Atheismus in der Schweiz
Diskussion

Re: Nebenthema Dimensionen [Re: Glaube, Psyche — Liebe, Gewalt und Gott [Re: Definition von Liebe]] (datura)

Nur angemeldete Nutzer dürfen mitdiskutieren.
Diskussionsbeitrag:

Am 10.01.2010 22:22 schrieb datura:

Am 09.01.2010 22:10 schrieb mrw:
Am 09.01.2010 19:22 schrieb datura:
Manche Theorien setzen mehr als 3 dimensionen Voraus. Aber bereits diese 4. Zeitraumdimension ist bereits ein mathematisches Konstrukt.

Ich rede nicht von vier, sondern neun und mehr Dimensionen.

Es ist egal wieviele Dimensionen die Stringtheorie "hinzudichtet". Sie sind mathematische Konstrukte. Wir können nicht sagen, ob es "wirklich" eine neundimensionale Wirklichkeit gibt. Wir wissen nur, WENN die Theorie richtige Vorhersagen macht, DANN verhalten sich unsere Beobachtungen so, ALSOB es eine neundimensionale Welt GÄBE.

Wieviele Dimensionen die Welt wirklich hat ist unbekannt.

Natürlich können wir Aussagen über eine, eine 5-dimensionale "Raumzeitmasse" machen. Sie wurde ja so konstruiert, dass wir diese machen können.

Könnten wir das nicht, wäre sie für uns ja irrelevant, wie ich Dir in früheren Diskussionen bereits schrieb.

Die Raumzeitmasse sollte genau das selbe beschreiben, wie die spezielle Relativitätstheorie.

Du schließt mit Deiner Aussage "es gibt keinen Gott." die existenz eines Gottes kathegorosch aus. Das ist meiner Meinug nach unwissenschaftlich und "religiös".

Dann solltest Du mir besser zuhören. Was Du mir in den Mund legst, stimmt nicht. Versuche nicht, mir zu sagen, was ich tue und was ich sage.

Tut mir leid! Ich hätte es anders Formulieren sollen!

Deine Aussage "es gibt keinen Gott." schließt die existenz eines Gottes sprachlich aus. Das ist meiner Meinug zumindest missverständlich. Es erweckt zumindest den Anschein einer unwissenschaftlich und "religiösen" Argumentation.

Ich schließe wissenschaftlich korrekt und nicht religiös keinen Gott aus. Ich behaupte nur, dass man bisher keine Hinweise hat, dass es einen Gott gibt.

Ich schliesse völlig korrekt gewisse Götter aus, weil sie logisch nicht möglich sind. Den christlichen zum Beispiel. Ansonsten gebe ich Dir in dem Punkt recht.

Wir wissen aber nicht, ob das Modell der Logik auch auf Götter in allgemeinen, und damit auf christlichen Gott zutrifft.

Eigentlich gibt es meiner Ansicht nach 3 von 4 Punkten wo wir einer Meinung sind.

1.) Die Argumentation ist wissenschaftlich korrekt. 2.) Die Argumentation ist nicht religiös. 3.) Man hat bisher keinen Hinweis, dass es einen Gott gibt.

Der einzige wo wir offensichtlich nicht einer Meinung sind:

4.) MRW verlässt bei einer Diskussion über Gott manchesmal den streng naturwissenschaftlichen Bogen. Sind wir darin einer Meinung?

Hier können allgemeine Diskussionen zum Thema Atheismus stattfinden, die sich nicht direkt auf einen Artikel beziehen. Eine Anmeldung ist erforderlich. Es gelten die Teilnahmebedingungen.

Dies sind keine redaktionellen Beiträge! Hier melden sich die Gäste von atheismus.ch zu Wort.

Ein neues Thema starten: Neues Thema eröffnen.

Nur angemeldete Benutzer können antworten.
Seitenzugriffe seit 19.01.2009: hier: 570, atheimus.ch insgesamt: 1218635
Wiki-Verweis auf diese Seite: [[:10_diskussionsforum:00_seiten:03_argumente:02_gegen:glauben:glaube_ist_ein_minderwertiges_konzept:20090113182715_s_mi:20090114162924_mrw:20090114221740_knuddel:20090115100147_mrw:20090116231726_knuddel:20090117191958_mrw:20090216234534_knuddel:20090221165327_mrw:20091205023148_datura:20091206112112_mrw:20100107231234_datura:20100109163506_mrw:20100109192224_datura:20100109221027_mrw:20100110222220_datura:00_index]]
Nächste Seite