Atheismus in der Schweiz
Diskussion

Re: Datura: Wissenschaft muss nicht geglaubt werden [Re: Glaube] (datura)

Nur angemeldete Nutzer dürfen mitdiskutieren.
Diskussionsbeitrag:

Am 02.08.2010 23:42 schrieb datura:

Am 31.07.2010 21:20 schrieb mrw:
Am 29.07.2010 21:30 schrieb datura:
Damit Wissen wirklich Wissen ist muss es geglaubt werden. Wissenschaft muss auch geglaubt werden.

Wissenschaft muss nicht geglaubt werden, Wissenschaft soll nicht geglaubt werden.

Mit meiner Formulierung, Damit Wissen wirklich Wissen ist, muss es geglaubt werden. Mit geglaubt werden, meine ich nicht den religiösen Glauben, sondern ich meine, einen rationalen Glauben.

Das Wesen des religiösen Glaubens ist meines Erachtens der, dass man die Rationalität verlassen muss. Die diesbezüglichen Wahrheiten sind Glaubenswahrheiten. Diese können rational nicht Erklärt werden, sondern es Bedarf einer emotionalen Erklärung.

Das Wesen des Wissens ist ein rationaler Glaube. Im Gegensatz zum religiösen Glauben kann er geglaubt werden, ohne dass man die Rationalität verlassen muss. Da Wissen dann und nur dann sinnvoll möglich ist, wenn es korrekt ist, handelt es sich bei den Wissen der Wissenschaft nur um einen rationalen Glauben. Wirklich wissen kann man nur eine Tautologie. Dieses Wissen ist aber nicht sinnvoll, da es keine Voraussagen macht.

Wissenschaftliche Erkenntnis unterliegt der Falsifizierbarkeit: Eine Theorie wird solange als richtig angenommen (nicht geglaubt), wie sie richtige Vorhersagen macht und nicht falsifiziert worden ist.

Absolut Deiner Meinung. Nur gibt es einen nennenswerten beobachtbaren unterschied zwischen solange als richtig angenommen und solange als richtig geglaubt bis eine Falsifikation eintrifft.

Wissenschaftler 2 glaubt solange an die Korrektheit der Theorie, bis diese falsifiziert wurde.

Das ist eine simple Arbeitshypothese, kein Glaube.

Es handelt sich um einen rationalen Glauben.

Wenn der Mensch überhaupt irgendwie zu Wissen gelangen kann, dann durch die Wissenschaft.

Das ist eine unbewiesene Behauptung, für die es keinen Beweis gibt. Ich stimme zu, dass keine andere Methode bekannt ist, die zu Wissen führt.

… und genau solange, bis zu ihrer Widerlegung, kann diese Annahme als sinnvolle Arbeitshypothese genommen werden. Sobald eine bessere Methode gefunden ist, ist die Annahme widerlegt.

In der theoretischen Informatik gibt das P=NP-Problem. Hier ist man so ehrlich und sagt, dass man nicht weiß, ob ein NP-vollständiges Problem sich in Polynomialzeit lösbar ist. Warum bist Du nicht so ehrlich, und sagst ich weiß nicht, ob…. .

Informatiker sind so ehrlich und sagen: Ich weiß nicht, aber wir glauben, dass P ungleich NP?

Antwort auf diesen Diskussionsbeitrag
Dies ist eine Reaktion auf den gewählten Beitrag. Gemäss Deiner Konfiguration wird er mit angezeigt.

Re: Datura: Wissenschaft muss nicht geglaubt werden [ Re: Glaube ] (sara)


Am 10.08.2010 19:03 schrieb sara:

Hello again..

Warum bist Du nicht so ehrlich, und sagst ich weiß nicht, ob…. Informatiker sind so ehrlich und sagen: Ich weiß nicht, aber wir glauben, dass P ungleich NP?

Ich glaube MRW hat zur Genüge gezeigt, dass er angesprochene Ehrlichkeit eben gerade besitzt, und alle ehrlichen Wissenschaftler überdies auch.. Wir wissen (noch) nicht, ob es das berühmte Higgs-Boson wirklich gibt oder ob die "String-Theory" der Wahrheit entspricht, aber jeder, der sich ein bisschen damit beschäftigt, GLAUBT entweder ja oder nein (je nach Intelligenz, persönlicher Einschätzung oder momentaner Arbeitsstelle ;-)). Das ist normal und auch richtig so - solange man dann nicht auf etwas falschem beharrt, wenn neue Indizien deutlich in die andere Richtung zeigen. Spätestens dann werden die unehrlichen und/oder beschränkten Wissenschaftler ausgesiebt..

weiterlesen …

Antwort auf diesen Diskussionsbeitrag
Dies ist eine Reaktion auf den gewählten Beitrag. Gemäss Deiner Konfiguration wird er mit angezeigt.

Re: Datura: Wissenschaft muss nicht geglaubt werden [ Re: Glaube ] (mrw)


Am 12.08.2010 14:12 schrieb mrw:

Am 02.08.2010 23:42 schrieb datura:
In der theoretischen Informatik gibt das P=NP-Problem. Hier ist man so ehrlich und sagt, dass man nicht weiß, ob ein NP-vollständiges Problem sich in Polynomialzeit lösbar ist. Warum bist Du nicht so ehrlich, und sagst ich weiß nicht, ob…. .
Informatiker sind so ehrlich und sagen: Ich weiß nicht, aber wir glauben, dass P ungleich NP?

Jetzt (seit dem 6. August 2010) «weiss» man (wahrscheinlich): P!=NP von Vinay Deolalikar, HP Research Labs, Palo Alto

Artikel dazu: P!=NP möglicherweise bewiesen

weiterlesen …

Hier können allgemeine Diskussionen zum Thema Atheismus stattfinden, die sich nicht direkt auf einen Artikel beziehen. Eine Anmeldung ist erforderlich. Es gelten die Teilnahmebedingungen.

Dies sind keine redaktionellen Beiträge! Hier melden sich die Gäste von atheismus.ch zu Wort.

Ein neues Thema starten: Neues Thema eröffnen.

Nur angemeldete Benutzer können antworten.
Seitenzugriffe seit 19.01.2009: hier: 873, atheimus.ch insgesamt: 1218635
Wiki-Verweis auf diese Seite: [[:10_diskussionsforum:29900603131947_fredric:20100729162830_mrw:20100729213035_datura:20100731212053_mrw:20100802234216_datura:00_index]]
Nächste Seite