Atheismus in der Schweiz
Diskussion

10.12.2007 14:33 - mrw

Hier sind Diskussionen zur Seite «Jesus ist für Dich gestorben» gesammelt.

Nur angemeldete Nutzer dürfen mitdiskutieren.
Diskussionsbeitrag:

Am 10.12.2007 14:33 schrieb mrw:

Antwort an Hanna

Zum internen Problem: Offenbar gibt es manchmal Schwierigkeiten mit dem SPAM-Filter. Ich habe ih versuchsweise ausgeschaltet, da wurden die Foren sofort zugemüllt. Resultat: Es geht nicht ohne, wir werden mit der gelegentlichen Verweigerung von regulären Artikeln leben müssen. Ich versuche den Filter zu optimieren.

Beeindruckt

Na ja, das kann schon sein, dass die Menschen alles erst später aufgeschrieben haben, aber das heisst ja nicht,dass sie nicht beeindruckt von ihm waren.

ich würde erwarten, dass die Menschen, wenn sie tatsächlich beeindruckende Wunder gesehen hätten, dies sofort weitererzählt und zum Teil auch aufgeschrieben hätten. Da niemand sofort etwas aufschrieb, schliesse ich daraus, dass es vermutlich nichts aufzuschreiben gab. Weil erst viel später etwas niedergeschrieben wurde, halte ich die entsprechenden Quellen für nicht zuverlässig.

Wert des Glaubens

Für mich ist der Glaube sehr viel wert, nicht wie der glaube an den Nikolaus.

Da liegst Du falsch, denn der Glaube an Gott und Glaube an Nikolaus ist dasselbe!

Es gibt keinen qualitativen Unterschied zwischen dem Glauben an Gott und dem Glauben an den Nikolaus. Diesen Unterschied macht nur Du, weil Du das eine glaubst und das andere nicht. Daher wertest Du den einen Glauben höher, als den anderen. Du bist dabei aber voreingenommen und nicht unparteiisch. Ein objektives Kriterium zur Messung des Wahrheitsgehalts eines Glaubens gibt es nicht.

Darum bringt kein Glaube neue Erkenntnis und ist daher in diesem Punkt absolut wertlos. Ein Glaube kann niemals die Welt erklären.

Leben nach dem Tod

Aber da kannst du dir auch nicht sicher sein, dass du nach dem körperlichen Tod nicht mehr bist.

Ich kann vor meinem Tod nicht wissen, ob es danach weiter geht. Genauso kannst Du das auch nicht wissen. Die Wissenschaft sagt aber, dass Geist und Gehirn nicht unabhängig voneinander beobachtet werden können. Daher ist es mit an Sicherheit grenender Wahrscheinlichkeit so, dass der Geist nicht ausserhalb des Körpers leben kann.

Sollte das Leben nach dem Tod dennoch wider Erwarten weitergehen, so wird das eine freudige Überraschung für mich sein. Sollte ich die Gelegenheit dazu haben, würde ich diese Erkenntnis der Menschheit mitteilen. ;-)

Nein, die Menschen waren richtig tot. Sie haben sie wieder belebt.

Dann wäre es ja ein biblisches Wunder. Ich dachte, nur Jesus könne Tote wiedererwecken. Offenbar können Ärzte das nun auch. ;-)

Auch wenn gewisse Körperfunktionen vorübergehend ihren Dienst versagen, ist man erst Tot, wenn man nicht mehr wiederbelebt werden kann. Es sind dieselben Menschen in demselben Körper mit dem selben Hirn. Vor dem klinischen Tod und vor der erfolgreichen Wiederbelebung bleibt viel zeit für Halluzinationen und Träume. Auch sind in einem solchen zustand möglicherweise die verbleibenden Sinne, Gehör, Geruchssinn, besonders geschärft, sodass sich der Patient unter Umständen ein klares Bild seiner Umgebung machen kann, obschon er unbewusst und mit geschlossenen Augen da liegt.

Sinn des Lebens

Ob es gut wäre, wenn es einen übernatürlichen, «höheren» Sinn des Lebens gäbe, oder ob es tatsächlich einen solchen gibt, sind zwei völlig verschiedene Fragen. Mich interessiert, wie es ist, nicht wie es sein sollte.

Selbstverständlich kann man das Leben beenden, wenn es einem nicht gefällt, aber das wäre in den meisten Fällen unklug. Aus einem momentanen Problem kann man nicht schliessen, dass der ganze verbleibende Rest des Lebens nicht doch noch viele schöne Augenblicke vorhält, die man verpassen würde, wenn man vorzeitig aus dem Leben scheidet. Eine Depression ist eine Krankheit, die man behandeln und überwinden kann. Wegen einer Depression das Leben zu beenden wäre ziemlich dumm, obschon das nicht wenige tatsächlich tun.

Ich kann meinem Leben selber keinen Sinn geben.

Das ist zuerst einmal Dein Problem. Du hast Dich ja auch nie mit der Frage auseinandergesetzt. Natürlich kannst Du Deinem Leben einen Sinn geben. Wenn Dir schon nichts besseres einfällt, dann geniesse wenigstens jeden Augenblick davon, denn es ist ein einmaliges Geschenk!

Krieg im Namen des Herrn, ein unverschämt böser Gott

Er zwingt uns zu nichts und schon gar nicht einen Krieg zu machen.

Gott lässt es zu, dass in seinem Namen Kriege geführt werden.

Die Bibel ist voll von Kriegsverherrlichung.

Ja, nicht alles was man in Jesu namen tut ist auch gerechtfertigt. Man kann alles gutreden. Ich ermorde dich jetzt im Auftrag von Jesus.das kann jeder sagen. aber da hat jesus dann sicher nichts mit zu tun.

