Atheismus in der Schweiz
Diskussion

Re: Tag, Ihr Gottlosen! (julius-schmid)

Nur angemeldete Nutzer dürfen mitdiskutieren.
Diskussionsbeitrag:

Am 12.07.2008 20:11 schrieb julius-schmid:

Am 12.07.2008 16:51 schrieb jones:

Hallo Jones.

Eurer Meinung nach, seit Ihr nicht mehr als biologische Roboter

Man könnte es so interprtieren.

seelenlose Maschinen.

Das kommt stark auf die definition einer Seele an.

Gesteuert von einem neuronalen Netz, welches es sich zufälligerweise zum Ziel gemacht hat, sein effizientes Lernverfahren und sein Intelligenzniveau der, als zurückgeblieben eingestuften, Mehrheit kund zu tun …

Nun, wir sind uns relativ sich, dass wir was Religion angeht recht haben. Das ist aber ganz und garnicht das Selbe wie Menschen mit einer Anderen ansicht als zurückgeblieben zu erachte. (Ob die Mehrheit anderer Meinung ist währe noch zu beweisen.) Die Antwort ist also nein.

und sich zu einem Supermenschen zu entwickeln.

Das steht wirklich in keinem logischen Zusammenhang zu dem was wir hier tun.

Allein dieses Bestreben widerspricht einem von Euch erklärten Ziel; Die Welt so ordnen zu wollen, dass alle Menschen in Frieden und ach so schöner Harmonie zusammen leben können.

Siehe oben.

Denkt Ihr, mit Euren Methoden könnt Ihr die Menschheit einen? Denkt Ihr, sobald es gelungen ist, die Gesellschaft vom Glauben zu befreien, könnt Ihr auch die Grenzen der Länder und Kulturen verschwinden und diese Teile vereinen lassen?

Ganz sicher nicht.

Ihr denkt, eine solch homogene Gesellschaft, wäre dann von einigen Supermenschen so steuerbar, dass alle morgens schön brav arbeiten gehen und im allgemeinen Rummel des Konsums von Kriegsgelüsten abgehalten werden kann?

Das ist echt sinnfrei.

Dabei sollte doch, laut Eurer Religion, die Menschheit sich gegenseitig so zerfleischen, so mit Gentechnik tunen, dass es wieder mal was Neues unter der Sonne gibt.

Atheismus ist keine Religion.

Euer Tun ist nicht ewig,

Ganz sicher ist es das nicht.

diese Seite, welche bestehen soll, wird wegen oben genannten Motiven sterben und in Vergessenheit geraten. Der Schöpfer nicht, er war, er ist und bleibt es auch.

Wenn du einen Beweis posten würdest und nicht nur die Behauptung würde es sich lohnen auf das was du geschrieben hast einzugehen.

In euren Texten sprecht Ihr immer so über den einen Gott, als ob Ihr eigentlich an ihn glauben, aber ihn strikte verleugnen tut. Euch verwirrt der Umstand, dass Gott den Menschen die Wahl gegeben hat. Ihr hättet den Menschen nie eine Wahl gelassen, Ihr seid zu diktatorisch.

Man sieht das du nichts über Atheismus weist. Atheismus macht zu Politik keine Aussage.

Die Menschen haben eine Wahl und wählen grösstenteils weder Gott, weder Teufel noch Eure Wortgefechte direkt.
Die Menschheit ist zu faul, der Fernseher hat interessanteres zu bieten, hilft das Leben auszufüllen. Doch fehlt diesen Menschen das gleiche wie Euch; die Seele des Menschen welche im Ebenbild Gottes geschaffen ist, bleibt leer. Sie lässt sich nicht befriedigen, weder mit profilieren am Arbeitsplatz, weder mit brillieren in der Wissenschaft, weder mit einem Harem noch mit einer Garage voller Harley-Davidson‘s.

Welches Gottes? Es gibt soooooo viele.

Man kann durch die Welt hetzen, sich in die eigene ach so kluge Gedankenwelt hinein ziehen, sich den eigenen Gedanken ausliefern, die regelrecht in sadomasistischer Weise den Spiegel der Unwissenheit hervorkehren. So vergisst man schnell, wozu das Leben da ist; zum leben.

Sprich nur führ dich.

