Organe, vom Flagellum bis zum Auge, nachgewiesen werden, dass sie aus nützlichen Vorstufen entstanden sind. Das Argument ist somit längstens widerlegt, wie auch alle anderen Argumente gegen die Evolutionstheorie.

wenn ich in diesem thema genauso denken würde wie du, aber trotzdem noch bekenndender christ wär, dann glaube ich wäre das schizophren.

Darum kann man nicht Christ sein. Christ sein ist schizofren. Das geht nur, wenn man das Hirn (falls vorhanden) abschaltet und den Verstand nicht gebraucht.

wie soll ich auf der einen seite gott ehren und ihm danken dass er mich und alles um mich rum genau so geschaffen hat wie es ist und auf der anderen seite leugnen, dass er mich geschaffen hat oder zumindestens bei meiner entstehung seine finger im spiel hatte.

Auf die Idee, dass es Gott nicht gibt, kommst Du wohl nicht, in Deiner eng beschränkten Sichtweise? Die Religion hat Deinen Horizont dermassen verengt, dass Du unumstrittene wissenschaftliche Erkenntnis nicht anerkennen kannst, sie hat Deinen Blick für die Wahrheit und Dein Urteilsvermögen getrübt. Es ist wirklich sehr tragisch, was Religion aus Menschen macht!

ich verstehe die evolutionstheorie auch voll und ganz,

Nein, das tust Du nicht, nicht im geringsten. Wieviele Bücher von anerkannten Evolutionsbiologen hast Du gelesen (und verstanden)?

Mit lediglich dem Maturawissen in Biologie als Voraussetzung und der Lektüre eines für die Allgemeinheit geschriebenen Lehrbuchs zur Evolution kann man diese Wissenslücke stopfen! Es gibt viele gute Evolutionsbiologen, die solche Bücher geschrieben haben. Ohne diese Voraussetzung kannst Du hier nicht mitreden. Aber so wie Du schreibst, hast Du höchstens Bücher von KIDs gelesen.

Ich habe «Aus Staub geboren» von Christian De Duve gelesen. Er geht dabei auf alle interessanten Themen ein: Wie entstand die erste Zelle, woher kommt die Information, was war vor der Biologie, wie steht es mit dem Zufall, …

nur ist es eben dieser zufall und diese zweifel, die aufkommen wenn es z.B. über "missing links",

Welche «missing Links»?

Die Abstammungsreihe des Menschen ist heute weitgehend bekannt. Seit Darwin haben viele Fossilienfunde Lücken geschlossen. Da die Fossilienbildung kein häufiges Ereignis ist und Fossilienfunde nicht erzwungen werden können, kann die Entwicklungskette niemals vollständig werden.

Der Wissenschaftler freut sich über einen Fossilienfund: «Hurra, ein neues Glied in der Kette zum Menschen.» Der KID freut sch ebenfalls: «Hurra, zwei neue Lücken: Vor dem Fossil und dahinter!»

die erforderliche komplexität,

Widerlegt.

die nötigen umstände oder die seriösität von evolutionsforschern (ernst häckel…) geht.

Unsinniges Argument. Wichtig ist nicht wer etwas sagt, sondern was. Jede einzelne Aussage jedes einzelnen Menschen ist separat zu prüfen. Wenn jemand die Evolutionstheorie vertritt, ist das eine Sache, wenn er sich daneben zu gesellschaftlichen Fragen äussert, ist das eine ganz andere. Er kann durchaus in der ersten Frage recht haben und sich in der zweiten irren. Aber so differenziert denkt ein Christ wohl nicht, für Gläubige gibt es oft nur Schwarz und Weiss, ohne Zwischentöne.

Ausserdem ist es billig, einen Wissenschafter zu nennen, der sich positiv zum Thema Eugenik geäussert hat, noch bevor Hitler Europa mit seinem kirchlich abgesegneten Terrorregime überzogen hat. Ernst Häckel ist 1919 gestorben. Ich bin überzeugt, dass er sich heute nicht mehr so äussern würde.