Gott hätte die Macht, und damit auch die Pflicht, einzuschreiten, falls jemand seinen Namen für Krieg und Mord missbraucht. Das hat nichts mit freiem Willen zu tun, es geht nur darum, seinen Ruf zu wahren. Er kann den Menschen immer noch erlauben, Krieg zu führen und zu morden, ohne seinen Namen zu gebrauchen. Im alten Testament hat er doch angeblich auch eifersüchtig darauf geachtet, dass niemand seinen Namen missbraucht. Warum sollte er das bei den Kreuzzügen oder heute nicht mehr tun? Der beste Grund dafür ist: Ein Gott, den es nicht gibt, kann sich auch nicht wehren. — Nur Menschen können das, in seinem Namen, und das ist genau das, was ich beobachte.

wenn wir jetzt mal nicht aufs alte test. gucken.

Das alte testament ist auch da. Wieso sollten wir einen Teil einfach ausblenden? Das wäre heuchlerisch und unehrlich.

Satan hat absolut nichts gutes getan.

Doch, er hat es als einziger gewagt, sich dem Tyrannen zu widersetzen.

Zu dem Thema dürfte Dich folgendes Buch interessieren: Michael Schmidt-Salomon, «Stollbergs Inferno». Es ist ein Roman und daher einfach zu verstehen. Es geht um einen Religionskritiker, der stirbt und sich plötzlich in der Hölle wiederfindet. Mehr verrate ich nicht. Lies es selbst! Es beantwortet auch Deine Frage, was wäre, wenn Du recht hättest und ich nach meinem Tod in der Hölle landen würde.

Hölle

Nein, nicht Gott hat die Hölle erschaffen, sonder der Teufel.

Soviel ich verstanden habe, hat nicht der Teufel die Hölle erschaffen, sondern Gott hat den Teufel dorthin verbannt. Ausserdem droht Jesus mi ewiger Höllenqual, nicht der Teufel. Hätte Dein Gott keine Hölle gewollt, gäbe es auch keine.

Die Hölle dient der Einschüchterung.

er war eifersüchtig dann wollte er sein eigenes reich der Finsternis erschaffen.

Nein, wollte er nicht. Er wurde verbannt. (Wo in der Bibel steht das eigentlich?)

Gott hat ihn gelassen. da wären wir dann wieder beim freien willen.

Ach, der Teufel hat auch einen freien Willen? Wozu? Er ist ja kein Geschöpf Gottes, oder? Dann hat Gott die Welt nicht nur für die Menschen gemacht, sondern auch für den Teufel? Wenn der Teufel einen freien Willen hat, ist Gott nicht allmächtig.

Komische Interpretation. — Aber zu solchen Themen schweigt die Bibel sowieso. Es wurde vergessen, die Engel und den Teufel in die Schöpfung einzubeziehen. Die Bibel ist halt nur Menschenwerk, und alles andere als perfekt, sondern voll von Fehlern und Mängeln.

Religion als Ersatz

Doch kannst du mir wohl glauben. So wie du redest, muss ich ja ein schlechtes Gewissen haben, weil ich Gott ausnutze, weil ich mangelnde Liebe bekomme.

Ja. Du hattest früher mal geschrieben: «Ich hab lange auch ohne Jesus gelebt. Mir gings echt schlecht.» aus dem, dem was Du oben schreibst zum Sinn des Lebens, sowie zu der Sache mit der Depression und der wiederholten Anspielung darauf, dass man ohne Sinn des Lebens gleich Selbstmord begehen könne, schliesse ich, dass Du Probleme bei der Bewältigung Deines Lebens hast und Dich nun an die Religion klammerst, wie sich andere Menschen an Alkohol oder andere Drogen klammern. Weil Du Mühe hast mit Deinem eigenen Leben, brauchst Du den Glauben, um damit klar zu kommen. Das macht den Glauben für Dich auch so wertvoll und unverzichtbar. Du solltest Dir das eingestehen.

Aus Deinen Texten schliesse ich, dass Du noch recht jung bist, ich schätze im frühen Teenager-Alter. Da ist es vollkommen normal, dass man einige Lebenskrisen durchmacht. Die Hormone spielen verrückt, der Körper verändert sich, Liebe kommt in Spiel, oft auch unerwiederte. Es ist auch die Zeit, wo sich die meisten die Frage nach dem Sinn des Lebens stellen, Dogmen hinterfragen oder neue aufstellen. Viele machen da auch Depressionen durch. Einige kommen damit nicht klar und begehen sogar Selbstmord, andere suchen ihren Halt in einer Religion, in Drogen, Alkohol. Mache suchen einen Kick bei illegalen und gefährlichen Taten. Es ist eine wilde und irre Zeit, die es zu überstehen gilt. Das ganze aber ist nur ein kurzer Spuk, ein Abschnitt in Deinem Leben, der spätestens Mitte 20er wieder vorbei geht. Lass Dich nicht durch Deine Gefühle in die Irre führen.

Hier können allgemeine Diskussionen zum Thema Atheismus stattfinden, die sich nicht direkt auf einen Artikel beziehen. Eine Anmeldung ist erforderlich. Es gelten die Teilnahmebedingungen.

Dies sind keine redaktionellen Beiträge! Hier melden sich die Gäste von atheismus.ch zu Wort.

Ein neues Thema starten: Neues Thema eröffnen.

Nur angemeldete Benutzer können antworten.
Seitenzugriffe seit 19.01.2009: hier: 2044, atheimus.ch insgesamt: 1218635
Wiki-Verweis auf diese Seite: [[:10_diskussionsforum:00_seiten:03_argumente:010_populäre_irrtümer:04_christentum:jesus_ist_für_dich_gestorben:zzzz200712101433mrw:00_index]]
Nächste Seite