Atheismus in der Schweiz
Diskussion

Re: Leo [Re: Jesus hat ein vorbildliches Leben gelebt] (datura)

Nur angemeldete Nutzer dürfen mitdiskutieren.
Diskussionsbeitrag:

Am 15.05.2010 18:12 schrieb datura:

Am 13.05.2010 14:26 schrieb mrw:
Am 11.05.2010 21:20 schrieb datura:
Es ist meiner Ansicht nach keine Todesdrohung. Er sagt ja nur "… für dem wäre es besser …". Er sagt nicht " … soll mit einem Mühlstein um dem Hals ins Meer geworfen werden.".

Die katholische Kirche hat es in der Folge als Handlungsanweisung verstanden.

Was jemand SAGT ist nicht umbedingt das was jemand MEINT. Das was jemand VERSTEHT ist nicht umbedigt das was der andere SAGT.

Du weichst aus. Mir fehlt das Zitat und ich erinnere mich nicht an die Geschichte, die Du beschreibst, aber auch wenn es so wäre, ändert das nichts an der Tatsache, dass Jesus in dem von mir geschilderten Fall keine Nachsichtigkeit, keine Toleranz und schon gar keine Liebe gegenüber seinen Feinden äussert.
Falls Dein Beispiel überhaupt stimmt (Quelle angeben!), so würde das nur zeigen, dass Jesus in seinen Handlungen inkonsequent war.

Ich glaube etwa Mattäus 26, 51. Ich glaube aber, dass es doch kein Legionär war.

Egal, ob inkonsiquent oder nicht. Es zeigt nur, dass er auch in einer absoluten Extremsituation (er weiß, dass die Unterredung mit dem Hohrprister sein Leben kosten wird) er seinen Prinzip treu bleibt.

Jesus spricht hier eine offene Morddrohung gegen seine Feinde aus. Das Zitat ist das pure Gegenteil von Feindesliebe.

Jesus konnte nur die Verlierer um sich scharen. …..

Ist das nicht etwas positives? Er kümmert sich um die ausgestossenen der Gesellschaft.

Nein. Auch heute noch fühlen sich vor allem Verlierer zu Sekten und Verschwörungstheorien hingezogen. Wer mit dem Leben nicht klar kommt, flüchtet sich oft in eine Scheinwelt, gibt andern die Schuld, hofft auf ein besseres Leben nach dem Tod, anstatt seine konkrete Lebenssituation zu verbessern.

Er hat die LEBNESSITUATION der Menschen konkret verbessert! Menschen, die sozial ausgeschlossen und von religiösen Riten ausgeschlossen waren wurden integriert. Das ist doche eine sehr konkrete Verbesserung der Lebenssituation. Außerdem haben Verschwörungstheorien etwas, was Religionen und Sekten nicht haben. Sie sind logisch. Außerdem würde ich Sekten auch zu den Religionen Zählen.

Darin sehe ich nichts positives.

Ich schon.

Faktum ist, dass er die Steinigung verhindert hat, und einer Frau das Leben gerettet hat.

Wie gesagt, ich gehe hier darauf ein: an anderer Stelle klar für die Todesstrafe auszusprechen

Ich kann einen Lebensretter nur in extremen Ausnahmefällen verachten. Bei Dir reichen offensichtlich ein paar falsche Worte dazu aus.

Es kommt sehr darauf an. Jeder Mensch hat gute und schlechte Seiten. Das ist verzeihlich, denn es ist menschlich.

Gut da sind wir einer Meinung. Ich kann den Menschen Jesus nicht verachten. Und nur darum geht es mir hier. Er hat eine Frau vor der Steinigung bewahrt. Warum verachtest Du den Menschen, der ein Lebensretter war? Nicht den 'Gott' Jesus! Faktum ist und bleibt er hat die Frau durch eine sehr geschickte Antwort gerettet. Selbst wenn er es aus Eigennutz tat. Ist sein Wortwahl als Mensch wirklich so verachtenswert? Hebt denn nicht die Tat der Lebensrettung die Wortwahl auf?

Aber in diesem speziellen Fall ist das ganz anders. Jesus soll ja nicht irgendein Mensch gewesen sein, sondern Gottes Sohn höchstpersönlich. Die Bibel selbst soll Gottes Wort sein. Da muss man jedes Wort auf die Goldwaage legen.

'Gottes Sohn' im wörtlichen Sinn war er mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht. 'Gottes Sohn' kann ja auch allegorisch zu verstehen sein. Aber darum geht es hier ja auch nicht.

Wenn ein Buch, wenn eine Person, für sich einen dermassen übersteigerten Anspruch erhebt, dann muss man tausendmal so kritisch hinschauen, wie normalerweise.
Immerhin ist daraus eine Religion entstanden, mit Milliarden von Menschen, die darauf hereingefallen sind. Es wurden Millionen, wenn nicht Milliearden von Menschen wegen dieser Religion verstümmelt oder umgebracht. Diese Religion hat unzähligen Menschen Angst vor Sünde bereitet und damit die Freude am Leben genommen.

Sie hat aber auch vielen Menschen Freude bereitet, trost gespendet u.s.w.u.s.f..

Es sind weit unter einer Miliarde Opfer des Christentums. Im Worst Case fall sind es maximal nur 100.000.000 Opfer. (Mit einem großen Sicherheitsfaktor)

Das sind Verbrechen, die in diesem Ausmass unverzeihlich sind.

Es waren im damaligen Rechtssystem kein Verbrechen. Wenn ein Rechtssystem ein Inquisitionsverfahren mit anschließender möglichen Verbrennung vorsieht, dann ist weder das Inquisitionsverfahren noch die Verbrennung ein Verbrechen.

Antwort auf diesen Diskussionsbeitrag
Dies ist eine Reaktion auf den gewählten Beitrag. Gemäss Deiner Konfiguration wird er mit angezeigt.

Re: Leo [ Re: Jesus hat ein vorbildliches Leben gelebt ] (bonito)


Am 27.05.2010 17:25 schrieb bonito:

Es waren im damaligen Rechtssystem kein Verbrechen. Wenn ein Rechtssystem ein Inquisitionsverfahren mit >anschließender möglichen Verbrennung vorsieht, dann ist weder das Inquisitionsverfahren noch die Verbrennung ein >Verbrechen.

Mmmh man muss also nur für die "richtigen" Gesetze sorgen und dann ist alles erlaubt? z.B. die Vernichtung ganzer Städte mit allen Einwohnern unabhängig von der persönlichen "Schuld", da der Herr die Toten schon richtig einsortieren wird? (Albigenserkreuzzugs )

weiterlesen …

Hier können allgemeine Diskussionen zum Thema Atheismus stattfinden, die sich nicht direkt auf einen Artikel beziehen. Eine Anmeldung ist erforderlich. Es gelten die Teilnahmebedingungen.

Dies sind keine redaktionellen Beiträge! Hier melden sich die Gäste von atheismus.ch zu Wort.

Ein neues Thema starten: Neues Thema eröffnen.

Nur angemeldete Benutzer können antworten.
Seitenzugriffe seit 19.01.2009: hier: 693, atheimus.ch insgesamt: 1218635
Wiki-Verweis auf diese Seite: [[:10_diskussionsforum:00_seiten:03_argumente:010_populäre_irrtümer:04_christentum:jesus_hat_ein_vorbildliches_leben_gelebt:20100411105641_mrw:20100411112213_mrw:20100414221314_wild_rose:20100416172754_mrw:20100510220449_datura:20100511010120_mrw:20100511212056_datura:20100513142632_mrw:20100515181207_datura:00_index]]
Nächste Seite