Atheismus in der Schweiz
Diskussion

Re: Sogenannt «wahre» Gechichten (mrw)

Nur angemeldete Nutzer dürfen mitdiskutieren.
Diskussionsbeitrag:

Am 21.01.2008 23:21 schrieb mrw:

fritschu, 21.01.2008 14.27:
Eine wahre Geschichte:

Wer's glaubt. Tönt mehr nach diesen typisch christlichen Erbauungsmärchen, die von Mund zu Mund gehen, und niemand wirklich selbst erlebt hat. Aber das spielt eigentlich keine Rolle.

Menschliches Leben wäre ohne diesen kleinen Daumen unmöglich.

Falsch. Ich kenne eine Frau, ehemals Bibliothekarin an der Kantonsschule Rychenberg in Winterhur, die aufgrund eines Geburtsfehlers unter anderem keine Daumen hatte.

Trotzdem kam sie gut durch's Leben, abgesehen von den Christen die ihre Behinderung als Gottes Strafe für die Scheidung ihrer Eltern betrachteten und nicht sehr hilfreich waren. Den Klammergriff machte sie einfach mit Zeigefinger und Mittelfinger.

So unverzichtbar ist der Daumen nicht. Aber er ist sicherlich eine sehr praktische Errungenschaft der Evolution, die vermutlich auf die Entwicklung des menschlichen Gehirns stimulierend wirkte.

Es ist aber ein nicht untypisches aber nichtsdestotrotz sehr dummes Argument, wegen einer praktischen Entwicklung der Evolution, gleich auf einen Gott zu schliessen.

Wenn es keinen Gott gibt sehe ich es als absolute Zeitverschwendung von Atheisten sich überhaupt mit dem Thema zu beschäftigen.

Die Suche nach Wahrheit ist nie Zeitverschwendung. Es ist aber Zeitverschwendung, wenn man glaubt, die Wahrheit durch eine Abkürzung, sprich einen Glauben, schneller erreichen zu können.

Ein anderer Grund, weshalb wir uns mit Religion beschäftigen müssen, ist die Dummheit und Borniertheit von Menschen wie Dir. Ihr seid so überzeugt von Eurem widersprüchlichen Aberglauben, dass Euch jegliches Verständnis für andere Ansichten abhanden gekommen ist. Das sieht man auch sehr deutlich aus Deinen Beiträgen. Um unsere Freiheit zu erhalten, müssen wir Euch in Eure Schranken zurückweisen, und Euch die Fehler Eures Aberglaubens vorhalten, wieder und immer wieder.

Aber wenn es einen Gott gibt, und den gibt es, kann er unser Leben neu machen und uns von Sinnlosigkeit und Depressionen Lügen und all den anderen Übel dieser Menschheit, die wir ja eigentlich selber nicht tun wollen, befreien und uns ein Sinnerfülltes Leben geben, dass voll Friede und Freude beinhaltet.

Und da er das nicht tut, gibt es ihn nicht. ;-)

Denn dafür sind wir von unserem Schöpfer geschaffen worden, dass wir fröhlich unserem Gott dienen dürfen.

Fröhliche Sklaven, wie toll! Wer gehorcht, darf zur Belohnung «Halleluja» singen, wer nicht pariert, kommt ins ewige Feuer der Hölle. Was für ein grosszügiger und liebender Gott

Lieber fluche ich Deinen Gott in Freiheit und gehe unter, als dass ich alle menschlichen Werte für einen solchen Tyrannen verraten würde! Hiob ist kein Vorbild, er ist der Abschaum der Menschheit.

Wähle das Leben mit vollkommener Freude und vollkommenem Frieden!

Ja, wähle die Freude und den Frieden, befreie Dich von den Ketten Deines Aberglaubens!

sebastian wimmer, 21.01.2008 15.19:
wo hast du diese geschichte gehört?
fritschu, 21.01.2008 15.57:
Diese wahre Geschichte ist von Pfarrer Richard Wurmbrand

Siehste! Uns lügst Du vor: «Eine wahre Geschichte:», und weiter: «Da saß jenes Russische Ehepaar vor mir, beide Bildhauer.», dabei sass dieses Ehepaar niemals vor Dir! Du kennst diese angeblich wahre Geschichte selbst nur vom Hörensagen. Wahrscheinlich wurde sie nur erfunden, als Gleichnis um leichtgläubige Dummköpfe zu beeindrucken.

Eine der Foltermethoden war Jahr aus Jahr ein, Woche für Woche, Tag für Tag und Stunde für Stunde ein Band anhören zu müssen wo ununterbrochen zu hören war.

