Atheismus in der Schweiz
Diskussion

Diskussion über Evolution (mit wiking) (mrw)

Nur angemeldete Nutzer dürfen mitdiskutieren.
Diskussionsbeitrag:

Am 06.03.2008 08:38 schrieb mrw:

Zusammenfassung der Diskussionen aus:

Hier die letzten Einträge, die noch zu beantworten sind:

wiking schrieb:

Aus: Re: Es gibt keinen «Sündenfall»! (wiking)

Am 05.03.2008 19:34 schrieb wiking:

sorry für den letzten post ich war abgelenkt

aus deinen antworten seh ich aber, dass regeln für dich anscheinend nichts sind, was man einhalten muss, wenn sie unseren instinkten widersprechen. meiner meinung nach sind regeln dafür notwendig, instinkte zu unterdrücken und damit ein gesellschaftliches zusammenleben zu ermöglichen, in diesem fall ein zusammenleben von mensch und gott. dabei ist es irrelevant ob der gemaßregelte den sinn der regel voll versteht, wichtig ist, dass ihn die angedrohte strafe abschreckt, mit einem verstoß das zusammenleben zu behindern. seitdem der mensch gegen die allererste regel verstoßen hat lief es zwischen gott und ihm nicht soo gut, das musst du zugeben. zu der sippenhaft: es hat zwar nur der bruchteil der menschen gegen ein gesetz vertoßen, durch den verstoß ist aber das zusammenleben von mensch und gott in den folgegenerationen erheblich gestört, weil der mensch sich auf eine stufe mit gott stellen will anstatt seine herrschaft und güte zu akzeptieren. deshalb dürfen wir nicht im diesseits ins paradies zurück. soweit meine sichtweise. gott ist also bei weitem kein "arschloch"…sondern ein gerechter herrscher, der versucht, einer radikal eskalierenden entwicklung so wenig radikal wie möglich, aber doch so radikal wie nötig entgegenzuwirken.

wiking schrieb:

Aus: Re: Evolution, Kretinismus und Stupid Design: Züchtung (wiking)

Am 05.03.2008 19:20 schrieb wiking:

ich geb zu dass wir beide nur schlecht über die jeweiligen standpunkte informiert sind, gelobe aber besserung :)

was du nicht wissen kannst ist aber, dass meine eltern anhänger der evolutionstheorie sind und ihren glauben leider kastrieren und größtenteils auf sich selbst zu konzentrieren. besagter physikprofessor ist selbiges seit über 30 Jahren und hatte genug zeit und die beste position, sich über ein ihn interessierendes thema zu informieren. dass du den schulunterricht so diffamierst wundert mich, da du mir heute wohl kaum etwas über den aufbau von aminosäuren, das wirken von hall-effekten oder das verhältnis zwischen franz und karl in "Die Räuber" erzählen kannst, wenn du dich nicht nach deiner schulzeit mit so etwas auseinandergesetzt hast.

informier dich mal über die "Hohlwelttheorie" oder die "Theorie der hohlen Erde". auf einschlägigen seiten wie wikipedia ist sehr wenig darüber zu finden da die theorie zugegebenermaßen noch abgespaceter als die evolutionstheorie ist, es hat allerdings mit relativitätstheoretischen und lichttheoretischen in großen hohlen räumen zu tun. sie lässt sich wie gesagt nicht widerlegen, auch wenn es dir verrückt erscheinen mag. is ja nich das einzigen was es von so sachen gibt ne…

wiking schrieb:

Aus: Re: 15.10.2007 18:19 - @ Viking (wiking)

Am 05.03.2008 19:01 schrieb wiking:

seitdem ich gläubiger christ bin habe ich deswegen keine benachteiligungen erfahren, genausowenig die leute mit denen ich umgehe. ich habe, denke ich, eine für andere interessantere persönlichkeit entwickelt und habe die möglichkeit, alltägliche dinge aus einem anderen blickwinkel zu betrachten. meine glaubensgrundsätze verbieten es mir, mich so zu verhalten, dass andere verletzt oder beleidigt werden und situationen so voranzutreiben, dass sie eskalieren. ich habe einen für mich schlüssigen sinn des lebens gefunden und eine nahezu unerschöpfliche motivationsquelle. Außerdem habe ich damit einen wirksamen und akzeptierten mechanismus gefunden, der mich davor bewahrt, mir mit meinen altersgenossen das hirn wegzusaufen oder dinge zu tun, für die "die jugend von heute" gerügt wird. dies alles bietet mir keine wissenschaft und kein atheismus dieser welt und natürlich auch kein glaube an den nikolaus, der ja, wie ihr unpassenderweise behauptet, das gleiche wie das christentum ist. und entgegen eurer behauptungen werde ich keinem selbsternannten gotteskämpfer folgen, der gräueltaten im namen gottes verüben will. es sei denn, er ist so überzeugend, dass auch "vernunftgesteuerte" menschen wie ihr ihm nicht widerstehen könnt.

da du anscheinend eine ubegrenzte zeit für deine zielgerichteten mutationen zur verfügung hast. wie erklärst du dir die sog. "romersche lücke", wo sich innerhalb von 20 Mio. Jahren angeblich die gesamte bandbreite an Urahnen von allen heutigen und ausgestorben arten entwickelt haben soll. aus einer hand voll unterschiedlicher einzeller. und keineswegs zielgerichtet, da in dieser zeit keine einschneidende veränderungen der lebensräume stattfand. aus dieser zeit gibt es nur minimale fossilienfunde, mit denen sich beim besten willen nicht wissenschaftlich argumentieren lässt. die evolutionstheorie bietet für diese zeit nur vermutete stammbaumlinien, wobei es auch genauso plausibel wäre, dass ein schöpfer die tiere ins leben gerufen hat. zum vergleich, vor 20 mio. jahren hat sich (angblich) die linie des menschen von der getrennt, aus der die heutigen organg-utans vorangegangen sind, die nach den gorillas und schimpansen am nächsten mit uns verwandte art. innerhalb von 20 mio. jahren haben sich also komplexe, perfekt an ihren lebensraum angepasste lebewesen entwickelt während wir so lange gebraucht haben, uns vom kaum zu gesellschaftlichen handlungen fähigen affen zu dem zu entwickeln was wir heute sind? und das obwohl der selektionsdruck in den letzten 20 mio. jahren sehr groß war. fällt mir schwer daran zu GLAUBEN!

selbst wenn ich kein leben nach dem tod zu erwarten habe, woran ich aber fest glaube, bringt mir der glaube im leben vielzuviele schon oben genannte vorteile, um ihn einfach so zu verlassen oder ganz links liegen zu lassen.

datura schrieb:

Aus: Re: 15.10.2007 18:19 - @ Viking (datura)

Am 05.03.2008 23:28 schrieb datura:

ich habe einen für mich schlüssigen sinn des lebens gefunden und eine nahezu unerschöpfliche motivationsquelle. Außerdem habe ich damit einen wirksamen und akzeptierten mechanismus gefunden, der mich davor bewahrt, mir mit meinen altersgenossen das hirn wegzusaufen oder dinge zu tun, für die "die jugend von heute" gerügt wird. dies alles bietet mir keine wissenschaft und kein atheismus dieser welt ….

Das freut mich für Dich! Ich bin nicht der Mensch, der anderen seinen Glauben ausreden möchet. Noch möchte ich Dich vom unglauben überzeugen.

Ich kam auf andere Art zum selben Ergebnis: Was kostet mich ein besoffener Zustand? (einen Teil meiner Gesundheit) Welche Vorteile habe ich durch einen besoffenen Zustand? (Keine) Bin ich bereit für den Vorteil die Kosten zu bezahlen? (NEIN, ich bin kein Trottel!)

da du anscheinend eine ubegrenzte zeit für deine zielgerichteten mutationen zur verfügung hast. wie erklärst du dir die sog. "romersche lücke", wo sich innerhalb von 20 Mio. Jahren angeblich die gesamte bandbreite an Urahnen von allen heutigen und ausgestorben arten entwickelt haben soll. aus einer hand voll unterschiedlicher einzeller.

Ich bin kein Evulutionsbiologe. Dennoch kann ich mir vorstellen wie diese Lücke zustande gekommen sein könnte.

Mehrzeller haben Vorteile, in einer von Einzellern beherrschten Welt. Diese Vorteile können erklären, warum sich Mehrzeller entwickelt haben.