Warum suchen die Menschen mythische Dinge? In den meisten Filmen die gut ankommen, sind irgendwelche magische, mythische oder sonstige unerklärbare Elemente das Zentrum. Warum schauen viele Leute diese Soaps regelmässig?
Genannte Beispiele vermitteln den Leuten was ihnen fehlt: Der Frau fehlt ein hingebender Mann und umgekehrt, dem Kind fehlt die Mutterbeziehung und auch die zum Vater. Erschwerend kommt dazu, dass den Menschen nebst den weltlichen Eltern/Brüdern der geistige Vater/Bruder fehlt.

Siehst du genau deshalb gibt es Religion. Zu viele Menschen suchen in der Kirche das was sie glauben das ihnen fehlt, so z.B. ein Paradies oder ewiges Leben. Aber die Tatsache, dass es die Menschen suchen hat nichts damit zu tun ob es das auch gibt.

Da Euer Gewissen das selbe sagt, und Ihr dieses auch nicht so schnell totschlagen könnt,

Nun, ich glaube nicht, dass du auch nur die geringste Ahnung hast, was mein Gewissen sagt.

streift Ihr wie wilde Tiger umher und reisst alles was Euch an Gott erinnert.

Nun, ganz so tramatisch würde ich es nicht darstellen, aber wenn du es so sehen willst…

Wenn Ihr ihn suchen würdet, so würde er sich Euch offenbaren. Doch mit dieser Einstellung, Euch gegenseitig hetzend, mit klug klingender Wortwahl übertreffend, erkennt Ihr nie die Liebe Gottes.

Ich habe ihn als Kind gesucht, aber da hat sich nicht´s gezeigt. Ich habe allerdins meine Schlüsse daraus gezogen.

Gesetzt der Fall, Ihr würdet an Gott glauben und dessen Schöpferrolle akzeptieren, Ihr betrachtet die Schöpfung wie Ihr sie seht, zB. in einem wehrlosen Jungtier (etwa ein Haase), sieht das Geschöpf wie von einem blutrünstigen Gott geschaffen aus? Die Harmonie, die Musik, stammt die von einem egoistischen Gott? Gibt es Blondinen, Brünetten, und Schwarzhaarige weil Gott sexistisch ist? Völlig unmöglich!

Kann ein Mörder freigesprochen werden, weil er im Theater erste Geige spielt?

Das Ihr Probleme habt, äussert sich dadurch, dass Ihr den einen Gott für böse haltet. Ihr versteht nicht, warum Kain‘s Taten keine Achtung gefunden haben und hättet Abel auch erschlagen. Dies weil Ihr wie Kain funktioniert.

Wen du weist wie wir funktioniere, sollte es dir ja leichtfallen uns Gott zu zeigen und uns von seiner Existenz zu überzeugen.

Gerade Ihr mischt auch Glauben mit Verstand. Zum einen verwerft Ihr den christlichen Glauben den Ihr nicht mit Eurem Verstand widerlegen könnt, und zum anderen glaubt Ihr an etwas was Ihr nicht beweisen könnt, aber mit Eurem Verstand wiederum als greifbar erachtet.

Wir haben den christlichen Glauben mehrfach mit Beweisen per Widerspruch widerlegt. An was denkst du, dass wir glauben, dass wir nicht beweisen können.

Das Christentum soll also das grösste Potential haben, Eure Umwelt zu beeinflussen?

Ist das so? Wo steht das?

Mal ganz im ernst, kannst du auf einer Sachlichen Ebene diskutieren? Wenn nicht, dann ist dies die letzte Antwor die du von mir erhällst. Wenn ja, ich freue mich über jede Anregung und jede neue Sichtweise, aber bring bitte Argumente oder weigstens Indizien für deine Behauptungen und nicht nur die Behauptungen selbst.

Hier können allgemeine Diskussionen zum Thema Atheismus stattfinden, die sich nicht direkt auf einen Artikel beziehen. Eine Anmeldung ist erforderlich. Es gelten die Teilnahmebedingungen.

Dies sind keine redaktionellen Beiträge! Hier melden sich die Gäste von atheismus.ch zu Wort.

Ein neues Thema starten: Neues Thema eröffnen.

Nur angemeldete Benutzer können antworten.
Seitenzugriffe seit 19.01.2009: hier: 595, atheimus.ch insgesamt: 1218635
Wiki-Verweis auf diese Seite: [[:10_diskussionsforum:29920622035810_jones:20080710230947_gwendolan:20080712165127_jones:20080712201132_julius_schmid:00_index]]
Nächste Seite