Außerdem stört mich der dogmatismus und die natürlichkeit, mit der sie präsentiert wird

Wissenschaft ist alles andere, als dogmatisch. Dogmatisch ist Deine dumme Religion. Wissenschaft hingegen hinterfragt alles. Was aber aller Kritik standhält, das darf man ruhig auch mit einer gewissen Natürlichkeit präsentieren, denn es ist höchstwahrscheinlich richtig.

und [mich stört] die angst, die viele leute entwickeln wenn sie über die probleme in der et hören,

Keine Angst. Angst nenne ich die Panik, mit der die KIDs gegen die wissenschaftlich erwiesene Tatsache der Evolution anrennen.

Die Wissenschaft geht mit Problemen der Evolutionstheorie um, wie mit allen Problemen in der Wissenschaft: Man nimmt sie offen an, untersucht sie, bis sie geklärt sind. Bisher wurden alle Vorwürfe der KIDs an die Evolutionstheorie widerlegt.

die sie zu sehr unüberlegten handlungen verleiten kann. wie z.b. die leute, die id von vornherein als popularistisch pseudowissenschaftlich abstempeln und in die schublade kreationisten stecken,

Sicher nicht vorschnell. Ja, Kreationismus und Intelligent Design ist derselbe Wein in verschiedenen Schläuchen.

es gibt übrigens eine theorie, dass wir auf der innenseite der erde leben. der hammer daran ist: sie lässt sich bisher nicht wiederlegen…von keinem wissenschaftler dieser welt.

Da sieht man die beschränkte Denkweise eines Gläubigen! Selbstverständlich ist das seit jahrhunderten widerlegt, nicht erst seit der Mensch in den Weltraum fliegt, wie Gwendolan ausführte!

Zwei kleine Gründe, warum diese stupide Theorie widerlegt ist: Die Bewegungen der Gestirne und der Horizont.

Antwort auf diesen Diskussionsbeitrag
Dies ist eine Reaktion auf den gewählten Beitrag. Gemäss Deiner Konfiguration wird er mit angezeigt.

Re: Evolution, Kretinismus und Stupid Design: Züchtung (wiking)


Am 03.03.2008 18:30 schrieb wiking:

du stellst einfach sachen als widerlegt hin ohne mir zu sagen, wo genau du es herhast. dass du ein ganzes buch über das thema gelesen hast spricht eher für einen mangel an informationen bei dir… eine differenzierte meinung ist das nicht gerade ich habe das buch "evolution - ein kritisches lehrbuch" und die bibel gelesen, den vortrag eines physikprofessors der stuttgarter uni gehört, biologieungerricht in der 12. klasse und zwei eltern, die medizin studiert habe…von den internetseiten, die du als pseudowissenschaftlich abtust mal abgesehen.

weiterlesen …

Hier können allgemeine Diskussionen zum Thema Atheismus stattfinden, die sich nicht direkt auf einen Artikel beziehen. Eine Anmeldung ist erforderlich. Es gelten die Teilnahmebedingungen.

Dies sind keine redaktionellen Beiträge! Hier melden sich die Gäste von atheismus.ch zu Wort.

Ein neues Thema starten: Neues Thema eröffnen.

Nur angemeldete Benutzer können antworten.
Seitenzugriffe seit 19.01.2009: hier: 1036, atheimus.ch insgesamt: 1218635
Wiki-Verweis auf diese Seite: [[:10_diskussionsforum:00_seiten:03_argumente:010_populäre_irrtümer:04_christentum:das_christentum_ist_gut_nur_seine_vertreter_sind_schlecht:zzzz200710151819mrw:20080229005221_wiking:20080229091123_gwendolan:20080229231926_wiking:20080301004316_gwendolan:20080301183318_wiking:20080301190116_gwendolan:20080302200626_wiking:20080303094356_mrw:00_index]]
Nächste Seite