Fossilen sind versteinerte Überreste von Lebewesen. Nicht jedes gestorbene Lebewesen wirde versteintert. Es währen nun folgende Möglichkeiten möglich, wieso es keine fossilen Funde aus dieser Zeit gibt.

  1. Gott hatte persönlich seine Hand im Spiel.
  2. Die damaligen Umweltbedingungen waren so, dass keine Versteinerungen überblieben, da die Biomasse vollständig abgebaut wurde.
  3. Jemand verschweigt wichtige Funde, die in diese Zeit hineinpassen.
  4. Die damaligen Lebewesen wurden nach ihren Tod auf irgent einen Grund wasserlöslich.
  5. Kurz nach der 'romerschen Lücke' haben sich die Fossiele aufgelöst. (z. B. weil die Umgebung sauer wurde.)

Es gäbe noch die Möglichkeit, dass sich alle Lebewesen zum Sterben an einen bestimmten noch nicht gefundenen Ort angesammelt haben. Dieser wurde halt noch nicht entdeckt.

Antwort auf diesen Diskussionsbeitrag
Dies ist eine Reaktion auf den gewählten Beitrag. Gemäss Deiner Konfiguration wird er mit angezeigt.

Antwort an Viking (gwendolan)


Am 05.03.2008 21:47 schrieb gwendolan:

Zuerst einmal: Ja, dass das sich in mehrere Post-linien aufgespalten hat, ist eher umständlich. Ich behandle deswegen all deine Posts jeweil in einer einzigen Antwort.

Kreationisten, IDioten und Evolution

Dass du dir den Vortrag nicht anhören willst ist sehr bedauerlich. Wenn du willst kannst du dir den Vortrag auch einfach von 0:30 bis ca. 1:00 anhören (also die zweite halbe Stunde), das ist der Teil, in welchem sich der Redner mit den konkreten Behauptungen der IDioten auseinandersetzt, wie zum Beispiel dem Flagellum der Bakterien und der Blutgerinnungskaskade (IDioten behaupten, die wären zu komplex um "aus einem Guss" zufällig zu entstehen. Was auch richtig ist. Nur haben Biologen schon längst bewiesen, dass diese Mechanismen aus anderen Bestandteilen zusammengesetzt sind, welcher jeder für sich allein schon eine Funktion und damit einen Überlebensvorteil mit sich bringt). weiterlesen …

Antwort auf diesen Diskussionsbeitrag
Dies ist eine Reaktion auf den gewählten Beitrag. Gemäss Deiner Konfiguration wird er mit angezeigt.

Re: Diskussion über Evolution (mit wiking) (mrw)


Am 07.03.2008 14:30 schrieb mrw:

Also, ich werde mal vorwiegend auf die Punkt eingehen, die gwendolan vernachlässigt hat.

Mal schauen, ob ich es irgendwann schaffe, dass Du verstehst, was ich sagen will.

Am 05.03.2008 19:34 schrieb wiking:
aus deinen antworten seh ich aber, dass regeln für dich anscheinend nichts sind, was man einhalten muss, wenn sie unseren instinkten widersprechen. meiner meinung nach sind regeln dafür notwendig, instinkte zu unterdrücken und damit ein gesellschaftliches zusammenleben zu ermöglichen, in diesem fall ein zusammenleben von mensch und gott.

Regeln sind tatsächlich dazu da, ein gesellschaftliches Zusammenleben zu ermöglichen. Regeln, die die keinen Zweck erfüllen, sind reine Schikane. Regeln, deren Zweck hingegen verstanden wird, werden besser eingehalten, als Regeln, die sinnlos erscheinen.

weiterlesen …

Hier können allgemeine Diskussionen zum Thema Atheismus stattfinden, die sich nicht direkt auf einen Artikel beziehen. Eine Anmeldung ist erforderlich. Es gelten die Teilnahmebedingungen.

Dies sind keine redaktionellen Beiträge! Hier melden sich die Gäste von atheismus.ch zu Wort.

Ein neues Thema starten: Neues Thema eröffnen.

Nur angemeldete Benutzer können antworten.
Seitenzugriffe seit 19.01.2009: hier: 2512, atheimus.ch insgesamt: 1218635
Wiki-Verweis auf diese Seite: [[:10_diskussionsforum:29921026172318_mrw:00_index]]
Nächste Seite