Atheismus in der Schweiz
Diskussion

30.03.2006 16:34 - mrw

Hier sind Diskussionen zur Seite «Das neue Testament verbessert das alte» gesammelt.

Nur angemeldete Nutzer dürfen mitdiskutieren.
Diskussionsbeitrag:

Am 30.03.2006 16:34 schrieb mrw:

Eine Botschaft der Liebe?

Wo in der Bibel steht etwas von einer Botschaft der Liebe? Jesus sagt: «Denn ich bin gekommen, den Menschen zu entzweien mit seinem Vater und die Tochter mit ihrer Mutter und die Schwiegertochter mit ihrer Schwiegermutter», ausserdem sagt Jesus: «…ich bin nicht gekommen, Frieden zu bringen, sondern das Schwert.», und er sagt: «Doch jene meine Feinde, die nicht wollten, dass ich über sie König würde, bringt her und erschlagt sie vor mir.», u.s.w. → siehe auch «Jesus hat ein vorbildliches Leben gelebt».

Jesus predigt eine Botschaft des Hasses und der Intoleranz, eine Botschaft der Hiebe.

Die Bibel hat mitnichten gesagt, dass Gott die Menschen mit «Liebesentzug» bestrafen würde, sondern die Bibel meint die echte und körperliche Steinigung. Gott höchstselbst hat mehrfach angeordnet, dass Personen, die gegen die zehn Gebote verstossen, gesteinigt werden!

Ein paar Beispiele gefällig: Bevor Moses auf den Berg Sinai steigt, um die zehn Gebote zu empfangen, droht Gott denjenigen mit der Todesstrafe, die ihm folgen:

Exodus 19.10 Und der HERR sprach zu Mose: […] Hütet euch, auf den Berg zu steigen oder auch nur sein Ende zu berühren! Jeder, der den Berg berührt, muss getötet werden. 19.13 Keine Hand darf ihn berühren, denn sonst muss er gesteinigt oder erschossen werden; ob Tier oder Mensch, er darf nicht am Leben bleiben. — «Das erste Buch Mose, Exodus»

Und auch später:

Levitikus 24.16 Und wer den Namen des HERRN lästert, muss getötet werden, die ganze Gemeinde muss ihn steinigen — «Das dritte Buch Mose, Levitikus»
Numeri 15.35 Da sprach der HERR zu Mose: Der Mann soll unbedingt getötet werden; die ganze Gemeinde soll ihn ausserhalb des Lagers steinigen. 15.36 Da führte ihn die ganze Gemeinde vor das Lager hinaus, und sie steinigten ihn, dass er starb, so wie der HERR dem Mose geboten hatte. — «Das vierte Buch Mose, Numeri»

Es waren also sehr körperliche Strafen, es ging um den Tod, nicht um «Liebesentzug» oder ähnlichen Schischiwaschi. Wenn schon entziehen wir Gott die Liebe für seine Grausamkeiten!

Das, was die Christen meinen, ist der folgende Text:

Die Schriftgelehrten und die Farisäer aber bringen eine Frau, die beim Ehebruch ergriffen worden war, und stellen sie in die Mitte 8.4 und sagen zu ihm: Lehrer, diese Frau ist auf frischer Tat beim Ehebruch ergriffen worden. 8.5 In dem Gesetz aber hat uns Mose geboten, solche zu steinigen. Du nun, was sagst du? 8.6 Dies aber sagten sie, ihn zu versuchen, damit sie etwas hätten, um ihn anzuklagen. Jesus aber […] sprach zu ihnen: Wer von euch ohne Sünde ist, werfe zuerst den Stein auf sie. — «Das Evangelium nach Johannes 8.4»

Der einzige Grund, die Frau nicht zu steinigen war, weil es eine Falle war für Jesus! Reiner Eigennutz, purer Egoismus! An anderer Stelle redet Jesus ganz anders. Es war nichts als eine schlaue List von Jesus, um sich aus einer unangenehmen Situation herauszureden!

Hier können allgemeine Diskussionen zum Thema Atheismus stattfinden, die sich nicht direkt auf einen Artikel beziehen. Eine Anmeldung ist erforderlich. Es gelten die Teilnahmebedingungen.

Dies sind keine redaktionellen Beiträge! Hier melden sich die Gäste von atheismus.ch zu Wort.

Ein neues Thema starten: Neues Thema eröffnen.

Nur angemeldete Benutzer können antworten.
Seitenzugriffe seit 19.01.2009: hier: 1060, atheimus.ch insgesamt: 1218635
Wiki-Verweis auf diese Seite: [[:10_diskussionsforum:00_seiten:03_argumente:010_populäre_irrtümer:04_christentum:das_neue_testament_verbessert_das_alte:zzzz200603301634mrw:00_index]]
Nächste Seite