Atheismus in der Schweiz
Diskussion

Re: Leo [Re: Jesus hat ein vorbildliches Leben gelebt] (pain)

Nur angemeldete Nutzer dürfen mitdiskutieren.
Diskussionsbeitrag:

Am 04.06.2010 00:17 schrieb pain:

Am 03.06.2010 21:36 schrieb datura:
Am 03.06.2010 17:12 schrieb pain:
Am 03.06.2010 15:27 schrieb datura:
Am 03.06.2010 10:16 schrieb pain:
Am 03.06.2010 01:40 schrieb datura:

Der Mensch der nicht glaubt, dass es keinen Gott gibt glaubt nicht an eine gottlose Welt. Er lässt seinen Glauben (oder Unglauben) an Gott offen. Er kann sowohl Theist, als auch Atheist sein.

"Er kann sowohl Theist, als auch Atheist sein." Ich denke auf eine Atheisten kann man das nicht anwenden, denn der Atheist glaubt nicht an Gott (oder Götter, oder sonst irgendwas göttliches), beim Rest ist das natürlich ansichtssache und offen für Diskussionen :-)!

Beim Theisten ist der Sachverhalt trivial: Er glaubt es gibt einen Gott!
Beim Atheisten gibt es zwei Möglichkeiten: Er glaubt es gibt keinen Gott. Dieser Atheist ist ebenso religiös wie ein Christ. Er läßt einen Gott prinzipiell nicht zu. [Starker Atheismus]
Er glaubt nicht, dass es einen Gott gibt. Dieser Atheist ist nicht religiös. Dieser Atheist lässt die Existenz eines Gottes prinzipiell zu. Er glaubt nur nicht daran.[schwacher Atheismus] Er negiert ja nicht den Gott. Er negiert ja nur den Glauben an einen Gott.
Nehmen wir nun einen schwachen Atheisten her. Dieser schwache Atheist ist nun ein Mensch der nicht glaubt, dass es keinen Gott gibt. Er läßt Gott ja prinzipiell zu. Er glaubt nur nicht daran.

Ich formuliere es mal anderst (korrigiere mich bitte falls du es anderst meinst); Der schwache Atheist glaubt also (Deiner Meinung nach) an ein Gott, betet diesen aber nicht an. Ich setzte hier Deine Formulierung "…der nicht glaubt, dass es keinen Gott gibt…Er glaubt nur nicht daran." = den Gott anbeten, also an ihn glauben.

Und der starke Atheist, verneint jegliche Existenz an eine Gott, kann diesen demzufolge auch nicht anbeten.

Ist es in etwa so zu verstehen :-)?

Oder anderst formuliert; Spitzfindige Satzbauten (und Deutsch ist hierbei sehr schwierig) anzuwenden, um minimale Unterschiede als wesentlich grösser darzustellen als sie sind, finde ich (und vermutlich alle welcher der Deutschen Sprache nicht mächtig genug sind um sich gewillt auszudrücken) nicht angebracht. Auch ewig lange, verschachtelte Sätzte wie obiges Beispiel (hier natürlich ironisch gemeint ;-)) sind für manche von uns schwierig zu verstehen :-)

Findest Du meine Satzbauten spitzfindig? Wenn Du manche Satzbauten spitzfindig findest, dann sage mir bitte bescheid.

Upps, die Frage hab ich überlesen, sorry. Ja zum Teil (siehe Oben, der Teil mit "glaubt nicht daran","glaubt nicht, dass er nicht…" u.s.w.) ist etwas spitzfindig, da du zb. dem schwachen Atheisten suggerierst er sei ja trotzdem gläubig. Ich bezweifle dass ein Atheist Dir da zustimmen wird ;-)

[Ich zähle mich Deiner Definition nach zum starken Atheisten, würde Dir aber auch widersprechen gläubig zu sein wenn ich "nur" ein schwacher Atheist wäre].

Aber das ist nur ein einziges Beispiel, ansonsten finde ich Deine Antworten recht verständlich und nicht sonderlich Spitzfindig. Aber ich kann hier nur für mich sprechen.

