Atheismus in der Schweiz
Diskussion

Re: Schwache Argumente. Ein Beispiel: Oberflächlichkeit und Unkentnis bei der atheistischen Abhandlung der Zehn Gebote (sara)

Nur angemeldete Nutzer dürfen mitdiskutieren.
Diskussionsbeitrag:

Am 05.03.2010 21:25 schrieb sara:

In ihrer Gesamtheit sind sie (die 10 Gebote) schlecht, unabhängig davon, ob man an einen Gott glaubt oder nicht (MRW)
Deine Aussage wird erst dann glaubhaft, wenn du sie aus der Perspektive eines Israeliten beurteilst, der zur Zeit des alten Testaments gelebt hat. (Wild-Rose)

Hier muss ich (eigentlich gegen meinen Willen) Wild-Rose recht geben.. Ich denke, es ist simplistisch, alle 10 Gebote einfach als "schlecht" zu bezeichnen. Man muss den historischen Kontext der damaligen Zeit in Betracht ziehen. Es waren einfache Hirtenvölker, mit eher grundsätzlichen täglichen Problemen, für die 10 simple, einfach-zu-verstehenede moralische Grundsätzte das Zusammenleben strukturierten, einfacher machten, und den Leuten Grenzen und Sicherheit gaben, und in dem Sinne wahrscheinlich eher "gut" waren.

Eine Herausforderung entsteht dadurch, dass wir seit dieser Zeit 2000 Jahre von philosophischer, wissenschaftlicher und wirtschaftlicher Entwicklung hinter uns haben und nun in einer sehr viel komplexeren Welt leben. Zudem haben wir den Luxus, anstatt nur grundsätzlichen Bedürfnissen wie Nahrung und Fortpflanzung nachkommen zu müssen, intellektuellen Fragen auf den Grund gehen zu können. In diesem Kontext stellen die 10 simplistischen absoluten Regeln einfach keine adäquate Entscheidungsbasis für richtig-falsch mehr dar. Es gibt zu viele komplexe Sondersituationen, für die man damals gar keine "Lösungen" finden musste (Stammzellforschung? Sterbehilfe? Abtreibungen?). Deshalb erscheint das Bedürfnis, derart moderne Anliegen mit Hilfe von archaischen biblischen Grundsätzen abhandeln zu wollen absurd, und in dem Sinne wahrscheinlich schon "schlecht".

Dein Vergleich zwischen Ethik und Moral MRW fand ich spitze. Es ist Ethik, die wir in unserer komplexen heutigen Welt brauchen, wenn wir uns adäquate Richtlinien für "gutes Handeln" erhoffen, nicht vorsintflutliche, rigide, unangepasste Moraldoktrinen.. Aber jetzt geb ich zu, es wird spät, und ich habe mich ein bisschen abschweifen lassen ;-)

S.

Antwort auf diesen Diskussionsbeitrag
Dies ist eine Reaktion auf den gewählten Beitrag. Gemäss Deiner Konfiguration wird er mit angezeigt.

Re: Schwache Argumente. Ein Beispiel: Oberflächlichkeit und Unkentnis bei der atheistischen Abhandlung der Zehn Gebote (mrw)


Am 13.05.2010 14:45 schrieb mrw:

Am 05.03.2010 21:25 schrieb sara:
Man muss den historischen Kontext der damaligen Zeit in Betracht ziehen.
Eine Herausforderung entsteht dadurch, dass wir seit dieser Zeit 2000 Jahre von philosophischer, wissenschaftlicher und wirtschaftlicher Entwicklung hinter uns haben und nun in einer sehr viel komplexeren Welt leben.

Du vergisst zwei wichtige Aspekte:

  • Zur selben Zeit waren andere Kulturen bereits wesentlich weiter entwickelt, als die primitiven semitischen Hirten.
  • Die Bibel erhebt den Anspruch Gottes Wort zu sein.

weiterlesen …

Hier können allgemeine Diskussionen zum Thema Atheismus stattfinden, die sich nicht direkt auf einen Artikel beziehen. Eine Anmeldung ist erforderlich. Es gelten die Teilnahmebedingungen.

Dies sind keine redaktionellen Beiträge! Hier melden sich die Gäste von atheismus.ch zu Wort.

Ein neues Thema starten: Neues Thema eröffnen.

Nur angemeldete Benutzer können antworten.
Seitenzugriffe seit 19.01.2009: hier: 1374, atheimus.ch insgesamt: 1218635
Wiki-Verweis auf diese Seite: [[:10_diskussionsforum:29901109023228_wild_rose:20100224093603_mrw:20100224191950_wild_rose:20100225091822_mrw:20100225114816_wild_rose:20100305212518_sara:00_index]]
Nächste Seite