Atheismus in der Schweiz
Diskussion

Re: Die «Bergpredigt» ist von hoher Moral (derpderp)

Nur angemeldete Nutzer dürfen mitdiskutieren.
Diskussionsbeitrag:

Am 04.05.2009 14:12 schrieb derpderp:

"Glückselig die Armen im Geist, denn ihrer ist das Reich der Himmel. — Matthäus 5.3"

Ich denke nicht, dass sich diese Zeile auf diejenigen bezieht, die "arm im Geist" sind, sondern dass die Armen "im Geist glückselig sind" (denn ihrer ist das Reich der Himmel etc.), also dass sie sich glücklich schätzen können, arm zu sein. Wahrscheinlich weil sie nicht durch den Reichtum und den Luxus der Reichen verdorben sind, was ja damals wie heute öfters mal der Fall war. Korruption und Habgier sind Phänomene, die häufer in der Oberschicht vorkommen.

Allgemein solltet ihr die Bibel nicht so ernst nehmen. Wenn man den geschichtlichen Kontext betrachtet, so macht das( * ) mit der Sklavenhaltung( * * ) schon Sinn, ist sogar ein Fortschritt. Wie war es denn vorher? Versklavung auf Lebenszeit? Ich bin kein Historiker und momentan nicht in der Laune, das nachzulesen, aber ich denke mal dass bis vor wenigen Jahrhunderten Sklaven i.d.R. gar nicht freigelassen wurden.

Ich bin selbst überzeugter Atheist, gehe jedoch nicht so weit, die Bibel nur ihres religiösen Hintergrunds wegen abzulehnen oder (Teile davon) gar als komplett falsch oder "Dumm, dumm, dumm. Masslos und dumm." zu betiteln. Ich denke eher, dass sie ein Werkzeug war, um gewisse moralische Regeln zu verbreiten (oder es zumindest zu versuchen). Man beachte das Wörtchen "war", denn heutzutage hat sie fast keinen praktischen Bezug mehr. Die Sklaverei wurde abgeschafft, die Todesstrafe ist verboten, Mord aus Gründen wie Ehebruch o.Ä. wird bestraft (Krieg ist wieder etwas anderes…)( * * * ) So gesehen ist die Bibel tatsächlich "falsch", allerdings war sie das nicht immer (oder nicht in diesem Masse). Veraltet würde es besser treffen.

Leider nehmen manche Menschen die Bibel zu wörtlich… aber wer käme schon auf die Idee, sich an ein Gesetzbuch von 200 nach Christus zu halten?

(*) Die Regelungen zum Auszug nach 6 Jahren etc.

( * * ) http://atheismus.ch/03_argumente/010_popul%C3%A4re_irrt%C3%BCmer/04_christentum/die_zehn_gebote_sind_gut#weitere_gesetze

( * * * ) Zumindest sind diese Punkte in der Schweiz gültig.

Antwort auf diesen Diskussionsbeitrag
Dies ist eine Reaktion auf den gewählten Beitrag. Gemäss Deiner Konfiguration wird er mit angezeigt.

Re: Die «Bergpredigt» ist von hoher Moral (mrw)


Am 07.05.2009 00:40 schrieb mrw:

Am 04.05.2009 14:12 schrieb derpderp:
"Glückselig die Armen im Geist, denn ihrer ist das Reich der Himmel. — Matthäus 5.3"
Ich denke nicht, dass sich diese Zeile auf diejenigen bezieht, die "arm im Geist" sind, sondern dass die Armen "im Geist glückselig sind" (denn ihrer ist das Reich der Himmel etc.), also dass sie sich glücklich schätzen können, arm zu sein. Wahrscheinlich weil sie nicht durch den Reichtum und den Luxus der Reichen verdorben sind, was ja damals wie heute öfters mal der Fall war. Korruption und Habgier sind Phänomene, die häufer in der Oberschicht vorkommen.

Dann wäre zumindest die Übersetzung falsch. Hinterlistig wie ich bin, würde ich anmerken, dass man arm im Geist sein muss, um ins christliche Himmelreich zu gelangen, denn ein intelligenter Mensch durchschaut das Brimborium.

weiterlesen …

Hier können allgemeine Diskussionen zum Thema Atheismus stattfinden, die sich nicht direkt auf einen Artikel beziehen. Eine Anmeldung ist erforderlich. Es gelten die Teilnahmebedingungen.

Dies sind keine redaktionellen Beiträge! Hier melden sich die Gäste von atheismus.ch zu Wort.

Ein neues Thema starten: Neues Thema eröffnen.

Nur angemeldete Benutzer können antworten.
Seitenzugriffe seit 19.01.2009: hier: 1186, atheimus.ch insgesamt: 1218635
Wiki-Verweis auf diese Seite: [[:10_diskussionsforum:00_seiten:03_argumente:010_populäre_irrtümer:04_christentum:die_bergpredigt_ist_von_hoher_moral:20090504141214_derpderp:00_index]]
Nächste Seite