Abgesehen, dass auch diese Geschichte nur erfunden ist, ist jede Form von Gehirnwäsche zu verachten!

fritschu, 21.01.2008 20.53:
Diese Seite "Atheismus.ch" gleicht einem psychisch kranken und von seiner Frau geschiedenen Mann. Dieser kranke Mann sagt dauernd, dass seine Frau für Ihn gestorben sei, und Sie für Ihn wie Nichts (Luft) ist. Aber er schimpft von Morgens bis Abends über sie.

Jesus ist nicht für Dich gestorben, falls Du das meinst. Der Kreuztod ist hirnrissiger Unsinn.

Ihr glaubt nicht an die Bibel und seinen Schöpfer aber Ihr nehmt Euch die Zeit die Bibel (immerhin fast 1000 Seiten) abzuändern und zu verspotten.

Perl sei Dank ist ist eine Kleinigkeit, die Bibel anzupassen. Ein Buch, das so viel Elend und Leid verursacht, wie die Bibel, verdient es durchaus, dass man sich mit ihm beschäftigt und es entblösst, zumal viele Menschen diesen Schwachsinn noch nicht überwunden haben.

Nehmt Euch die Zeit und forscht nach. Warum es Menschen gibt, die fähig sind 14 Jahre praktisch immer in Einzelhaft, mit Foltermethoden wie etwas weiter oben erwähnt, durch zu stehen.

Vom Foltern verstehen die Christen weit mehr, als wir Atheisten, denn sie haben das jahrhundertelang in Europa praktiziert.

Gott hat den Menschen nie dazu aufgefordert ihn zu beweisen.

Aber wir fordern Gott auf, sich zu beweisen. Es läge sowohl in seiner Macht, als auch in seiner Pflicht.

Auch der Weihnachtsmann hat den Menschen nie dazu aufgefordert ihn zu beweisen.

Die Marsmännchen haben den Menschen nie dazu aufgefordert ihn zu beweisen.

Ich hoffe, Du siehst ein, wie unsinnig diese Art der Argumentation ist.

Aber Gott hat den Menschen dazu aufgefordert ihn zu suchen und gibt dazu auch die Garantie, dass der, der ihn sucht, ihn auch finden wird.

Nicht nötig. Wenn es ihn gäbe, bräuchte er sich nicht zu verstecken, es sei denn natürlich, er schämt sich für seine missratene Schöpfung. Wenn man Gott suchen muss, liegt es daran, dass es keinen gibt. Man muss dann Gott nämlich nicht suchen, sondern erfinden. Christen neigen dazu, das zu verwechseln.

Aber es ist leider so, dass niemand so blind ist wie der, der nicht sehen will.

Ja, wie man an Dir sehr deutlich sehen kann.

Wer sehen will, erkennt, dass Erkenntnis nur durch die strengen Methoden der Wissenschaft erlangt werden kann, und dass Religionen nichts anderes sind, als ein Deckmantel für totale Beliebigkeit.

Schau Dir auf GoogleEarth die Sternen an, schau Dir den menschlichen Körper an. Wunderbar und wirklich… DER der das geschaffen hat, den muss man verehren.

Wunderbar, ja, da pflichte ich Dir bei. Aber es ist ein Kurzschluss, einfach so zu glauben, dass das jemand geschaffen haben müsse. Wenn dem so wäre, müsste aus dem gleichen Grund ein Übergott den Erschaffer erschaffen haben.

Verehren wir doch viel lieber den Gott, der Gott erschaffen hat, oder den Gott, der den Gott erschaffen hat, der Gott erschaffen hat, oder …

Wie Du siehst: Zu behaupten, alles müsse von einem Gott erschaffen worden sein, ist kompletter Unsinn, denn dann müsste mit derselben Logik erklärt werden, dass auch Gott erschaffen worden sei. Ist Gott aber selbst nicht erschaffen, mit welcher Begründung will man dann noch behaupten, dass die Welt erschaffen worden sein müsse?

Wer einen Gott einführt, um unseren Ursprung zu erklären, aber den Ursprung Gottes nicht erklären kann, begeht eine grosse logische Dummheit.

gewaltigen und allmächtigen Gott

«Gewaltig» ist er ja, der biblische Gott, zumindest der biblischen Legende nach, gewalttätig, brutal und tyrannisch.

Hier können allgemeine Diskussionen zum Thema Atheismus stattfinden, die sich nicht direkt auf einen Artikel beziehen. Eine Anmeldung ist erforderlich. Es gelten die Teilnahmebedingungen.

Dies sind keine redaktionellen Beiträge! Hier melden sich die Gäste von atheismus.ch zu Wort.

Ein neues Thema starten: Neues Thema eröffnen.

Nur angemeldete Benutzer können antworten.
Seitenzugriffe seit 19.01.2009: hier: 1073, atheimus.ch insgesamt: 1218635
Wiki-Verweis auf diese Seite: [[:10_diskussionsforum:29921211033828_mrw:20080121232104_mrw:00_index]]
Nächste Seite