Atheismus in der Schweiz
Diskussion

10.01.2008 20:44 - Christian Egger

Hier sind Diskussionen zur Seite «Argumente» gesammelt.

Nur angemeldete Nutzer dürfen mitdiskutieren.
Diskussionsbeitrag:

Am 10.01.2008 20:44 schrieb Christian Egger:

Wiederlegung der widerlegung_des_schöpfungsmythos

1. Ein Schöpfergott, der den Menschen geschaffen hat, ist allein verantwortlich für alle >Gestaltungsmerkmale der Menschen. Der Mensch kann nichts dafür, ob er gut oder böse ist, denn er >ist so, wie er geschaffen wurde.

Falsch: Durch den freien Willen, kann der Mensch selbst entscheiden, ob er gut oder böse sein will.

2. Wenn ein allwissender Schöpfer Menschen macht, dann weiss er zum Zeitpunkt der Schöpfung, wie >sich die Menschen bis in alle Ewigkeit verhalten werden, das ist ein Fazit der Allwissenheit. >Durch den Akt der Schöpfung legt er damit das Verhalten eines jeden Menschen fest, bis in alle >Ewigkeit.

Falsch: Der Mensch hat den freien Wille, auch wenn Gott allwissend ist. Es wiederspricht sich erst, sobald der Mensch allwissend ist. Denn dadurch kennt er seine Zukunft und müsste genau nach dem Leben.

3. Wenn ein Gott die Menschen erschafft, hat er keinerlei Interesse daran, seine Existenz zu >verbergen.

Falsch: Gott offenbart sich meistens nur seinen "Freunden". Das heisst: Denjenigen, die an ihn glauben und nach seinem Wort leben.

4. Die Welt ist dermassen unperfekt, die Menschen so voller Fehler, dass ein Gott, der dies >alles erschaffen hätte, ein totaler Versager wäre.

Falsch: Die Menschen sind die, die das Chaos verursacht haben. Durch den freien Willen, konnten sie entscheiden zwischen gut und böse. Die bösen "wollten alles für sich", und schadeten somit den anderen. Dadurch gab es den Machtkampf zwischen gut und böse.

5. Die Dinosaurier machen in der Schöpfung keinen Sinn. Historisch gesehen ist man genau wegen >den Sauriern und anderen Fossilienfunden von der Theorie der Schöpfung abgekommen.

Weshalb machen die Dinosaurier keinen Sinn? Gott erschuf sie wie alle anderen Tiere auch, bei der Sintflut starben sie und wurden zu Fossilien. Alles passt zusammen.

6. Jeder primitive Volksstamm hat seinen Mythos über die Entstehung der Menschheit. Es gibt >keinen Grund zur Anahme, dass einer dieser primitiven Mythen wahr sein soll, wahrer als alle >anderen.

Welche Mythen meinst du denn?

7. Der Mensch ist ein komplexes Wesen, das am Ende einer langen Evolution steht. Ein >Schöpfergott hingegen wäre ein noch viel komplexeres Wesen. Woher kommt das?

Woher kommt bei der Evolution das Universum, die Atome die in so grossen Mengen vorkommen? Der Schöpfergott ist viel einfacher zu erklären. Es steht geschrieben im Buch der Bücher. (gemeint ist die Bibel(V0.99:-D).

Hier können allgemeine Diskussionen zum Thema Atheismus stattfinden, die sich nicht direkt auf einen Artikel beziehen. Eine Anmeldung ist erforderlich. Es gelten die Teilnahmebedingungen.

Dies sind keine redaktionellen Beiträge! Hier melden sich die Gäste von atheismus.ch zu Wort.

Ein neues Thema starten: Neues Thema eröffnen.

Nur angemeldete Benutzer können antworten.
Seitenzugriffe seit 19.01.2009: hier: 761, atheimus.ch insgesamt: 1218635
Wiki-Verweis auf diese Seite: [[:10_diskussionsforum:00_seiten:03_argumente:zzzz200801102044christian_egger:00_index]]
Nächste Seite