Atheismus in der Schweiz
Diskussion

Re: Was ist ein Jude [Re: Kommunismus und (Juden-/) Christentum [Re: Wie kann man denken das Gott nicht lebt?]] (gwendolan)

Nur angemeldete Nutzer dürfen mitdiskutieren.
Diskussionsbeitrag:

Am 19.09.2008 12:11 schrieb gwendolan:

Die Mythologie nimmt eine zentrale Rolle in Psychologie und Philosophie ein, geht es doch bei ihr um zentrale Fragen des Menschen und der Gesellschaft. Ödipus: Freiheit oder Schicksal Antigone: Gewissensfreiheit oder Gesetz Prometheus: Freiheit oder göttlicher Wille Palamedes: Liebe zur Wahrheit und Rechtschaffenheit Sisyphos: Lebenssinn Fast jeder Psychologe (von Freud über Fromm bis zu Schmidbauer) und so gut wie jeder Philosoph (von Platon über Nietzsche bis zu Albert Camus) haben hier den Grundstein für ihre Meisterwerke gelegt.

Verschiedene Psychologische Fragestellungen wurden auch in Mythen verarbeitet. Richtig. Aber nehmen die Mythen deswegen "zentrale Rolle in der Psychologie ein"? Nein, tun sie nicht. Den Grundstein für Studien oder Werke legt eben die Fragestellung, das psychologische oder philosophische Problem - nicht die Verarbeitung desselben durch die Erfinder der Mythen!

Leider funktioniert diese Methode nur begrenzt und auch das Konkurrenzdenken, das alle kulturellen Unterschiede übertünchen soll, funktioniert von Tag zu Tag weniger.

Natürlich ist es falsch, kulturelle Unterschiede zu übertünchen - dann wurden die Änderungen innerlich ja eben gerade nicht vollzogen. Aber es geht ja hier nicht um das "übertünchen", sondern darum, ob man seine Kulturelle Prägung tatsächlich innerlich ändern kann. Und das ist durchaus der Fall, denn diese Prägung ändert sich ständig. Kulturelle Prägung ist nicht etwas, was sich ausschliesst: Es können sich durchaus verschiedene Weltanschauungen und kulturelle Traditionen in einer Person oder Familie vereinen, woraus sich dann wieder etwas neues ergibt: Kultur ist nichts fixes, sie ist immer im Fluss.

Zentraler Punkt: Wir sprechen nicht von übertünchen oder (falscher) "gleichmacherei", es geht um die tatsächliche Anpassungsfähigkeit durch Impulse eines innerlich angenommenen neuen Kulturkreises.

Hier können allgemeine Diskussionen zum Thema Atheismus stattfinden, die sich nicht direkt auf einen Artikel beziehen. Eine Anmeldung ist erforderlich. Es gelten die Teilnahmebedingungen.

Dies sind keine redaktionellen Beiträge! Hier melden sich die Gäste von atheismus.ch zu Wort.

Ein neues Thema starten: Neues Thema eröffnen.

Nur angemeldete Benutzer können antworten.
Seitenzugriffe seit 19.01.2009: hier: 673, atheimus.ch insgesamt: 1218635
Wiki-Verweis auf diese Seite: [[:10_diskussionsforum:29920822024758_lukas:20080510233931_pitsch:20080904195249_iring:20080904203243_pitsch:20080907211017_iring:20080908093122_hans:20080913013223_iring:20080913111239_mrw:20080915181235_iring:20080915190233_hans:20080916210500_mrw:20080917103005_hans:20080917135442_mrw:20080917165004_hans:20080918075932_mrw:20080918185842_hans:20080918193011_gwendolan:20080918205436_hans:20080918210645_gwendolan:20080919121127_gwendolan]]
Nächste Seite