Atheismus in der Schweiz
Diskussion

Re: Re: Re: Gott existiert beweisbar (mrw)

Nur angemeldete Nutzer dürfen mitdiskutieren.
Diskussionsbeitrag:

Am 17.05.2007 22:34 schrieb mrw:

Am 17.05.2007 22:30 schrieb datura:



In meiner e-mail 'Gott existiert beweisbar' haben Sie, so scheint es die
Aussagen nicht verstanden.

Verstanden habe ich die Aussage schon, nur ist sie falsch und zusammenhangslos. «Gott» ist eine Sache, «Naturgesetze» eine vollkommen andere. Natürlich kann man definieren «Gott ist eine nicht leere MENGE aller [real existierender] Naturgesetze», diese Definition macht aber keinerlei inhaltlichen Sinn. Ich kann auch definieren: «Kleine grüne Männchen sind eine nicht leere MENGE aller [real existierender] Naturgesetze», na und? Dieser Satz hat Null Aussagekraft. Wieso soll man «Gott» an den Anfang des Satzes stellen können, aber nicht irgendetwas beliebiges anderes, «Kleine grüne Männchen» oder «Der Zauberer von Oz»?!? Wenn «Gott» so definiert wird, so ist das einfach eine Definition, weiter nichts. Dieser «Gott als Menge der Naturgesetze» hat mit den Göttern der Religionen nichts zu tun.

Man kann die Mengenlehre nicht für einen Gottesbeweis missbrauchen, denn Mathematik ist ein rein virtuell abstrakter Formalismus, der a priori keinen Zusammenhang zur wirklichen Welt hat. Nur wenn durch korrekte Modellierung z.B. in der Fysik die wirkliche Welt auf die Welt der Zahlen und Formeln abgebildet wird, können daraus in einem engen Sinn Aussagen über die Wirklichkeit abgeleitet werden. Genau diese korrekte Modellierung fehlt.

Nur aus einer Definition ohne Sinn und Zweck lassen sich keine wahren Aussagen ableiten. Schon gar nicht, wenn diese Definition einen Begiff verwendet («Gott»), der normalerweise ganz anders verstanden wird.

Es ist eien typische Vorgehensweise von Leuten, die «Gott» beweisen wollen: Sinnlos Dinge zusammenzumischen, die nicht zusammen gehören, mit dem einzigen Zweck, am Ende ihre Theorie beweisen zu können.

Bitte schreiben Sie mir, warum Sie die Existenz einer nicht leere Menge
aller Naturgesetze abstreiten, oder an eine solche nicht glauben.

Das streite ich nicht ab, nur die falschen Rückschlüsse daraus.

Warum wohl kann niemand «Gott» definieren? Weil es keinen gibt. Sobald man «Gott» definiert, kann man ihn aufgrund dieser Definition widerlegen.

Antwort auf diesen Diskussionsbeitrag
Dies ist eine Reaktion auf den gewählten Beitrag. Gemäss Deiner Konfiguration wird er mit angezeigt.

Re: Re: Re: Re: Gott existiert beweisbar (datura)


Am 17.05.2007 23:17 schrieb datura:

Am 17.05.2007 22:34 schrieb mrw:


Am 17.05.2007 22:30 schrieb datura:



In meiner e-mail 'Gott existiert beweisbar' haben Sie, so scheint es die
Aussagen nicht verstamden.

Verstanden habe ich die Aussage schon, nur ist sie falsch und zusammenhangslos.

Definitionen sind niemals falsch. Sie sind höchstens unüblich.

«Gott» ist eine Sache, «Naturgesetze» eine vollkommen andere.

Das muss nicht unbedingt so sein. Ich gebe Ihnen Recht das die üblichen Religionen keinen Bezug zu Naturgesetzen haben. Die Überzeugung 'Gott ist das Universum, oder ein Teil daraus.' nennt man Pantheismus. Das ist keine Erfindung von mir.

http://de.wikipedia.org/wiki/Pantheismus

weiterlesen …

Hier können allgemeine Diskussionen zum Thema Atheismus stattfinden, die sich nicht direkt auf einen Artikel beziehen. Eine Anmeldung ist erforderlich. Es gelten die Teilnahmebedingungen.

Dies sind keine redaktionellen Beiträge! Hier melden sich die Gäste von atheismus.ch zu Wort.

Ein neues Thema starten: Neues Thema eröffnen.

Nur angemeldete Benutzer können antworten.
Seitenzugriffe seit 19.01.2009: hier: 945, atheimus.ch insgesamt: 1218635
Wiki-Verweis auf diese Seite: [[:10_diskussionsforum:29930815060500:20070517222212:20070517223031:20070517223440:00_index]]
Nächste Seite