WEIL es Menschen gibt die sich eher umbringen lassen als den Glauben abzuschwären entsteht ein sog. "Selektionsdruck". Das ist der selbe Mechanismus wie bei der Evulution.
Anbei; diese Methoden (handfeste Argumente) sind sehr inhuman :!:

In der Evulutionstheorie setzt sich der Erflogreiche durch, und nicht der humane.

Das ist so! Absolut Deiner Meinung! Aber ich dachte wir diskutieren über die Religion und deren Einfluss von Polytheismus —> Monotheismus?
Anbei ;-) Man könnte das Ganze auch umdrehen! Und von Evolution reden wenn man die Statistik der Gläubigen und der Atheisten der letztden 20 Jahre berücksichtigt:
So alà: Polytheismus —> Monotheismus —> Atheismus —> ??? —> ??? ect.

Nein, ich glaube nicht, dass sich der Atheismus gegen den Monotheismus durchsetzt. Ich glaube eher, dass sich eher der Islam gegen das Christentum durchsetzen wird. Dem Atheismus fehlen dazu eine handfeste Argumentationsgrundlage.

Dann sind wir hier geteilter Meinung ;-)! Ich denke der Atheismus wird sich durchsetzten. Auch ohne handfeste Argumente. Jedoch gebe ich dir recht dass sich vorher der Islam gegenüber den anderen Religionen wahrscheinlich durchsetzen wird.

"Dem Atheismus fehlen dazu eine handfeste Argumentationsgrundlage" Haha 8-) Sei froh dass das so ist, oder wir hätten bald einen Bürgerkrieg ;-)!

Die Statistik lügt nicht, der Anteil der Gläubigen Weltweit sinkt im Bezug auf die Weltbevölkerung bezüglich des Christentums.

Der Anteil an Atheisten mag zwar in Bezug auf das Christentum steigen. Aber die Moslems haben handfeste Argumente um den Anteil an den Glaubenswechsler gering zu halten. Das heißt dass sich der Islam durchsetzt. In 50 bis 100 Jahren können wir uns dann möglicherweise an den handfesten Argumenten der Moslems erfreuen. Das, so glaube ich wird die Zukunft in Österreich sein. Den Christen fehlen derzeit solche handfesten Argumente.

"In 50 bis 100 Jahren können wir uns dann möglicherweise an den handfesten Argumenten der Moslems erfreuen. Das, so glaube ich wird die Zukunft in Österreich sein." Ich denke in der Schweiz gibt es viele die auch so denken wie du :-)!

"Den Christen fehlen derzeit solche handfesten Argumente." Hier bin ich widerrum froh dass es nicht so ist ;-), möchte nur ungern mit einer Waffe bedroht werden!

Man kann also nicht partout sagen der Erfolgreiche sei nicht auch human (zumindest auf uns Menschen trifft dies zu).

Aber auf Religionssysteme trifft das nicht zu. Das Religionssystem dass die Keule auspackt setzt sich durch. So war es bei den Römern und bei dem Indianern.

Spricht nicht gerade für die Religion, meinst du nicht auch? Wer will schon in einem Verein sein, der dich dazu gezwungen hat mitzumachen? Also ich nicht! Und ja, die Religion (insbesondere das Christentum) hat eine blutige Spur in der Geschichte hinterlassen, aber das haben wir ja bereits didkutiert :-)

Und noch wissen wir nicht ob Religion die Evolution überleben wird ;-)! Momentan sinken die Chacen dafür eher.

Das glaube ich nicht. Eine Religion wird nur durch eine andere ersetzt. So weit ich gehöhrt habe soll der Koran eine Strategie für das übernehmen der Macht haben.

Auch hier sind wir geteilter Meinung. Ich glaube die Religion ist lediglich ein Schritt in der Entwicklung des Menschen (aus evolutionstechnischen Gründen her gesehen).

