Atheismus in der Schweiz
Diskussion

Re: Re: Re: Re: Mission regt auf! (ckrulez)

Nur angemeldete Nutzer dürfen mitdiskutieren.
Diskussionsbeitrag:

Am 31.01.2005 17:50 schrieb ckrulez:

Die dritte Gruppe hingegen muss mit allen Mitteln
bekämpft werden. Es sind diejenigen, die (selbst
oder durch ihre Vorgänger) Hauptschuld sind, an
der Misere in der sogenannten "Dritten Welt".

Also das finde ich jetzt etwas daneben. Die Armut in den Entwicklungländer (so nennt man die heut zu tage;-) haben vielschichtige Gründe. Das alleine auf die Zwangsmission während der Industrialisierungszeit zurück zu führen ist jetzt echt absurd. Geschweige denn auf die Mission heut zu Tage. Ich rede jetzt aus erster Hand: unsere Gemeinde unterstützt einige Missionare -innen. Diese Missionen (in Peru, Brasilien, Tansania, Namibia, Indonesien, Usbekistan) sind meist sich selbst finazierende Wirtschaftsunternehmen mit zahlreichen Angestellten und Lehrlinge. Sie zahlen eine Ausbildung (die in solchen Länder normalerweise meist noch etwas kostet) einen Lohn der über dem Landesniveau liegt sowie sichere Arbeitsbedingungen. (sie hätten auch genügend Arbeiter, wenn sie scheiss Löhne zahlen würden, aber sie tuns nicht ; im Gegensatz zu kapitalistischen Konzernen mit Ihren Plantagen o.ä.) Leute in religiösen Ämter wie Pfärrer, Gemeindeleiter, Musiker etc. tun dies aus freien Stücken. Den Frauen geben sie speziellen Frauen-speziefischen Unterricht, damit sie ein wenig selbstständiger Leben können (in den Afrikanischen, süd- amerikanischen und asiatischen länder gelten eben Frauen immer noch sehr wenig bis nichts). Von vielen (weltlichen oder gar abders gläubigen) Regierungen werden die Missionen gelobt, für ihren nachhaltigen Dienst den sie für das land machen.

Die Missionen die ich kenne leisten also echte Entwicklungsarbeit:

  • Sie bieten gut bezahlte Arbeitsplätze an
  • Sie bieten Lehrstellen an
  • Sie bauen Schulen
  • Sie machen etwas für die Stellung der Frauen in diesen Ländern
  • Sie reduzieren indirekt somit auch die Kriminaltät und steigern (zumidest die lokale, manschmal auch regionale Wirtschaft)

Das alles soll schlecht sein und die Armut erhöhen, nur weil sie a sonntag noch einen Gottesdienst feiern an dem alle eingeladen sind und weil sie vor dem essen beten?

Es kann ja sein, dass es andere Methoden gibt, wo man keine rücksicht auf deren Kultur nimmt. Aber solche Mission ist weder gut noch erfolgreich. (aber auch die machen die Leute dort nicht arm.)

Es stimmt, dass die Zwangsmissionierung im Mittelalter und während der Industrialisierung gegen viele Menschenrechte verstossen hat (nicht nur gegen die Glaubensfreiheit) und viele Menschen sinnlos umgebracht wurden. Nur sage ich wieder wie in bei den Glaubenskriegen haben zum grossen Teil weltliche Politiker (z.B. der Papst, der Jh. lang eine Marinette der Habsburger war) den Glauben und das Unwissen der Bevölkerung ausgenutzt hat um ihre weltlichen Ziele zu erreichen (Weltmacht, Autarkie) Ich möchte damit nicht ein solches Verhalten gutheissen. Nur ist die heutige Mission komplett anders und sie schlecht zu heissen nur weil im MA vieles schief lief finde ich ein grosser Fehler.

Zur Armut der Entwicklungsländer ist zu sagen, das vieles auch "Hausgemacht" ist; (ich denke da an die Unfähigkeit stabile Regierungen aufzstellen, Korruption) natürlcih hat der Westen seine Finger im Spiel, aber vieles ist eben slebst verschuldet. (was wiederumnicht heist, dass man ihnen nicht helfen sollte)

Antwort auf diesen Diskussionsbeitrag
Dies ist eine Reaktion auf den gewählten Beitrag. Gemäss Deiner Konfiguration wird er mit angezeigt.

Re: Re: Re: Re: Re: Mission regt auf! (mrw)


Am 01.02.2005 11:01 schrieb mrw:

Am 2005-01-31 17:50:25 schrieb ckrulez:
Zur Armut der Entwicklungsländer ist zu sagen,
das vieles auch "Hausgemacht" ist; (ich denke da
an die Unfähigkeit stabile Regierungen
aufzstellen, Korruption) natürlcih hat der
Westen seine Finger im Spiel, aber vieles ist
eben slebst verschuldet.

Schuld daran sind schon die ersten Europäischen Siedler und Missionare! Sie haben Grenzen gezogen, wo vorher keine waren, sie haben Staaten gegründet, wo vorher nur Stämme waren, sie haben Menschen zivilisiert, die auf diese Zivilisation nicht vorbereitet waren, sie haben kulturelle Errungenschaften zerstört und geistige Leere (auch das Christentum) hinterlassen. Mit ihrer Missionierung haben gerade in Afrika die Muslime und die Christen die Bevölkerung in zwei Gruppen unterteilt, die sich heute spinnefeind sind und andauernd bekämpfen.

weiterlesen …

Hier können allgemeine Diskussionen zum Thema Atheismus stattfinden, die sich nicht direkt auf einen Artikel beziehen. Eine Anmeldung ist erforderlich. Es gelten die Teilnahmebedingungen.

Dies sind keine redaktionellen Beiträge! Hier melden sich die Gäste von atheismus.ch zu Wort.

Ein neues Thema starten: Neues Thema eröffnen.

Nur angemeldete Benutzer können antworten.
Seitenzugriffe seit 19.01.2009: hier: 565, atheimus.ch insgesamt: 1218635
Wiki-Verweis auf diese Seite: [[:10_diskussionsforum:29951205071118:20050127203849:20050128111759:20050131113149:20050131175025:00_index]]
Nächste Seite