Atheismus in der Schweiz
Diskussion

Re: Widersprüche im christlichen Gotteskonzept (mrw)

Nur angemeldete Nutzer dürfen mitdiskutieren.
Diskussionsbeitrag:

Am 18.12.2008 21:03 schrieb mrw:

Hier bin ich Dir noch Antworten schuldig geblieben. Einiges hat sich erledigt. Ich gehe darauf ein, was noch fehlt.

Am 12.12.2008 00:06 schrieb sahara:
Woher soll ich wissen, ob er eine bessere Welt hätte erschaffen können?

Man kann. Klar kann man. Ein bescheidener Versuch läuft unter Rollenspiel: Wenn ich Gott wäre (mrw)

Hier steht Deine Antwort aus. Meine Aussage ist: Wenn wir uns eine bessere Welt vorstellen können (und es stünde schlimm um uns, könnten wir das nicht), dann könnte ein ausreichend mächtiges Wesen auch eine bessere Welt erschaffen.

Wenn der Gott der Bibel so mächtig wäre, und er wirklich nur das Beste für uns wollte, also selbst nicht böse wäre, dann müsste die Welt, in der wir leben, so gut sein, dass wir uns keine bessere vorstellen könnten.

Kannst Du dem Gedankengang folgen?

Damit ist eindeutig bewiesen: Es gibt keinen Gott, der erstens mächtig genug wäre, die Welt zu verbessern und zweitens dies auch tun wollte. Das ist eine Spielart der Theodizee des Leids, und ein eindeutiger logischer Beweis, dass es den Gott nicht gibt, an den viele Christen glauben.

Allerdings ist der Gott, an den viele Christen glauben, der «gütige Vater» nicht derselbe, wie der jähzornige tobsüchtige blutrünstige Tyrann, der in der Bibel beschrieben wird. :-)

Steht in der Bibel etwa, dass Gott freiwillig einen Teil seiner Allmacht aufgegeben hätte?

Das ist etwas, was Hand in Hand geht, mit sehr vielem, was in der Bibel steht. Es gibt auch Hinweise, dass Gott nie die Zeit zurückgedreht hat. Einen hast du ja selber gebracht.

Er hat in der Bibel nie die Kontrolle über die Zeit. Er hat diese Kontrolle nicht aufgegeben, er hat sie nie gehabt, oder anders formuliert: Die Bibelschreiber haben ihrem Gott nie die Kontrolle über die Zeit zugedichtet. Das liegt vermutlich daran, dass sie sich das selbst nicht vorstellen konnten und nicht daran gedacht haben.

Was denkst Du darüber? Warum respektiert Gott nicht den freien Willen der Menschen?

Er respektiert ihn voll und ganz.

Er tötet Menschen, die sich von ihm abwenden. Er tötet gelegentlich Menschen, die sich nicht bedingungslos unterwerfen. Er wirft die ersten Menschen aus dem Paradies, statt ihren Willen zu respektieren und zu akzeptieren, dass sie sich von ihm nicht verbieten lassen, alle Früchte zu essen, die sie essen wollen.

Bist Du sicher? Wie kommst Du darauf?

Gott lässt den Menschen tun, was er will.

Nein, er straft ihn dafür, dass er tut, was er will. Die Bibel ist voll von Beispielen.

Aber er lässt sich offenbar nicht alles gefallen und ergreift Konsequenzen. Verhältst du dich deinen Mitmenschen gegenüber anders?

Ja, ich verhalte mich anders. Ich habe noch niemanden umgebracht.

Rechtfertigst Du diese Verbrechen, oder verurteilst Du den biblischen Gott?

Ich weiss nicht, wie man Gott verurteilt. Das müsstest du mir erklären.

Moralisch. Man muss ihn moralisch verurteilen.
Gott hat gemäss der Bibel unzählige Menschen auf seinem Gewissen, auch Kinder. Verurteilst Du das, oder findest Du Mord völlig in Ordnung?

Gott hat diese Menschen offenbar verurteilt. Ich soll jetzt deiner Meinung nach Gott verurteilen. Wenn du mir Gottes perspektive im Bezug auf diese Ereignisse erklären kannst, dann kann ich vielleicht nachvollziehen, was dazumals passiert ist und mir über eine Verurteilung Gedanken machen.

Lies einfach die Bibel und schalte dabei das Gehirn nicht aus. Denke nach, wie das rüber käme, wenn nicht «Gott» dort stünde, sondern «Hitler» oder «Stalin». Würdest Du die Angriffskriege noch befürworten, wenn dieselben Kriege mit denselben grausamen Vorgehensweisen statt von Gott von Hitler, oder meinetwegen etwas neutraler von Napoleon angeführt worden wären? Du wirst erschauern ob der Unmoral des biblischen Gottes! Die Menschen schalten ihren Verstand aus, wenn sie die Bibel lesen und glauben, alles sei zu rechtfertigen, wenn Gott es täte. Jeden anderen würden sie für genau dieselben Taten verurteilen!

Lies mal: Massaker

Und mache Dir Deine Gedanken dazu. Wie würdest Du über dieselbe Geschichte denken, wenn nicht Gott die Kinder ermordet hätte, sondern z.B. Stalin, in der gleichen Absicht, um die Russen aus einer Gefangenschaft zu befreien? Darf Stalin unbeteiligte und unschuldige Kinder ermorden, um einen fremden König zu erpressen?

Hier können allgemeine Diskussionen zum Thema Atheismus stattfinden, die sich nicht direkt auf einen Artikel beziehen. Eine Anmeldung ist erforderlich. Es gelten die Teilnahmebedingungen.

Dies sind keine redaktionellen Beiträge! Hier melden sich die Gäste von atheismus.ch zu Wort.

Ein neues Thema starten: Neues Thema eröffnen.

Nur angemeldete Benutzer können antworten.
Seitenzugriffe seit 19.01.2009: hier: 485, atheimus.ch insgesamt: 1218635
Wiki-Verweis auf diese Seite: [[:10_diskussionsforum:00_seiten:07_artikel:widersprüche_im_christlichen_gotteskonzept:20081209101354_sahara:20081209123404_mrw:20081209142429_sahara:20081209183457_mrw:20081210174455_sahara:20081210222842_mrw:20081212000625_sahara:20081218210326_mrw:00_index]]
Nächste Seite