Atheismus in der Schweiz
Diskussion

Re: "Und Ihr werdet sein wie Gott." (1Mose 3.5) (torx)

Nur angemeldete Nutzer dürfen mitdiskutieren.
Diskussionsbeitrag:

Am 04.11.2008 00:01 schrieb torx:

Hallo torx, danke für Dein Kompliment. Was mich aber noch immer interessieren würde, das ist, welche Probleme Du mit Deiner Gottesvorstellung löst.

Bitteschön ;-) Ich komme im letzten Abschnitt darauf zurück.

Daß die "Wissenschaft" nicht alle Probleme gelöst hat, hat sie doch nie behauptet. Davon abgesehen, daß sich mit jeder vermeintlichen Lösung eines Problems, schon wieder neue Probleme auftürmen können. Die Bibel enthält sehr lehrreiche Schriften, aber sie sagt uns relativ wenig über Umwelt-und Tierschutz, Klimapolitik, Sexualkunde, Überbevölkerung, Aids-Prävention usw. Würden wir nach ihren Vorgaben leben, dann hätten wir zwar absolute Wahrheiten- obwohl es ja auch in der Bibel sehr pragmatisch zugeht- aber bei der Lösung unserer Probleme kämen wir wohl kaum weiter.

Da stimme ich dir insofern zu, als dass die Bibel oft Probleme und Themen behandelt, die dazumals aktueller waren als heute und Themen die heute wichtig sind weniger behandelt werden.

Daß die Evolutionstheorie und die Urknalltheorie Lücken aufweisen, ist doch nie bestritten worden,

Doch, gerade eben von gwendolan ;-) Aber ich bin einer Meinung mit dir.

und womöglich sind beide sogar falsch.

Du bist der erste Atheist in diesem Forum, der die Wissenschaft hinterfragt, ohne sich selber etwas vorzuspielen.

Aber es ist doch die Wissenschaft selbst, die den Tag begrüßen würde, an dem man sie, oder Teile davon, widerlegen könnte. Mir persönlich ist es vollkommen egal, ob Du, mrw oder gwendolan vom Urknall, von einem Gott, von Göttern oder einer Göttin als Urursache ausgeht. Mich interessiert viel mehr, und hier folge ich Karl Popper, was erklären unsere Theorien und welche Probleme werden durch sie, oder mit ihrer Hilfe gelöst.

Dass die Wissenschaft Probleme löst, ist ja wohl unbestritten. Sie heilt Krankheiten, sie löst Ernährungsprobleme, sie ermöglicht Wohlstand, sie verkürtzt Reisezeiten , sie ermöglicht Kulturschutz, sie fürdert die Kommunikation und Völkerverständigung, usw.

Der Glauben an Gott ist in der wissenschaftlichen Welt aber keineswegs überflüssig geworden. In einer globaliserten Welt in der alles so schnell voran geht sehnt sich der Mensch auch nach Sicherheit, Beständigkeit und Liebe, die ihm die Wissenschaft nicht geben kann. Zum Beispiel: So hoch unser Finanzsystem auch entwickelt ist. Es ist nicht sicher, wie die jüngsten Ereignisse zeigen. So gut unsere Polizei auch ausgerüstet ist: Es passieren Bombenanschläge in Ubahnen und Wolkenkratzer werden mit Flugzeugen eingerissen. So gut unser Schweizer sozialsystem auch ist: Es sind immer noch Obdachlose auf den Strassen. Und wir könnten die nächsten sein. Die Welt ist immer noch voller Gefahren und Gott erfüllt das Bedürfnis vieler Menschen, die sich einen übernatürlichen Schutz wünschen. Sie wünschen sich, dass sie ständig Geborgenheit und Sicherheit spüren können. jemand der ein enttäuschendes Leben hat, wünscht sich, dass es nach dem Tod besser weitergeht. Und nicht zuletzt wollen viele eine Erlärung dafür haben, woher wir Menschen kommen. Und da die Wissenschaft das noch nicht aufgedeckt hat, ist es möglich, dass man es gar nie aufdecken kann. Worauf Gott, den man nicht beweisen oder widerlegen kann, eine plausible Antwort ist.

Und wer erst mal ein paar erhörte Gebete erlebt hat, der will auf seinen Glauben nicht mehr so schnell verzichten.

Ist das etwa die Antwort die du wolltest? Sie tirfft natürlich nicht auf alle Christen zu. Jeder Mensch bezieht aus dem Glauben etwas anderes. Ich habe einen Teil meiner Glaubensfrüchte und einige andere populäre wiedergegeben.

Gruss Torx

Antwort auf diesen Diskussionsbeitrag
Dies ist eine Reaktion auf den gewählten Beitrag. Gemäss Deiner Konfiguration wird er mit angezeigt.

Re: "Und Ihr werdet sein wie Gott." (1Mose 3.5) (gwendolan)


Am 04.11.2008 09:46 schrieb gwendolan:

Doch, gerade eben von gwendolan ;-) Aber ich bin einer Meinung mit dir.

Im Bezug auf die Evolutionstheorie habe ich das nicht wirklich gesagt. Sie sind nur nicht da wo du glaubst. Und wesentlich kleiner. Dass Evolution stattgefunden hat ist unumstritten, unabhängig davon wie genau es stattgefunden hat. Hättest du die Evolution als Prinzip (nicht die Details) begriffen, würdest du verstehen, dass es gar nicht anders geht, als dass Evolution ganz einfach passiert, sobald Variation und Selektion gegeben sind.

weiterlesen …

Antwort auf diesen Diskussionsbeitrag
Dies ist eine Reaktion auf den gewählten Beitrag. Gemäss Deiner Konfiguration wird er mit angezeigt.

Sammelantwort2: Veraltete Bibel, Unsicherheit in der Wissenschaft [ Re: "Und Ihr werdet sein wie Gott." (1Mose 3.5) ] (mrw)


Am 05.11.2008 13:42 schrieb mrw:

Am 04.11.2008 00:01 schrieb torx:
Da stimme ich dir insofern zu, als dass die Bibel oft Probleme und Themen behandelt, die dazumals aktueller waren als heute und Themen die heute wichtig sind weniger behandelt werden.

Damit gibst Du zu, dass die Bibel nicht geeignet ist, aktuelle Probleme zu lösen. Da stellt sich wiederum die Frage, warum Gott nach dem neuen Testament nicht eine weitere Aktualisierung vorgenommen hat, um auf die heutigen Probleme zu reagieren!

weiterlesen …

Hier können allgemeine Diskussionen zum Thema Atheismus stattfinden, die sich nicht direkt auf einen Artikel beziehen. Eine Anmeldung ist erforderlich. Es gelten die Teilnahmebedingungen.

Dies sind keine redaktionellen Beiträge! Hier melden sich die Gäste von atheismus.ch zu Wort.

Ein neues Thema starten: Neues Thema eröffnen.

Nur angemeldete Benutzer können antworten.
Seitenzugriffe seit 19.01.2009: hier: 641, atheimus.ch insgesamt: 1218635
Wiki-Verweis auf diese Seite: [[:10_diskussionsforum:29920230171955_jack:20081102102908_mrw:20081102135913_jack:20081102163229_mrw:20081102204944_jack:20081103064943_gwendolan:20081103170644_torx:20081103173631_hans:20081103175546_torx:20081103182719_hans:20081104000156_torx:00_index]]
Nächste Seite