Atheismus in der Schweiz
Diskussion

Re: Was ist ein Jude (mrw)

Nur angemeldete Nutzer dürfen mitdiskutieren.
Diskussionsbeitrag:

Am 19.09.2008 10:34 schrieb mrw:

Am 18.09.2008 16:52 schrieb gwendolan:
Vielleicht könnte man es auch mit Sinthi, Roma etc. vergleichen.

Den Vergleich finde ich beachtenswert, allerdings gibt es sowohl klare Unterschiede, wie auch Parallelen. Die Zigeuner unterscheiden sich in ihrer Lebensweise deutlich von der sesshaften Bevölkerungsmehrheit. Dies ist bei den Juden nicht der Fall. Sie sondern sich in Ghettos ab, ähnlich wie in VS-amerikanischen Grossstädte z.B. die Chinesen. Anders als die Chinesen aber leben die Juden seit Jahrhunderten unter uns, und haben sich sowohl eingegliedert, wie auch ausgegrenzt.

Ein Zigeuner kann ohne weiteres sesshaft werden und sich integrieren. Damit entfällt auch das Etikett «Zigeuner». Spätestens in der zweiten Generation ist von der Herkunft nichts mehr zu bemerken.

Auch ein Jude kann sich ohne weiteres in die Umgebung integrieren. Damit entfällt das Etikett «säkularer Jude». Wenn er sich gleichzeitig auch noch nicht aus der jüdischen Religion macht, entfällt auch das Etikett «Jude».

Bezeichnend finde ich, dass in vielen Beispielen von sogenannten «Juden», die Hans aufgeführt hat, sich diese bereits weitgehend in die Gesellschaft integriert haben, und zwar oft schon in deren Väter Generation. Einige sind sogar zum Christentum konvertiert, nicht um des Glaubens willen, sondern um sich zu integrieren (z.B. Marx, Heine). Also gerade bei Marx, Heine, Mendelssohn, Freud und Einstein ist das Etikett «Jude» völlig fehl am Platz.

Ich denke die Juden (säkulare und religiöse) fühlen sich wahrscheinlich auch aufgrund der "Vertriebenen- und Verfolgtenvergangenheit" enger verbunden - unabhängig davon, ob sie wirklich die religiösen Standpunkte der jüdischen Religion teilen.

Diese «Vertriebenen- und Verfolgtenvergangenheit» ist aber das ausschliessliche Resultat der religiös motivierten Absonderung. Wenn man der Religion entsagt, bricht man auch mit dieser Vergangenheit, zumal es ja ohnehin oft nicht die eigene ist, weil man selbst sich ohnehin schon integriert hat.

Die Absonderung der Juden und der Zusammenhalt als «Volk» ist einzig und allein religiös motiviert. Völkerwanderungen und Vertreibungen gab es in der Geschichte der Menschheit schon viele. Aber alle haben sich am neuen Ort assimiliert. Alle, ausser den Juden.

Ohne Religion ist auch die Absonderung nicht mehr zu rechtfertigen. Der Begriff «säkularer Jude» ist somit ein Unding.

Hier können allgemeine Diskussionen zum Thema Atheismus stattfinden, die sich nicht direkt auf einen Artikel beziehen. Eine Anmeldung ist erforderlich. Es gelten die Teilnahmebedingungen.

Dies sind keine redaktionellen Beiträge! Hier melden sich die Gäste von atheismus.ch zu Wort.

Ein neues Thema starten: Neues Thema eröffnen.

Nur angemeldete Benutzer können antworten.
Seitenzugriffe seit 19.01.2009: hier: 538, atheimus.ch insgesamt: 1218635
Wiki-Verweis auf diese Seite: [[:10_diskussionsforum:29920822024758_lukas:20080510233931_pitsch:20080904195249_iring:20080904203243_pitsch:20080907211017_iring:20080908093122_hans:20080913013223_iring:20080913111239_mrw:20080915181235_iring:20080915190233_hans:20080916210500_mrw:20080917103005_hans:20080917135442_mrw:20080917210448_gwendolan:20080918091503_mrw:20080918120939_gwendolan:20080918155139_mrw:20080918165244_gwendolan:20080919103400_mrw:00_index]]
Nächste Seite