Atheismus in der Schweiz
Diskussion

Jack und Torx als die Teflon-Brüder: Argumente prallen ab [Re: "Und Ihr werdet sein wie Gott." (1Mose 3.5)] (mrw)

Nur angemeldete Nutzer dürfen mitdiskutieren.
Diskussionsbeitrag:

Am 05.11.2008 10:35 schrieb mrw:

Jack und Torx, ich will eigentlich nicht unhöflich sein, aber wenn sich die Art und Weise der Diskussion nicht verändert, bringt das niemandem etwas.

Sollte ich meinerseits auf ein wichtiges Argument nicht eingehen, so bitte ich Euch einfach, es mit dem Hinweis zu wiederholen, dass das ein wichtiges Argument sei, auf das ich eingehen solle. In der Regel bemühe ich mich schon darum, auf alles einzugehen und genau zu begründen, wenn ich mit etwas nicht einverstanden bin.

Ich werde unten ein krasses Beispiel aus diesen Tagen bringen. Es ist allerdings von Jack. Es beging am Anfang genau dieses Diskussionsstrangs.

Am 04.11.2008 23:34 schrieb torx:
Ihr, Du Jack und Torx, seid wie eine Wand, alles was man sagt, prallt an Euch ab, nichts nehmt Ihr auf, Ihr geht kaum je auf etwas ein.

Du verwechselst "auf etwas einghen" mit "etwas zustimmen".

Leider nein. Ich respektiere es, wenn Du eine andere Meinung vertrittst, aber es macht mich wütend, wenn Du auf Entgegnungen nicht eingehst, sie ganz offensichtlich falsch oder gar nicht wahrgenommen hast, und auch im weiteren Verlauf der Diskussion ignorierst.

Ich gehe sehr wohl auf so ziemlich alles was du sagst ein. Vielleicht übersehe ich manchmal einen Abschnitt von dir und antworte nicht. bei dieser krassen Diskussionsverzweigung muss das ja vorkommen.

Das ist es leider nicht. Ich bringen unten nochmals ein Beispiel.

Dein Problem ist, dass ich dir oft widerspreche.

Das wäre mir recht, wenn Du mir widersprechen würdest, dabei aber auf das, was ich gesagt habe inhaltlich eingehen würdest. Denn daraus könnte ich auch profitieren und meine eigene Position in Frage stellen, und allenfalls Konsequenzen für meine Ansichten daraus ableiten.

Leider ist das kaum je der Fall.

Vieles was du sagst ist aus christlicher Sicht nun mal falsch. Und dann muss ich dir widersprechen. Du interpretierst das so, dass es an mir abprallt. Das stimmt nicht. Ich gehe darauf ein indem ich widerspreche und meinen Standpunkt hervorhebe.

Das geht dann nach dem Muster:

Du: «A». Ich: «Nein, A ist nicht möglich, weil B». Du: «Nein, A». Und einige Tage später, in einem anderen Diskussionsstrang: Du: «A» — Ohne auf «B» einzugehen. Stattdessen solltest Du danach niemals wieder «A» sagen, ohne «B» zu berücksichtigen.

Tatsache ist, dass du mich noch nicht von deinem Standpunkt überzeugen konntest.

Kein Wunder, wenn Du Dich nicht mental damit abgibst und nicht darauf eingehst.

Schau mal, wie schön man mit hans reden kann und lerne von ihm.

Auch Hans habt Ihr entweder ignoriert, oder nicht verstanden. Zumindest ist schon in der Antwort wieder vergessen, was Hans geschrieben hat.

Beispiel

Dieses Beispiel finde ich besonders krass, es ist von Jack:

Jack schrieb unter Re: "Und Ihr werdet sein wie Gott." (1Mose 3.5) (jack):

Jack: «Ach so, in dem Fall glaubt Gwendolan und Du an ein Spaghettimonster.»

Wenn er die vorhergehenden Beiträge gelesen und verstanden hätte, wüsste er, wie dumm und falsch diese Bemerkung war. Er lässt einen solchen Stuss raus, der ganze Inhalt von Gwendolans Argument hat er dabei völlig ignoriert. Weder geht er darauf ein, noch hat er es auch nur zu Kenntnis genommen, und schon gar nicht verstanden.

Gwendolan äusserte sich ganz klar unter Re: "Und Ihr werdet sein wie Gott." (1Mose 3.5) (gwendolan), er brachte einige ganz absurde Behauptungen, unter anderem zum fliegenden Spaghettimonster, die aber im genau gleichen Stil waren, wie der vorhergehende Beitrag von Jack, und um keinen Zweifel an seinem Sarkasmus aufkommen zu lassen, endete Gwendolan seinen Beitrag mit den Worten:

Gwendolan: «Ich hoffe du hast gemerkt, dass deine "Argumente" keine sind. ;-)»

Als klar wurde, dass Jack nichts verstanden hatte, habe ich mich auch noch sehr um Verständlichkeit bemüht, so schrieb ich unter Re: "Und Ihr werdet sein wie Gott." (1Mose 3.5) (mrw):

MRW: «Gwendolans Beitrag war sehr ernsthaft gemeint, und ich verstehe voll und ganz, was er Dir damit sagen will. Es ist sehr bedauerlich, dass Du ihm nicht folgen kannst, wo er sich wirklich sehr bemüht hat, Dir den Grund der Absurdität Deines Gottglaubens vor Augen zu führen.»

