Atheismus in der Schweiz
Diskussion

Re: Nationalhymne in der Armee - Pflicht? (knuddel)

Nur angemeldete Nutzer dürfen mitdiskutieren.
Diskussionsbeitrag:

Am 10.01.2011 12:39 schrieb knuddel:

Nun, deine Auffassung erscheint mir etwas komisch. Danach wäre es dir also egal wenn dein Arbeitgeber dir vorschreibt, dass du täglich 5 mal beten musst, keine Schweinefleisch essen darfst und bei jedem "E", das du auf der Tastatur tippst, ein Vaterunser beten müsstest, weil das so im heiligen Buch der Mokkasinen steht.

Als Atheist könnte ich jedenfalls nicht geltend machen, dass es meinem Glauben widerspricht. Aber es gibt sicher in unseren Schweizer Gesetzbüchern einen Artikel, der mich am Arbeitsplatz von solchen Schikanen schützt. Im Militär ist eben alles etwas anders. Wenn du so argumentierst kannst du auch gleich den Spiess umdrehen und folgendes ausprobieren:

Nimm eine Stelle an, verweigere kurz drauf die Arbeit, mit der Begründung, dass sie deiner Religion widerspricht (die du natürlich erst nach Stellenantritt angenommen hast). Wenn man dir kündigen will, sagst du, dass man dir nicht wegen deinem Glauben kündigen darf. Wenn du damit Erfolg hast, dann kannst du jeden Tag Lohn kassieren ohne zu arbeiten.

Nach deiner Logik müssten sie es ja nur machen, nicht glauben. Problem gelöst.

Nicht wirklich, nein. Wenn schon das "machen" einer Religion widerspricht dann wäre diese Religion eingeschränkt, egal ob man es auch glaubt oder nicht. Aber wenn ein Atheist etwas macht, dann widerspreicht das ja nicht seinem Glauben, weil er keinen hat. Also keine eingeschränkte Glaubensfreiheit.

Gottes existenz zu bestreiten widerspricht dem christlichen Glauben.
Ich denke nicht dass dies stimmt. Kannst du mir bitte die Stelle in der Bibel zeigen, wo gesagt wird dass man Gottes Existenz nicht bestreiten darf?

Nimm zwei der Zehn Gebote, füge sie zusamen und du bist schon extrem nahe dran:

Mose Exodus 20.2: Ich bin der Herr dein Gott

Muse Exodus 20.7: Du sollst den Namen des Herrn deines Gottes nicht missbrauchen

Dass Gott existiert wird im Vers 2 festgehalten. Dass du über Gott keine Lügen verbreiten sollst Vers 7. Wenn du nun sagst Gott existiere nicht, ist das aus Sicht der Gebote eine Lüge, denn es widerspricht de ersten Gebot. Und Gottes namen soll man laut Vers 7 nicht mit Lügen verbinden.

Ein wieterer Punkt ist übrigens, dass der Dienstbetrieb sehr wohl eingeschränkt wäre, wenn die Hälfte der Soldaten bei singen der Nationalhymmne schmollend schweigen würden. Stell dir vor, was das für das Image der Schweiz bedeuten würde, wenn das im Ausländischen Fernsehen käme. Und der Dienstbetreib geht nach deinem Gesetzparagraphen ja vor der Glaubensfreiheit.

Hier können allgemeine Diskussionen zum Thema Atheismus stattfinden, die sich nicht direkt auf einen Artikel beziehen. Eine Anmeldung ist erforderlich. Es gelten die Teilnahmebedingungen.

Dies sind keine redaktionellen Beiträge! Hier melden sich die Gäste von atheismus.ch zu Wort.

Ein neues Thema starten: Neues Thema eröffnen.

Nur angemeldete Benutzer können antworten.
Seitenzugriffe seit 19.01.2009: hier: 1131, atheimus.ch insgesamt: 1218635
Wiki-Verweis auf diese Seite: [[:10_diskussionsforum:29891224101918_laeppli:20110109132713_knuddel:20110109135156_laeppli:20110109153006_knuddel:20110110005350_laeppli:20110110123910_knuddel:00_index]]
Nächste Seite