Atheismus in der Schweiz
Diskussion

HIV etc. Re: Die Bibel V2.0 (logos)

Nur angemeldete Nutzer dürfen mitdiskutieren.
Diskussionsbeitrag:

Am 22.04.2008 14:50 schrieb logos:

Oh Jack, überleg doch einmal:

Wie logisch ist es, wenn ein Gott, der allwissend, allmächtig, gütig, und die Liebe sein soll, Menschen erschafft und ihnen im Nachhinein allerlei Strafen und Plagen schickt, weil sie sich nicht so benehmen, wie er es gerne hätte?

1) Warum hat er sie dann so geschaffen? Konnte er es nicht besser? (Widerspruch zu allmächtig)
2) wußte er nicht, wie es herauskommen würde? (Widerspruch zu allwissend)
3) Wußte er und hätte er gekonnt, warum beschwert er sich dann und greift zu allen möglichen Strafen und Plagen? Warum werden dann auch unschuldige bestraft? Wo bleibt da die Liebe?

Und komme mir jetzt nicht mit dem "freien Willen"! Das ist nämlich eine fadenscheinige Ausrede und strotzt vor fehlender Logik, denn

wenn man Geschöpfe erschafft und diese mit einem freien Willen ausstattet, dann muß man konsequenterweise akzeptieren, wenn diese Geschöpfe davon Gebrauch machen, auch wenn das heißt, daß sie sich gegen ihren Schöpfer wenden!

Und komme mir jetzt nicht mit "Gott ist unergründlich und wir können seine Handlungen nicht verstehen und haben nicht das Recht ihn zu beurteilen"!

Wenn das so ist, warum sagen uns Pfarrer, Gurus, Prediger etc. die ganze Zeit, was Gottes Wille ist und was er ist und macht und gemacht hat und gesagt hat? Wenn Gott unergründlich ist, dann ist die Theologie überflüssig!

Man kann von einem Schöpfergott erwarten, daß er sich logisch und konsequent verhält. Auf einen Gott der seine Geschöpfe "prüft", der eifersüchtig, grausam und rachsüchtig ist und richtet kann man pfeifen!

Es ist vielmehr so, daß oben genannte Eigenschaften und Handlungsweisen viel eher dem Verhalten der Menschen entsprechen. Dies wiederum legt den Gedanken nahe, daß Gott wohl eher von den Menschen nach ihrem Ebenbild erdacht wurde. Vor vielen tausend Jahren war das vielleicht nötig, um eine gesellschaftliche Ordnung zu begründen (und im Falle des Volkes Israel, um sich selbst als "auserwähltes Volk" zu bezeichnen. Wieder fehlt da die Logik: wenn Gott alle Menschen liebt, warum dann diese Bevorzugung?) Inzwischen hat sich die Menschheit weiterentwickelt. Wir haben dank der Philosophie und der Aufklärung unter vielen Opfern modernere, menschlichere Regeln für das Zusammenleben entwickelt und haben es nicht mehr nötig an alten Zöpfen festzuhalten.

Es ist erstaunlich: sobald es um Religion geht, scheinen viele Menschen ihren Verstand und ihren angeborenen Sinn für Logik auszuschalten! Warum denn? Ich vermute dahinter Angst und Bequemlichkeit.
Angst, weil sie den Gedanken nicht ertragen, daß sie vergänglich sind.
Bequemlichkeit, weil es anstrengend ist nachzudenken, gegebenenfalls seine Ansichten zu ändern, ja sogar das gesamte Weltbild. Es ist einfacher alles auf einen Gott zu schieben, anstatt selber die Verantwortung für das eigenen Handeln zu übernehmen.

Ich hoffe, es regt Dich ein wenig zum Nachdenken an.

Hier können allgemeine Diskussionen zum Thema Atheismus stattfinden, die sich nicht direkt auf einen Artikel beziehen. Eine Anmeldung ist erforderlich. Es gelten die Teilnahmebedingungen.

Dies sind keine redaktionellen Beiträge! Hier melden sich die Gäste von atheismus.ch zu Wort.

Ein neues Thema starten: Neues Thema eröffnen.

Nur angemeldete Benutzer können antworten.
Seitenzugriffe seit 19.01.2009: hier: 888, atheimus.ch insgesamt: 1218635
Wiki-Verweis auf diese Seite: [[:10_diskussionsforum:00_seiten:09_bibel:20080415211110_invisibly:20080420004241_jack:20080420114947_mrw:20080420211223_jack:20080422145030_logos:00_index]]
Nächste Seite