Atheismus in der Schweiz
Diskussion

Re: biologisch determinierte kulturelle Unterschiede (david)

Nur angemeldete Nutzer dürfen mitdiskutieren.
Diskussionsbeitrag:

Am 28.09.2008 12:21 schrieb david:

okay ich denke das wort Sklave allein bringt noch kein Vortschritt der unterhaltung.

Deswegen jetzt der Versuch der Erklärung:


Zu sagen "Es muss eine Hirachie geben da sonst der Täter nicht gerichtet wird"

ist richtig.

Zu sagen "Die Gesellschaft komme ohne Hirachie nicht aus"

ist falsch.

Manche Menschen würden jetzt sagen diese zwei Sätze bilden ein Wiederspruch zueinander da der Täter und der Richter sich in der Gesellschaft befinden.

Um diese zwei Sätze auf die selbe Art verstehen zu können wie sie geäussert wurden muss man den Ablauf der Urteilssprechung, der Beispielhaft angesprochen wurde, so sehen als sei er ein nützliches Übel. Wieso "ein nützliches Übel"?……nützlich und notwendig…….Übel- weil = jemand oder etwas zu Verurteilen kann nur auf einer eindeutigen Faktenlage geschehen. Diese Faktenlage ist nie völlig gegeben! Zudem spiegel das Wort "Übel" ein klein wenig den Moralischen Wert eine Schuldsprechung, welche auch im Fall der "Gerechtigkeit" immer noch einen Moralischen Wert in sich trägt der Aufgezwungen ist. Ein nützliches Übel das in so gut wie jeder Region gültigkeit hatt, ob in der einen Region wo die Mehrzahl der Menschen Katholisch sind und der daraus entstandenen Hirachie vertrauen schenken oder aus einer Region in der die Mehrzahl der Menschen Islamistischen Hirachie vorstellungen vertrauen schenken. Dieses nützliche Übel ist in seiner Ausführung oft gleich oder stark verwandt und bietet meiner Ansicht nach keine möglichkeit einen Kulturellen Touch hineinzubringen, weil Ursache und Wirkung gegeben sind und sie sollten nicht von "Falschen" Moralvorstellungen verändert werden.

Das ich davon ausgehe daß Religion für vorhandene Hirachien verantwortlich sind, ist angreiffbar.

Dazu:

Nicht die Religion hatt die Hirachie geschaffen. Sie aber bewusst übernommen bzw. beschrieben, darum geht es ja bei einem allmächtigen Wesen. Was daraus folgt ist ganz klar eine Religiös angehauchte Hirachie Vorstellung… in anderen Worten setzt eine Religion Werte und Hirachien auf ein bereits existierendes Weltbild. Religion ist das Abändern von Moralisch Richtig zu Gottesfürchtig.

Das man in einem Gerichtssaal auf Gott schwört die Wahrheit zu sagen, sagt ja schon alles.

Diese existierende religiöse Hirachie Vorstellung hatt denn Zweck der Kontrolle. Wo wir dann bei der Deffinition von Befehlenden und Gehorchenden Menschen ankommen.

Eigentlich schon deutlich! geht ich denoch darauf ein.

Den tiefen Sinn spezieler Religiöser Aussagen gilt es zu verstehen um verstehen zu können inwiefern das mit Kontrolle zu tun hatt.

Den Sinn ein Buch zu schreiben welches auf jede Frage eine (schein*)Antwort hatt legt schon den Zweck offen.

*schein = glauben = religion

Folglich hatt das "nützliche Übel" reichlich wenig mit einer trennung der Menschen in Befehlend und Gehorchend (wie ich es einstuf) zu tun.


Am 27.09.2008 21:23 schrieb datura:
Nur glaube ich, dass es eine Gesellschaft ohne irgent eine art von Hirachie (=Trennung von Befehlende und Gehorchende) nicht >möglich ist

Ein Gesetz der Menschenwürde ist ganz klar erforderlich was aber im Kontrast zu allein schon der Bedeutung des Wortes Hirachie steht.

Hier können allgemeine Diskussionen zum Thema Atheismus stattfinden, die sich nicht direkt auf einen Artikel beziehen. Eine Anmeldung ist erforderlich. Es gelten die Teilnahmebedingungen.

Dies sind keine redaktionellen Beiträge! Hier melden sich die Gäste von atheismus.ch zu Wort.

Ein neues Thema starten: Neues Thema eröffnen.

Nur angemeldete Benutzer können antworten.
Seitenzugriffe seit 19.01.2009: hier: 495, atheimus.ch insgesamt: 1218635
Wiki-Verweis auf diese Seite: [[:10_diskussionsforum:29920822024758_lukas:20080510233931_pitsch:20080904195249_iring:20080904203243_pitsch:20080907211017_iring:20080908093122_hans:20080913013223_iring:20080913111239_mrw:20080915181235_iring:20080915190233_hans:20080916210500_mrw:20080917103005_hans:20080917135442_mrw:20080917165004_hans:20080918075932_mrw:20080918185842_hans:20080918193011_gwendolan:20080918205436_hans:20080918210645_gwendolan:20080928122141_david]]
Nächste Seite