"Eine Religion wird nur durch eine andere ersetzt". Zeigt nicht genau das, dass Religionen kommen und gehen, keine hat Bestand, obwohl sie sich auf Gott (oder Götter) verlassen konnten ^_^ Wer sagt Dir dass das Christentum in 1000 Jahren nicht plötzlich durch das xyz-tum ersetzt wird? Und wie weit ist es dann mit dem ganzen gerede über Gott und Jesus her? Gilt dann plötzlich nicht mehr das, was momentan als golden-standard gehandhabt wird? Hört der Himmel (falls es sowas gibt) dann einfach auf zu existieren, nur weil es keinen Menschen mehr gibt der daran glaubt? Macht ein Baum ein Geräusch wenn er fällt, aber es niemand hören kann? Hmmm, wir nähern uns mit grossen Schritten der Philosophie :-)

Religionen werden durch andere ersetzt, richtig! Aber, nur weil die neue Religion die handfesteren Argumente (also die stärkere Gewalt hat) vorweisen können, Nicht weil ihr Glaube etwa stärker oder richtiger gewesen wäre!

Ein kleines Beispiel; Wenn ich Einstein zitiere un behaupte das E=mc^2 ist, so kann ich das jederzeit auf die Grundwerte Mathematik und Physik runterbrechen, bzw. beweisen! Ein Physikalisches Experiment kann ich an jedem Ort (auf diesem Planeten), zu jeder Zeit beliebig oft widerholen, ohne dass sich das Ergebnis ändert :-)!

Theoretisch ja, praktisch nein.

Lass einen Stein fallen! Egal wo, egal zu welcher Zeit und egal in welcher Lage, er wird immer Richtung Erdmittelpunkt gezogen (Massenanziehung)!

Wie soll ich in Klosterneuburg die Experimente im Cern wiederholen? Ich habe keinen Teilchenbeschleuniger im Keller stehen.

Das Argument lasse ich nicht gelten :-)! Es ist völlig klar dass du keinen Teilchenbeschleuniger im Keller hast. Aber würde man das Cern auf den Himalaya bauen, würde es trotzdem funktionieren! Es ist hier natürlich IMMER vorauszusetzen dass du die nötigen Gerätschaften für ein komplitzierteres Experiment auch hast. Ansonsten kannst du das Experiment ja auch nicht machen, oder? Einfach zu sagen; "Ich hab das Equipment nicht, also funktioniert es nicht" ist doch etwas zu einfach, meinst du nicht auch? So alà; Tut mir leid, da sind keine Sterne am Himmel, ich habe meine Augen zu… 8-)

Theorien funktionieren IMMER, ÜBERALL, JEDERZEIT! Sonst wären es keine Theorien sondern nur Thesen oder noch weniger :-)

Oder ich kann immer sagen 1+1 = 2! Bevor mir nicht irgendwer beweisen oder herleiten kann dass es nicht so ist, ist es so!

Versuche das mit 1 l Wasser und 1 l Salz. Warte bis dass es sich aufgelöst hat. Kommen wirklich 2 l Salzwasser heraus? Das glaube ich nicht.

Was hat das mit Mathe zu tun 8-O?

Nichts. Ich wollte nur anmerken, dass Mathematik nichts mit Wirklichkeit zu Tun hat.

"…dass Mathematik nichts mit Wirklichkeit zu Tun hat". Wirklich 8-O? Das Gerät vor dem du gerade sitzt, würde ohne Mathematik nicht existieren! Jegliche Technologie wurde mit mathematischen Formeln und Algorythmen programiert (zumindest alles was einen Chip hat)! Ich denke doch es hat sehr viel mit der Wirklichkeit zu tun :-)

[Anmerkung; Wenn eine Person sagt 1+1 = 13 , so ist das falsch (sie kann es ja nicht beweisen!). Wenn 10 Personen sagen 1+1 = 13 ist das immer noch falsch! Wenn 10^9 Personen sagen würden 1+1 = 13 u.s.w ;-)!

Die Person ein Zalensystem, oder eine Algebra definieren, wo diese Aussge aber stimmt.

Das ist ja der Witz an der Mathe! ….

Ich will hier keine Vorlesung über Mathematik halten. Es gibt aber einen unterschied zwischen einer ZAHL und ihrer DARSTELLUNG. Ich brauche also nur ein Zahlensystem definieren wo man die Zahl 2 mit 13 DARSTELLT.

