Atheismus in der Schweiz
Diskussion

Religion eine rassistische Machtorgie (emporda)

Nur angemeldete Nutzer dürfen mitdiskutieren.
Diskussionsbeitrag:

Am 18.07.2011 13:57 schrieb emporda:

Papst Pius XII hat aus dem Vatikan heraus mehrfach Adolf Hitler durch „Exorzismen auf Distanz“ vom Satan befreit und heldenhaft wie Superman die Welt gerettet. In seinem Buch „Mein Kampf“ von 1925 bekennt Adolf Hitler "So glaube ich heute im Sinne des Allmächtigen Schöpfers zu handeln: Indem ich mich des Juden erwehre, kämpfe ich für das Werk des Herrn." Die Eidesformel im Nationalsozialismus für alle Soldaten beginnt mit: "Ich schwöre bei Gott diesen heiligen Eid, daß ich dem Führer des deutschen Reiches.“

Kardinal Bertram schreibt 1933 „Der Episkopat aller Diözesen Deutschlands hat, wie die öffentlichen Kundgebungen erweisen, soweit es nach der Neugestaltung der politischen Verhältnisse durch Eurer Exzellenz Erklärungen ermöglicht wurde, sogleich die aufrichtige und freudige Bereitwilligkeit ausgesprochen, nach bestem Können zusammenzuarbeiten mit der jetzt waltenden Regierung, die die Gewährleistung von christlicher Volkserziehung, die Abwehr von Gottlosigkeit und Unsittlichkeit, den Opfersinn für das Gemeinwohl und den Schutz der Rechte der Kirche als Leitsterne ihres Wirkens aufgestellt hat.“ Weder zu den Nürnberger Gesetzen von 1935 noch zu der Reichspogromnacht 1938 äußern sich die Amtskirchen. Nach Beginn der Deportationen deutscher Juden ab Oktober 1941 kommt es zu keinen Protesten. Aus dem 1938 gegründeten „Hilfswerk beim Bischöflichen Ordinariat Berlin“ unter Dr. M. Sommer, Dompropst B. Lichtenberg und H. Krone gibt es ab 1942 Information an die Bischöfe und die Kurie, die Deportationen der Juden in den Osten sind keine Umsiedlung, sondern die Vorbereitung für die physische Ausrottung aller Juden.

Priester wie der Prälat Lichtenberg, Pater Delp, Pfarrer Bonhöffer, die ihre Kirche öffentlich kritisieren, bezahlten das mit dem Leben. In den Konzentrationslagern der NS-Diktatur sterben 1034 Priester, darunter 868 aus Polen. Das Leute sind keine lauten Kritiker des NS-Regimes, sie sind zu falschen Zeit am falschen Ort und ihrer Kirche ist das ziemlich egal – es gibt genug und Geld ist wichtiger. Nach Ende des Zweiten Weltkriegs erkennen die katholischen Bischöfe im Hirtenwort vom 23. August 1945 die Mitschuld der RKK an den Verbrechen der NS-Diktatur an. Der Rat der Evangelischen Kirche in Deutschland veröffentlicht parallel dazu am 18. Oktober 1945 das „Stuttgarter Schuldbekenntnis”.

Die RKK hat in Kenntnis des Massenmordes an den Juden mit eigener Beteiligung etwa 300 NAZI-Massenmörder wie Mengele, Rauff, Barbie, Stangl, Roschmann, Eichmann usw. mit falschen Papieren die Flucht nach Argentinien ermöglich, indem die Reise bezahlt und vor Ort die Eingliederung gefördert wird. Eichmanns Flucht war erst im Jahr 1950, also alles nur ein leeres Wortbekenntnis. Ranghohe Priester wie Kardinal Giovanni Montini, Erzbischof Iwan Butschko usw. waren beteiligt. Beteiligte dieser Aktionen waren u.a. Bischof Hudal, Pater Draganovic und die Kardinäle Caggiano, Barrere und Tisserant.

Die argentinischen Regierung teilt 1945 der RKK auf Anfrage mit: „Die Regierung der argentinischen Republik ist gewillt französische Persönlichkeiten aufzunehmen, deren politische Handlung während des vergangenen Krieges sie nach ihrer Rückkehr nach Frankreich Vergeltungsmaßnahmen oder privaten Racheakten aussetzen würden.“ Kardinal Antonio Caggiano erklärt dazu öffentlich: „Er ist in unser Vaterland gekommen, um Vergebung und Vergessen zu suchen. Es spielt keine Rolle, welches sein Name ist, Ricardo Klement oder Adolf Eichmann, unsere Christenpflicht ist, ihm zu vergeben, was er getan hat.“ Adolf Eichmann bestätigt in der Haft in Jerusalem seinen katholischen Glauben und schreibt über seine Rettung: „Ich erinnerte mich in tiefer Dankbarkeit an die Hilfe katholischer Priester bei meiner Flucht aus Europa und entschied, den katholischen Glauben zu honorieren, indem ich Ehrenmitglied wurde.“

