Atheismus in der Schweiz
Diskussion

Re: Datura und Hans: Was ist Euer Ziel? (datura)

Nur angemeldete Nutzer dürfen mitdiskutieren.
Diskussionsbeitrag:

Am 05.05.2008 19:00 schrieb datura:

Am 05.05.2008 07:48 schrieb mrw:
Hallo Datura, hallo Hans
Versuchen wir mal auf eine andere Art weiter zu kommen, die anderen Diskussionen haben sich in gegenseitige Vorwürfe verrannt. Das bringt nichts.

Da bin ich ganz genau Deiner Meinung!

Was ist eigentlich Euer Ziel, was wollt Ihr hier erreichen?

Ich kann nur für mich sprechen. Ich habe, wie ich bereits geschrieben habe, gewisse Paralellitäten in der Argumentation von Dir und religiösen Menschen festgestellt. Es ist kein persönlicher Angriff dabei, wenn ich Dich als 'religiös' bezeichne.

Ich erlebe es vereinfacht gesagt so: Datura kommt mit irgendwelchen völlig abstrusen Definitionen und mach uns dann den Vorwurf, wir seien religiös, nur weil wir seine Definitionen ablehnen.

Ich habe nichts dagegen, dass man Definitionen ablehnt. Wenn aussagen WAHR sind, dann sollte man die Wahrheit unter den Axiomssystem anerkennen. Es ist ja so, dass ich sagte, dass der pantheistische Gott exisiert.

Aber wozu das Ganze?
Erklärt Doch mal Eure Position und Eure Ziele, ganz ohne uns gleich Religiosität vorzuwerfen, wenn wir anderer Ansicht sind, und ganz ohne sinnlose Definitionen und Beispiele.

Religiosität ist kein Vorwurf. Betrachten wir die Aussage:

(1) Das fliegende Spaghettimonster hat die Welt erschaffen.

Angenommen diese Aussage währe von Jesus vor 2000 Jahren gemacht worden und währe zentraler Bestandteil des Christentums.

So gibt es 3 Möglichkeiten.

1.) WENN ich die Aussag glaube DANN bin ich religiös. 2.) WENN ich die Aussag nicht glaube, UND sage das ganze ist ein erfundenes Märchen DANN bin ich religiös. (Das schreibt einer der Atheisten bei den "rosa elefanten")

Diese 2. Aussage habe ich auch als religiös bezeichnet, da es eine Aussage ist deren Wahrheitsgehalt empirisch nicht überprüft werden kann.

Die einzige Möglichkeit die ich habe eine nicht religiöse Aussage zu machen. ist:

3.) WENN ich die Aussage nicht glaube, UND sage dass ich es nicht weiß …. DANN habe ich die enzig mögliche Nichtreligiöse Aussage gemacht.

Ich habe das Gefühl, Du reagierst auf Die Aussage 'Mrw ist religiös.' ähnlich wie wenn man Heinrich Kramer vorwirft, dass er ein Hexenmeister ist.

Was wollt Ihr, dass wir einsehen oder zugeben?

Noch einmal: Religität ist kein Vorwurf!

Antwort auf diesen Diskussionsbeitrag
Dies ist eine Reaktion auf den gewählten Beitrag. Gemäss Deiner Konfiguration wird er mit angezeigt.

Re: Datura und Hans: Was ist Euer Ziel? (invisibly)


Am 05.05.2008 19:30 schrieb invisibly:

Am 05.05.2008 19:00 schrieb datura:
1.) WENN ich die Aussag glaube DANN bin ich religiös.
2.) WENN ich die Aussag nicht glaube, UND sage das ganze ist ein erfundenes Märchen DANN bin ich religiös. (Das schreibt einer der Atheisten bei den "rosa elefanten")

Ich schreibe nicht, dass wenn man sagt, dass man nicht daran Glaubt - weil das ganze ein erfundenes Märchen ist - man automatisch religiös ist. Ich habe dir nur DEINE Aussage anhand eines Beispiels nochmals aufgezeigt, damit du vielleicht sehen würdest, was du genau schreibst.

Am 04.05.2008 09:24 schrieb datura:
Nein! Auch der Glaube "Es gibt keinen Gott" ist religiös.

Du kannst nicht einfach deine Schuld einem Anderen in die Schuhe schieben!

weiterlesen …

Antwort auf diesen Diskussionsbeitrag
Dies ist eine Reaktion auf den gewählten Beitrag. Gemäss Deiner Konfiguration wird er mit angezeigt.

Re: Datura und Hans: Was ist Euer Ziel? (gwendolan)


Am 05.05.2008 19:32 schrieb gwendolan:

Noch einmal: Religität ist kein Vorwurf!

Das Wort heisst meines Wissens Religiosität. Und gegenüber einem Atheisten ist es eine Provokation.

2.) WENN ich die Aussag nicht glaube, UND sage das ganze ist ein erfundenes Märchen DANN bin ich religiös. (Das schreibt einer der Atheisten bei den "rosa elefanten")
Diese 2. Aussage habe ich auch als religiös bezeichnet, da es eine Aussage ist deren Wahrheitsgehalt empirisch nicht überprüft werden kann.

Dies war wohl den springende Punkt. Hier bin ich ganz entschieden anderer Meinung als du. Ich bin im Bezug auf Jesus genauso unreligiös wie ich im Bezug auf alle möglichen Götter bin, von welchen ich noch nie ein Wort gehört habe, an die aber auch viele Menschen glauben mögen. Der nicht-Glaube an ein abstruses Weltbild und die Ablehnung desselben bei Konfrontation damit ist in meinen Augen kein Religiöser Akt, resp. keine Religiöse Haltung.

Antwort auf diesen Diskussionsbeitrag
Dies ist eine Reaktion auf den gewählten Beitrag. Gemäss Deiner Konfiguration wird er mit angezeigt.

STOPP! Falsche Richtung! (mrw)


Am 06.05.2008 07:13 schrieb mrw:

Halt, Datura!

Wenn Du so beginnst, sind wir innert Kürze wieder zurück in einer sinnlosen Aneinanderreihung von Vorwürfen.

Geh einen Schritt zurück, nimm Abstand und erkläre uns, was Du eigentlich bezweckst!

Wenn Du uns als «religös» bezeichnest, weisen wir das selbstverständlich vehement zurück. Dieser Vorwurf ist total falsch und den will ich hier nicht mehr hören!

Ich betonen nochmals, das folgende sind die Fragen und nur dazu will ich im Moment Antworten hören:

  • Was ist eigentlich Euer Ziel, was wollt Ihr hier erreichen?
  • Was wollt Ihr, das wir einsehen oder zugeben?
  • Wozu diese Angriffe gegen uns, wozu diese Unterstellungen, was ist der Zweck?

Ich will keine Wiederholung der Unterstellungen, sondern ich will erst mal wissen, was Du mit diesen Unterstellungen bezweckst.

Hier können allgemeine Diskussionen zum Thema Atheismus stattfinden, die sich nicht direkt auf einen Artikel beziehen. Eine Anmeldung ist erforderlich. Es gelten die Teilnahmebedingungen.

Dies sind keine redaktionellen Beiträge! Hier melden sich die Gäste von atheismus.ch zu Wort.

Ein neues Thema starten: Neues Thema eröffnen.

Nur angemeldete Benutzer können antworten.
Seitenzugriffe seit 19.01.2009: hier: 621, atheimus.ch insgesamt: 1218635
Wiki-Verweis auf diese Seite: [[:10_diskussionsforum:29920827181338_mrw:20080505190004_datura:00_index]]
Nächste Seite