Atheismus in der Schweiz
Diskussion

Re: Christliche Inkonsequenz [Re: Nächstenliebe?] (knuddel)

Nur angemeldete Nutzer dürfen mitdiskutieren.
Diskussionsbeitrag:

Am 29.05.2009 00:26 schrieb knuddel:

Mein lieber Knuddel, Du und niemand anders, hast Dich auf die jüdischen Gesetze im Levitikus bezogen, um zu begründen, dass Homosexualität ein Greuel sei. Nun argumentierst ebenfalls Du, dass ebendiese jüdischen Gesetze, auf die Du Dich bezogen hast, im Christentum nicht mehr gelten sollen.

Mein lieber mrw, Du legst mir Dinge in den Mund die ich nicht gesagt habe. Aber das ist ja nichts neues und in diesem Forum eine gängige Praxis aller Parteien. Ich habe nicht gesagt, dass diese Gesetze im Christentum nicht mehr gelten. Ich habe lediglich gesagt, dass die Gesetze vorhin fälschlicherweise aus jüdischer und nicht aus christlicher Sicht betrachtet wurden.

Immerhin ist das alte Testament inklusive der jüdischen Gesetze Grundlage und Rechtfertigung des Christentums. Unter den Christen herrscht nach meiner Beobachtung keine Einigkeit darüber, was denn nun genau im Detail heute noch gelten soll und was nicht. Christlicher Konsens ist lediglich, dass das neue Testament vollumfänglich gilt. In Bezug auf das alte Testament hingegen scheiden sich die Geister. Und genau da sehe ich einen entscheidenden Schwachpunkt der christlichen Ideologie. Wie Oban richtig festgestellt hatte, nehmen sich die Christen das aus dem alten Testament heraus was sie gut finden und bei der Ausführung am wenigsten Aufwand verursacht. Aber eindeutig klar ist nichts. Kannst Du mir Bibelstellen nennen, wo im neuen Testament Vorschriften des alten eindeutig widerrufen oder bestätigt werden?

Jesus sagt in der Bergpredigt, dass das alte Gesetz seine Gültigkeit behält. Dachte, du hättest dich mit der Bergpredigt auseinandergesetzt. Du hast ihr immerhin einen ganzen Artikel gewidmet.

Ich denke, Du schuldest uns eine umfassende Erklärung:

Wie kann ich dir etwas schuldig sein, das ich dir schon lange gegeben habe. Ich habe bereits in dieses Forum gepostet, was es mit Jesus auf sich hat und was das für die Busse bezüglich der Gesetze bedeutet. Dass du jetzt wieder die selben Punkte aufwirfst zeigt nur, dass du das was ich dazumals geschrieben habe nicht mehr beachtest. Man kann dir etwas über das Christentum beibringen, aber du vergisst es einfach wieder. Wenn man dir eine Frage über das christentum beantwortet, kommst du kurz darauf wieder mit der selben Frage. Und der selben Meinung.

Wie ich schonmal gesagt habe, es geht dir nicht darum irgendeine Wahrheit zu finden. Es geht dir darum, deine Meinung zu verbreiten. Eine Meinung, die du in der Rebellion gegen deine christlichen Eltern in der Pupertät entwickelt hast. Die Meinung in der du all deinen Frust auslässt, der sich in deiner Kindheit angestaut hat, als du nicht an die Chilbi durftest. Das ist mir spätestens jetzt mit deinem letzten Post klar geworden und es hat meinen Geduldsfaden zerrissen. Es geht dir heutzutage nich darum, zu hinterfragen und die Wahrheit zu finden, sonst würdest du das was man dir schreibt beachten und dich daran erinnern. Wenn deine pupertäre Rebellionsphase genau so wenig mit Wahrheitsfindung zu tun hatte wie dein heutiges Vorgehen, dann ist deine heutige "antielterliche" Einstellung das einzige logische was daraus resultierte, als du älter und selbstständiger wurdest.

Bedaure, dass ich persönlich werde, aber ich denke ich sollte mal Klartext reden.

Was an der Bibel gilt noch, und warum?
Was an der Bibel gilt nicht mehr, und warum?
Bitte nehme insbesondere umfassend Stellung zu all den Vorschriften des Pentateuch.

Du findest die Antworten in meinen vergagnenen Beiträgen. Es ist mir zu blöde, sie zu suchen und dir aufzulisten, weil du sie (falls du sie überhaupt liest) eh nicht länger als fünf Sekunden in deinem Kopf behältst und das was darin steht nicht in weitere Diskussionen einfliessen lassen wirst.

Antwort auf diesen Diskussionsbeitrag
Dies ist eine Reaktion auf den gewählten Beitrag. Gemäss Deiner Konfiguration wird er mit angezeigt.

Re: Christliche Inkonsequenz [ Re: Nächstenliebe? ] (mrw)


Am 12.06.2009 23:44 schrieb mrw:

Also, Knuddel, lange musstest Du auf meine Antwort warten, aber sie kommt hier nun doch. Bei dem, was Du schreibst, kommen einige Punkte zusammen. Ich werde auf die verschiedenen Aspekte eingehen und die offenen Fragen nochmals thematisieren, denn was Du geschrieben hast, ist bei weitem keine auch nur annähernd befriedigende Antwort auf meine Einwände. Darum akzeptiere ich Deine Antworten nicht und hake immer wieder nach, und nicht etwa, weil ich sie nicht zu Kenntnis nehmen würde.

Aufruf zur Ordnung

Hier können allgemeine Diskussionen zum Thema Atheismus stattfinden, die sich nicht direkt auf einen Artikel beziehen. Eine Anmeldung ist erforderlich. Es gelten die Teilnahmebedingungen.

Dies sind keine redaktionellen Beiträge! Hier melden sich die Gäste von atheismus.ch zu Wort.

Ein neues Thema starten: Neues Thema eröffnen.

Nur angemeldete Benutzer können antworten.
Seitenzugriffe seit 19.01.2009: hier: 1373, atheimus.ch insgesamt: 1218635
Wiki-Verweis auf diese Seite: [[:10_diskussionsforum:29910812074344_proleto:20090522130837_knuddel:20090523222140_oban:20090526122858_knuddel:20090526162807_mrw:20090528113538_oban:20090528142603_knuddel:20090528155041_mrw:20090529002647_knuddel:00_index]]
Nächste Seite