Die evangelischen Landeskirchen gründen 1939 auf der Wartburg ein Institut zur Entjudung der Religion. Aufgabe ist die Entstehungsverhältnisse des Christentums unter rassischen Aspekten bei Einbeziehung der religiösen Verhältnisse in Palästinas zu untersuchen und gleichfalls jüdische Elemente aus dem deutschen kirchlichen und theologischen Leben zu entfernen. Irenäus von Lyon und Chrysostomos fälschen um 180 n.C. die Fakten, der jüdische Propheten Paulus wird zum arischen Apostel. Der krasse Antisemit Martin Luther will die Juden wie Hitler total ausrotten. In der NS-Zeit wird Christus zum arischen Gallier, der nach Palästina auswandert und die jüdische Lebensweise aufgezwungen bekommt.

Der Staat Kroatien war bis 1945 mit Bosnien-Herzegowina ein pseudo-souveräner Staat von 6,5 Mill Einwohnern bei 2 Mill Serben. Papst Pius XII empfängt 1941 Ante Pavelic zur Audienz nach dessen Besuch beim GRÖFAZ, obwohl 4 Tage vorher im Ort Glina 33% der orthodoxen Bevölkerung bestialisch niedergemetzelt wird. Mönche in Uniformen er Ustascha kommandieren viele Todeslager wie in Jasenovac, wo Pater Miroslav Filipovic eigenhändig Enthauptungen am laufenden Band vornimmt. Etwa 300 orthodoxe Kirchen werden zerstört, 128 Priester ermordet, der Besitz der orthodoxen Kirche wird der RKK übertragen. Pavelic flieht 1945 mit seinen Helfern und 300 Kilo Gold mit Hilfe der RKK als Priester verkleidet über Österreich und Rom nach Argentinien. Nach dem Sturz von Juan Domingo Peron 1955 flieht Pavelic nach Spanien des regierenden Faschisten Francisco Paulino Hermenegildo Teódulo Franco y Bahamonde Salgado Pardo.

Papst Ratzfatz huldigt beim Besuch dem katholischen Verbrecher Ante Pavelic. Die Gräuel der Ustascharegierung waren die schlimmsten aller NAZI-Vasallen. Die Katholiken waren vom Papst und ihren Bischöfen eingeschworen dem Staat unter Ante Pavelic für den Genozid an den Serben, Juden und Roma Gehorsam zu leisten, war doch darin die Hand Gottes zu erkennen. Es gab níemals Christen hier und NAZIs dort, alle >95% Christen sind die jubelnde NAZI Masse Adolf Hitlers, von Kardinälen und Bischöfen immer wieder auf den Arierwahn mit 50 Mill Opfern getrimmt.

Der Arierwahn ist tot, der Christenwahn wartet auf seinen neuen Messias. Der dement Dogmen labernde Ratzfatz ist es nicht, nur wann findet der nächste „Heilige Krieg (Auflage 100x)“ gegen die Ungläubigen statt, worin die all-gütige Hand Gottes zu spüren ist, da Waffen nur in betenden Christenhänden sicher sind.

Antwort auf diesen Diskussionsbeitrag
Dies ist eine Reaktion auf den gewählten Beitrag. Gemäss Deiner Konfiguration wird er mit angezeigt.

Re: Religion eine rassistische Machtorgie (knuddel)


Am 18.07.2011 18:17 schrieb knuddel:

Tut mir leid, Emprorda, mir fehlt Zeit und Geduld, all deine Texte zu lesen.

Da ich keine Zeit habe, umzu prüfen, ob all das was du da geschrieben hast, stimmt und ob du die Richtigen Schlussfolgerungen ziehst, lasse ich das hier jetzt einfach mal stehen.

Dass dir niemand widersprechen wird liegt nicht daran, dass du jemanden überzeugt hättest oder man sich deinem Wissen unterlegen fühlt, sondern daran, dass kaum jemand das alles lesen wird.

Hier können allgemeine Diskussionen zum Thema Atheismus stattfinden, die sich nicht direkt auf einen Artikel beziehen. Eine Anmeldung ist erforderlich. Es gelten die Teilnahmebedingungen.

Dies sind keine redaktionellen Beiträge! Hier melden sich die Gäste von atheismus.ch zu Wort.

Ein neues Thema starten: Neues Thema eröffnen.

Nur angemeldete Benutzer können antworten.
Seitenzugriffe seit 19.01.2009: hier: 1818, atheimus.ch insgesamt: 1218635
Wiki-Verweis auf diese Seite: [[:10_diskussionsforum:29890614120404_emporda:00_index]]
Nächste Seite