Dann wirs du aber der einzige sein der das so macht! JEDER Mensch auf diesem Planeten, seit Anbeginn des Verständnisses der Mathematik, lernte und lernt dieselbe Definition UND Darstellung. Nicht ein Einziger hat etwas besseres oder anderes definiert.

Schon komisch, liegt möglicherweise ja daran dass es NUR die eine sinnvolle Definition UND Darstellung gibt :-) Sonst hätte sich bestimmt der Einte oder Andere etwas anderes einfallen lassen, nicht?

Aber lassen wir das jetzt lieber! Mathe ist zum Teil recht komliziert, vorallem wenns in die Quantenmechanik rein geht… Und darüber will ich nicht länger streiten, einverstanden?

"Faktum ist aber…" Das ist auch ein vielgeliebter Christenspruch ;-)! Und wie immer lautet die Antwort…. Tadaaaaa; Beweise? Ausserdem habe ich nicht die Existenz von Jesus hinterfragt, sonder seine angeblich vollbrachten Wunder.

Wer sagt denn dass die Menschen damals etwas anderes unter einem "Wunder" verstanden als wir heute. Wenn mein Zahnarzt mit seinen heutigen Geräten einen Menschen von damals mit seinem Geräten behandelt, währe das für die Menschen sicher auch ein Wunder. Für uns ist es nur ein Zahnarzt. Natürlich wurde auch die Dichtkunst bemüht. Das selbe gilt auch für die Regenbogenpresse.

8-O Ganz ehrlich, wenn ich heute jemanden sähe der (ohne Hilfsmittel natürlich) übers Wasser (in flüssigem Zustand) gehen könnte, dann würde auch ich sagen es ist ein Wunder! Alles andere ist (mehr oder weniger) der Physik/Biologie zuzuschreiben (der Zahnarzt zum Beispiel). Nur weil es Leute gibt die keine Ahnung von Naturwissenschaften u.s.w. haben, bedeutet das nicht dass es ein Wunder ist. Solche Leute deuten diese Phänomene einfach als Wunder, weil sie es nicht besser wissen können.

Ich habe unter anderem diesen Spruch parat:

"Die Wissenschaft ist die Asymtote zur Wahrheit." Sie wird sie nie erreichen, aber nichts anderes kommt der Wahreit (zb. Beschreibung und Erklärung von Natur-Phänomenen oder anderen Sachen in und userer Welt) jemals näher.

Mag sein dass wir zb. den Urknall nie ganz verstehen können, aber allein der Versuch dahinter zu kommen ist besser als irgendwas anzunehmen (oder zu glauben es war irgend ein Gott)! Denn ich für meinen Teil möchte Wissen und nicht glauben!

P.S. An Datura;

Ich bin übers Wochenende meistens nicht online, daher kann ich nicht sofort antworten. Denke also nicht ich wollte oder könnte (aufgrund fehlender Argumente) nicht antworten ;-) Aufgeschoben heisst nicht aufgehoben :-)

Hier können allgemeine Diskussionen zum Thema Atheismus stattfinden, die sich nicht direkt auf einen Artikel beziehen. Eine Anmeldung ist erforderlich. Es gelten die Teilnahmebedingungen.

Dies sind keine redaktionellen Beiträge! Hier melden sich die Gäste von atheismus.ch zu Wort.

Ein neues Thema starten: Neues Thema eröffnen.

Nur angemeldete Benutzer können antworten.
Seitenzugriffe seit 19.01.2009: hier: 733, atheimus.ch insgesamt: 1218635
Wiki-Verweis auf diese Seite: [[:10_diskussionsforum:00_seiten:03_argumente:010_populäre_irrtümer:04_christentum:jesus_hat_ein_vorbildliches_leben_gelebt:20100411105641_mrw:20100411112213_mrw:20100414221314_wild_rose:20100416172754_mrw:20100530003024_wild_rose:20100531205140_mrw:20100601122158_pain:20100602153230_datura:20100602174409_pain:20100603014034_datura:20100603101624_pain:20100603152703_datura:20100603171220_pain:20100604001755_pain]]
Nächste Seite