Atheismus in der Schweiz
Diskussion

Re: Es gibt keinen «Sündenfall»! (mrw)

Nur angemeldete Nutzer dürfen mitdiskutieren.
Diskussionsbeitrag:

Am 01.03.2008 20:36 schrieb mrw:

Am 29.02.2008 22:23 schrieb wiking:
du hast leider vergessen, dass beide ganz genau gewusst haben, dass sie das nicht tun sollen

Das nützt aber nichts, weil sie Gut und Böse nicht kannten. Sie konnten nicht wissen, was «gut» und was «böse» ist, weil sie diese Begriffe noch nicht kannten. Gott sagte zu ihnen etwas, die Schlange sagte zu ihnen etwas anderes. Die ersten Menschen konnten in ihrer Naivität nicht unterscheiden. Sie vertrauten der Schlange genauso, wie sie Gott vertrauten — und das mussten sie, denn sie konnten ja Gut und Böse nicht unterscheiden. Sie waren gar nicht in der Lage zu erkennen, dass die Schlange sie verführen wollte.

Darum waren sie zu 100% schuldunfähig.

wenn ein kleines, noch so unschuldiges kind, von seiner mutter etwas verboten bekommt und es trotzdem wieder tut

Und wenn der Vater oder der Nachbar sagt, es darf doch? Das Kind kann noch nicht abwägen, das Kind vertraut noch allen Erwachsenen.

dann kannst du nicht von unschuld reden

Darum kann ich das eben doch.

außerdem wurden sie noch zusätzlich durch das böse dazu versucht

Aber sie wussten nicht, dass das das «Böse» ist. Sie konnten es nicht wissen, den Gott, der wirklich Böse, hat ihnen diese wichtige Information vorenthalten! Gott hat Adam und Eva bewusst in die Falle tappen lassen!

(wie alle leute danach auch, tolles Beispiel bist leider du.

Logisch, dass Du Andersdenkende diffamieren musst. Geistig bist Du ihnen ja nicht gewachsen.

Antwort auf diesen Diskussionsbeitrag
Dies ist eine Reaktion auf den gewählten Beitrag. Gemäss Deiner Konfiguration wird er mit angezeigt.

Re: Es gibt keinen «Sündenfall»! (wiking)


Am 02.03.2008 20:24 schrieb wiking:

du kannst mir nicht weismachen dass ein kind dem nachbarn mehr vertraut als der mutter. und das mutterbeispiel ist in diesem fall vollkommen zutreffend, weil gott ihnen alles lebensnötige gab, genauso wie zuneigung und EINE EINZIGE regel. über diese regel wussten die beiden ganz genau bescheid, trotzdem haben sie sich verführen lassen. das liegt aber nicht am vertrauen gegenüber der schlange (es war die allererste begegnung überhaupt zwischen mensch und der bösen seite), sondern daran, dass ihnen die schlange scheinheilige versprechungen gemacht hat, die auf den ersten blick ein besseres leben zu bieten scheinen als das leben mit gott. und ehrlich jetzt, sind die leute von vor 80 jahren nicht selbst schuld, dass sie hitler gewählt haben??? waren es irgendwelche höheren mächte, z.b. die "vorsehung", die hitler an die macht gebracht haben, oder waren es die leute ,die seinen versprechungen geglaubt haben, obwohl sie den damaligen bestseller "mein kampf" gelesen hatten?

weiterlesen …

Hier können allgemeine Diskussionen zum Thema Atheismus stattfinden, die sich nicht direkt auf einen Artikel beziehen. Eine Anmeldung ist erforderlich. Es gelten die Teilnahmebedingungen.

Dies sind keine redaktionellen Beiträge! Hier melden sich die Gäste von atheismus.ch zu Wort.

Ein neues Thema starten: Neues Thema eröffnen.

Nur angemeldete Benutzer können antworten.
Seitenzugriffe seit 19.01.2009: hier: 762, atheimus.ch insgesamt: 1218635
Wiki-Verweis auf diese Seite: [[:10_diskussionsforum:00_seiten:03_argumente:010_populäre_irrtümer:04_christentum:das_christentum_ist_gut_nur_seine_vertreter_sind_schlecht:zzzz200710151819mrw:20080229005221_wiking:20080229152401_mrw:20080229222348_wiking:20080301203621_mrw:00_index]]
Nächste Seite