Atheismus in der Schweiz
Diskussion

Re: Mein christlicher Glaube hat nichts mit Krieg zu tun (oban)

Nur angemeldete Nutzer dürfen mitdiskutieren.
Diskussionsbeitrag:

Am 20.08.2009 19:38 schrieb oban:

Am 20.08.2009 14:42 schrieb wasabi:
Leute überlegt mal. Solange man verantwortungsvoll und massvoll mit etwas umgeht, dürfte es kaum zum verursachenden Element eines Krieges werden. Verurteilt von mir aus die extremistischen Gotteskrieger von heute und der früheren Geschichte. Aber ihr habt keinen Grund, gegen die Menschen zu wettern, die sich friedlich ihrem Glauben hingeben.

- Religion ist der Grund, eine Rechtfertigung oder Motivation wieso viele Kriege geführt werden !!! Beispiele: Afganistan Krieg (Christen vs. Moslems) Irak Krieg (Christen vs. Moslems) Libanonkrieg (Juden vs. Moslems) Kargil-Krieg (Hindus vs. Moslems) Balkankonflikt (Christen vs. Moslems) Somalischer Bürgerkrieg (Christen vs Moslems) sowjetisch-afghanische Krieg (? vs. Moslems)

-Es gibt mehr Gotteskrieger als man denkt, Im Sudan z.B. treibt eine Organisation ihr Unwesen die sich LRA (Lord’s Resistance Army) nennt und seit 20 Jahren für einen Christlichen Gottesstaat kämpft.

-Im Nahen Osten kämpfen 3 Gruppierungen seit 2000 Jahren um eine lächerliche Stadt in der Wüste.

-In den USA sind es die Aryan Nations, Christian Identity und die Dominionisten die gerne aus einem Säkularen Staat einen Gottesstaat machen würden, zudem sind entfernt auch Mormonen sowie Zeugen Jehovas Fundamentalisten.

-Auch Hitler dachte er hätte eine Pflicht für die Kirche zu erfüllen, nicht umsonst gibt es dieses Zitat von ihm: "Die katholische Kirche hat 1500 Jahre lang die Juden als Schädlinge angesehen…Ich gehe zurück auf die Zeit, was man 1500 Jahre lang getan hat…und vielleicht erweise ich dem Christentum den größten Dienst." oder auf den Gürtelschnallen Stand "Gott mit uns" das denkt auch ein Islamischer Terrorist bevor er seine Bombe zündet.

-das Problem mit dem massvollen Umgang ist, dass Menschen kein Mass kennen.

-Religion ist an sich nicht schlecht, den sie hätte auch gute Seiten, aber es verleitet Menschen dazu, Blind zu glauben, sich zu fügen und Menschen/Institutionen zu folgen die behaupten mit Gott zu sprechen oder von Gott bestimmt zu sein. Das ist für mich keine positive Eigenschaft bei einem Menschen, auch wenn ein Grossteil dieser Menschen von sich behaupten kann, friedlich zu leben, hilft ihre Unterstützung des Glaubens das sich Intoleranz, Leid (für anders denkende), Kriege im Namen des Glaubens, Fanatismus und vieles mehr, auf der Welt weiter verbreiten.

Antwort auf diesen Diskussionsbeitrag
Dies ist eine Reaktion auf den gewählten Beitrag. Gemäss Deiner Konfiguration wird er mit angezeigt.

Re: Mein christlicher Glaube hat nichts mit Krieg zu tun (wasabi)


Am 20.08.2009 22:42 schrieb wasabi:

hallo oban

ich stimme dir grösstenteils zu. denn du widersprichst mir ja nicht so heftig. und das was du schreibst sind auch konkrete fakten die wohl stimmen werden.

bis auf die letzen beiden abschnitte:

denn ich glaube und sehe an mir selber und an meinen mitgläubigen, dass viele menschen durchaus ein mass kennen.

wenn die freidlichen gläubigen die gewaltbereiten extremen unterstützen, wie du sagst, dann muss man auch folgendes sagen:

der sanftmütige arbeiter der sich abends ein bier gönnt unterstützt den gewalttätigen säuffer der frau und kind verprügelt. die unterstützung läuft über die mitfinanzierung der bierfabrikation die den gewaltbereiten säufer mit alkohol versorgt.

weiterlesen …

Antwort auf diesen Diskussionsbeitrag
Dies ist eine Reaktion auf den gewählten Beitrag. Gemäss Deiner Konfiguration wird er mit angezeigt.

Re: Mein christlicher Glaube hat nichts mit Krieg zu tun (sara)


Am 09.09.2009 18:53 schrieb sara:

Am 20.08.2009 19:38 schrieb oban:
-Religion ist an sich nicht schlecht, den sie hätte auch gute Seiten, aber es verleitet Menschen dazu, Blind zu glauben, sich zu fügen und Menschen/Institutionen zu folgen die behaupten mit Gott zu sprechen oder von Gott bestimmt zu sein. Das ist für mich keine positive Eigenschaft bei einem Menschen, auch wenn ein Grossteil dieser Menschen von sich behaupten kann, friedlich zu leben, hilft ihre Unterstützung des Glaubens das sich Intoleranz, Leid (für anders denkende), Kriege im Namen des Glaubens, Fanatismus und vieles mehr, auf der Welt weiter verbreiten.

Da bin ich völlig mit Dir einig. Es ist weniger der "Inhalt" eines Glaubens als der "Denkensmechanismus" dahinter, der Schaden anrichtet. Wie schon Voltaire sagte: "Ceux qui peuvent vous faire croire des absurdités peuvent vous faire commettre des atrocités" :-)

weiterlesen …

Hier können allgemeine Diskussionen zum Thema Atheismus stattfinden, die sich nicht direkt auf einen Artikel beziehen. Eine Anmeldung ist erforderlich. Es gelten die Teilnahmebedingungen.

Dies sind keine redaktionellen Beiträge! Hier melden sich die Gäste von atheismus.ch zu Wort.

Ein neues Thema starten: Neues Thema eröffnen.

Nur angemeldete Benutzer können antworten.
Seitenzugriffe seit 19.01.2009: hier: 1481, atheimus.ch insgesamt: 1218635
Wiki-Verweis auf diese Seite: [[:10_diskussionsforum:29910512111935_wasabi:20090820193809_oban:00_index]]
Nächste Seite