Atheismus in der Schweiz
Diskussion

Samuel Unger (hjp)

Nur angemeldete Nutzer dürfen mitdiskutieren.
Diskussionsbeitrag:

Am 20.05.2008 13:38 schrieb hjp:

Samuel Unger (Elektroingenieur und Prediger in Zürich; gestorben ca. 1980) musste mal mit seinem Freund in einer äusserst wichtigen Angelegenheit verreisen. Sein Auto hatte einen Kurzschluss in der Zündverteilung und somit eine kurzgeschlossene, total leere Autobatterie. Die Zwei setzten sich in das Auto und erklärten Gott, dem Allmächtigen, den Sachverhalt. Und dann betete Samuel Unger in seiner markanten Art : "Du Gott der Autobatterien, die Autobatterie gebe Strom, Du Gott der Zündverteiler, der Zündverteiler verteile diesen Strom …".

OK. Dann fuhren Sie los.

Erstaunt war dann der Automechaniker, der sich fragte, wie das Auto mit Kurzschluss im Zündverteiler da noch herum fahren konnte. Nun dem musste niemand mehr per Philosophie oder sonstwie erklären, ob "man" Gott beweisen könne oder nicht. Und ob dieser Gott nun allmächtig sei oder nicht, das war zu klar und zu eindeutig.

Einige Menschen stört die Art, wie Samuel Unger betet. «Gott der Autobatterien», «Gott der Zündverteiler» tönt ihnen fremd und widerspricht dem, was sie in ihrer Kirche hörten und sich gewohnt sind:

"Aber, es gibt doch nur einen Gott …." Klar. Dem ist so.

Gott, der Allmächtige, ist Gott über Alles. Alles bedeutet hier wirklich ALLES.

Gott, der Allmächtige ist Gott über alles, was es gibt: Er ist Gott über das das Sichtbare und Unsichtbare. Über alle Mächte, Gewalten und über alle Dinge.

—————————————–

Samule Unger war ein Freund von mir. HJP

Antwort auf diesen Diskussionsbeitrag
Dies ist eine Reaktion auf den gewählten Beitrag. Gemäss Deiner Konfiguration wird er mit angezeigt.

Re: Samuel Unger (julius-schmid)


Am 20.05.2008 14:13 schrieb julius-schmid:

Wenn die Geschichte wahr währe, dann währe sie für mich ein Hinweis auf die existenz Gottes. Kannst du sie Beweisen? :-)

Antwort auf diesen Diskussionsbeitrag
Dies ist eine Reaktion auf den gewählten Beitrag. Gemäss Deiner Konfiguration wird er mit angezeigt.

Beten nützt nicht, beten hilft nicht, beten schadet. (mrw)


Am 20.05.2008 16:39 schrieb mrw:

Am 20.05.2008 13:38 schrieb hjp:
[Geschichte: Auto hat gestreikt, nach Gebet ging's wieder]

Solche Geschichten sind aus folgenden Gründen lächerlich:

Es funktioniert nicht immer. Wenn es nicht funktioniert, dann wird das nicht als Beweis für die Nichtexistenz Gottes gewertet.

Erstaunliche Zufälle gibt es immer wieder. Sie sind zwar sehr selten, bleiben aber viel besser im Gedächtnis haften, als wenn alles normal verläuft. Das ist ein psychologischer Effekt, den man kennen sollte. Nur eine objektive statistische Überprüfung (mit Kontrollgruppe) kann Klarheit schaffen. Die scheinbare Grösse von Sonne und Mond ist ein ähnlicher Effekt, auf den Du reingefallen bist.

Anderes Beispiel, auch eine wahre Begebenheit: Eine Bekannte, eine sehr gläubige Christin, hat beim Schwimmen ihren Ehering verloren. Sie hat gebetet und gesucht, aber nichts gefunden. Eine andere Bekannte, eine Atheistin, hat ihr Portemonnaie im Tram vergessen — und unversehrt wieder zurückerhalten, ohne zu beten.

weiterlesen …

Hier können allgemeine Diskussionen zum Thema Atheismus stattfinden, die sich nicht direkt auf einen Artikel beziehen. Eine Anmeldung ist erforderlich. Es gelten die Teilnahmebedingungen.

Dies sind keine redaktionellen Beiträge! Hier melden sich die Gäste von atheismus.ch zu Wort.

Ein neues Thema starten: Neues Thema eröffnen.

Nur angemeldete Benutzer können antworten.
Seitenzugriffe seit 19.01.2009: hier: 1660, atheimus.ch insgesamt: 1218635
Wiki-Verweis auf diese Seite: [[:10_diskussionsforum:29920812122356_hjp:00_index]]
Nächste Seite