Jack schrieb unter Re: "Und Ihr werdet sein wie Gott." (1Mose 3.5) (jack):

Jack: «Ich kann ja nichts dafür, dass Du solchen Schwachsinn von wegen Spaghettimonstern und Voodoo verzapfst. Ich habe nie behauptet, dass es so was gab. Das behauptest Du. Du musst es erklären.»

Dazu schrieb ich unter Re: "Und Ihr werdet sein wie Gott." (1Mose 3.5) (mrw) schrieb ich zur weiteren Erläuterung:

MRW: «Du verzapfst solchen Schwachsinn von wegen Gott, Gwendolan verzapft solchen Schwachsinn von wegen Spaghettimonstern und Voodoo. Worin liegt der wesentliche Unterschied?»

Ich versuchte darauf hin ihm zu erklären, was es mit diesem Beispiel von Gwendolan auf sich hat:

MRW: «Für uns ist das, was Du von Deinem Gott erzählst, genauso lächerlich und absurd, wie für Dich die Geschichte mit dem fliegenden Spaghettimonster. Nur wenn Du das begreifst, ist eine fruchtbare Diskussion möglich.»

Damit auch wirklich keine Zweifel mehr an Gwendolans sarkastischem Argument übrig bleiben, schrieb ich weiter:

MRW: «Gwendolan hat nie behauptet, dass es ein fliegendes Spaghettimonster gibt. Was er Dir klar machen will ist, dass alles, was er schrieb, mit genau den gleichen Argumenten verteidigt werden kann, wie Du Gott verteidigst.»

Und dann habe ich sogar noch ein Beispiel hinzugefügt, um das weiter zu verdeutlichen.

MRW zitierte Jack:
«Jack schrieb: Ich glaube an einen Schöpfergott, weil Du und kein Wissenschaftler der Welt aus einem Haufen Lehm einen lebenden Einzeller kreieren kann. Deshalb halte ich die Existenz eines Gottes mangels besseren Gegenbeweisen für absolut plausibel.»

Ich antwortete als Beispiel zur Verdeutlichung der Dummheit und Kurzsichtigkeit von Jacks Aussage mit:

MRW: «‹Ich glaube an das fliegende Spaghettimonster als Schöpfer, weil Du und kein Wissenschaftler der Welt aus einem Haufen Lehm einen lebenden Einzeller kreieren kann. Deshalb halte ich die Existenz des fliegenden Spaghettimonsters mangels besseren Gegenbeweisen für absolut plausibel.›»

Übrigens extra in kursiv und Anführungszeichen gesetzt, um ja keinen Zweifel daran aufkommen zu lassen, dass es nur zeigen soll, dass Jacks «Argument» keines ist, sondern pure Beliebigkeit.

Wenn Jack nach all dem noch nicht verstanden hat, dass alle Argumente, die er für seinen Gott einbringt genauso gut auch für das fliegende Spaghettimonster gelten können, dann ist ihm wirklich nicht mehr zu helfen!

Doch was war die Mühe wert? Alles, was jack dazu schreibt ist unter Re: "Und Ihr werdet sein wie Gott." (1Mose 3.5) (jack):

Jack: «Ach so, in dem Fall glaubt Gwendolan und Du an ein Spaghettimonster.»

Es tut mir leid, aber das höflichste, was mir dazu einfällt, ist die Aussage, dass Jack offenbar im intellektuellen und kommunikativen Bereich einen enormen Verbesserungbedarf hätte, dem er leider nicht gerecht werden kann.

Eine Diskussion ist so nicht möglich!

Hier können allgemeine Diskussionen zum Thema Atheismus stattfinden, die sich nicht direkt auf einen Artikel beziehen. Eine Anmeldung ist erforderlich. Es gelten die Teilnahmebedingungen.

Dies sind keine redaktionellen Beiträge! Hier melden sich die Gäste von atheismus.ch zu Wort.

Ein neues Thema starten: Neues Thema eröffnen.

Nur angemeldete Benutzer können antworten.
Seitenzugriffe seit 19.01.2009: hier: 927, atheimus.ch insgesamt: 1218635
Wiki-Verweis auf diese Seite: [[:10_diskussionsforum:29920230171955_jack:20081102102908_mrw:20081102135913_jack:20081102163229_mrw:20081102204944_jack:20081102214813_mrw:20081102235635_jack:20081103002632_mrw:20081103205813_jack:20081103211100_gwendolan:20081103232344_jack:20081104151027_mrw:20081104233458_torx:20081105103524_mrw:00_index]]
Nächste Seite