Atheismus in der Schweiz
Diskussion

Re: ET und Schöpfung (ckrulez)

Nur angemeldete Nutzer dürfen mitdiskutieren.
Diskussionsbeitrag:

Am 21.09.2004 17:18 schrieb ckrulez:

Am 2004-09-21 08:49:47 schrieb Pegasos:
Es gibt auch genug Christen, die gleichzeitig an
Gott glauben und die Evolutionstheorie für wahr
halten. Ein Beispiel dafür ist meine ehemalige
Religionslehrerin. Sie war der Ansicht, die
Schöpfungsgeschichte sei ein Konstrukt der
Leute, die die Bibel geschrieben haben, da diese
es sich einfach nicht anders vorstellen
konnten…

Stimmt, doch ist die theistische Evolution, wie es gennant wird, meiner Meinung nach nur verwirrend. Es ist ein Kompromis zweier Weltbilder der keinen Sinn ergibt. Ich denke viele Christen denken so weil, sie glauben die Wissenschaft kann ja nicht irren. z.B. was das Erdalter anbelangt. (kann sie aber, was genügend oft bewiesen wurde.) In der Bibel wird ganz klar von einer Schöpfung in 6 wortwörtlichen Tagen gesprochen (es wird das hebr. Wort "iom", was ausschliesslich einen 24- Std. Tag bedeutet) Ausserdem heisst es jedesmal: " es wurde Abend und wieder Morgen, der x. Tag ist vergangen. Auch Jesus und andere grosse Persönlichkeit gehen von der Wahrheit der Schöpfungsgeschichte aus. an theistische Evolution zu glauben macht also wenig bis gar keinen Sinn.

(Mathe-LK - peinlich, peinlich).

Was zum geier heisst denn bitteschön das?

Es kann sein, dass sie so
stimmen, aber ich verstehe in diesem Bereich
nicht genug von der Materie, um nachvollziehen zu
können, ob das wirklich so ist.

Um ehrlich zu sein sie stimmen nicht genau so. Sie sind viel zu grosszügig und würde man sämtlche Umstände berücksichtigen (z.B., dass es eben (schätzungsweise von Herr Prof. XY, sorry Namen vergessen) 50'000 AS sind und nicht nur 20 (→20^7500/50000^7500) , dass es mehr monofunktionale, als polyfunktionale gibt, sie aber umgekehrt proprtional gebraucht werden, dass nicht das gesamte gewicht der Erde genommen werden kann, sondern bestenfalls die Erdkruste, und das Besagte nicht nur aus AS sondern, haupts. aus Sauerstoff, Silicium und Wasserstoff besteht und dass Kohlenstoff und Stickstoff, welche für AS gebraucht werden gerade mal 0.01 % und 0.001 % ausmachen. u.v.a.m. Sprich die Wahrscheinlichkeit ist NULL.

Eigentlich kann ich dazu nur sagen: Unwahrscheinlich ist nicht
unmöglich.

Spetner betrachtet eine Wahrscheinlichkeit von 1/ 10^45 als unmöglich (L.Spetner, Not by Chace! Shattering the Modern Theory of Evolution, The Judica Press, Brooklyn, 1997) Da siehts mit einer Wahrscheinlichkeit von 1/ 3.87x10^9700 doch ziemlich schlecht aus oder. Cih glaube dir ist die Grösse von 10^9700 nicht ganz bewusst: Grosszügige Schätzungen gehen von 10^80 als die Anzahl sämtlicher Atome in unserem Universum! (M. Fukugita, C.J. Hogan, P.J.E. Peebles, The Cosmic Baryon Budget, Astrophysical Journal, 503 (1998), S. 518-530)

Die Entstehung des Lebens ist 3 Milliarden Jahre
her. Nachforschungen über einen solch immensen
Zeitraum hinweg sind außerordentlich schwierig.
Wenn man den Verantwortlichen noch Zeit gibt,
kriegen sie es vielleicht noch heraus.

Da bist du aber einer der wenigen Atheisten die ich kenne die so denken wie du. Aber immerhin ein Punkt wo wir uns einig sind; )

Bisher ist nicht abzusehen, dass die ET jemals
falsifiziert wird - oder wie. Ich bin kein
Hellseher, also kann ich nicht sagen, ob und wie
das geschehen wird.

Hast du schon mal "Darwin's Black Box" von Maichel J. Behe gelesen? Könnte ich dir empfehlen. Der Autor ist indes kein Christ und kommt verweist nur darauf hin, dass die ET das Leben wie wir es heute vorfinden nicht mit der ET erklärt werden kann.

Natürlich zerfallen Moleküle (unter
verschiedensten Einflüssen) immer wieder in
verschiedene Bestandteile, aber sie werden auch
wieder neu gebildet.

Sag ich ja. Aber die Moleküle (Enzyme, DNA, Lipide etc.) sind zu kutzbeständig, als dass sich daraus Leben entwickeln könnte. Dies wurde wissenschaftl. bewiesen und von den Ev. Wissenschaftler elegant übersehen.

Die Entwicklung neuer Arten dauert viele Generationen und es
ist unmöglich, eine Grenze zu ziehen, wo die "alte"
Art aufhört und die "neue" anfängt.

Wenn das Entwickeln neuer Arten viele Generationen in anspruch nimmt, wie erklärst du dir, dass in "nur" 60 Mio. Jahren sich mit den Säugetieren und den Vögeln (zu denen komme ich viel. noch zu sprechen) die zwei koplexesten Klassen entsanden sind (bei welchen die Fortpflanzung oft nur 1 mal pro Jahr stattfindet) und in den den 3.9 Mrd. Jahren zuvor die Natur es nur zu Dinosauriern gebracht hat? (die nun mal rel. primitiv sind) Übergangsformen sucht man übrigens vergebens in den Fossilien. (zu dem gibts später viel. auch noch mehr)

> Mutationen entstehen unter anderem durch UV-Licht,

Antibiotika oder Röntgenstrahlung. (Oder auch
nur durch Replikationsfehler.) Ihre Auswirkungen
kann niemand überblicken und man kann nicht
absolut sagen, dass dadurch keine (also gar
keine) Informationen gewonnen werden.

Entweder gibt es mehr Informationen durch Mutationen oder das 2. TDG stimmt nicht. Beides zusammen verträgt sich nicht. (Nur um dies klarzustellen, nur weil eine DNA mehr DNA Bausteine dazumutiert bekommt, beinhaltet sie noch lange keine grössere Information. Analog zu einem Literaischem Meisterwerk (die DNA eines funktionierenden Tieres), welchem einzele Buchstaben, Wörter, Sätze oder gar ganze Abschnitte (Mutationen mit mehr DNA) zufällig eingefügt werden.)

Wenn du an die Schöpfungslehre glaubst, solltest
du dann nicht mit ihr vertraut sein?… Ich habe
die Bibel nicht ganz gelesen (als Atheist muss
ich das nicht), aber Genesis 1 bis 4 haben wir im
Unterricht durchgenommen.

Nun ja, ich hab das Wort Genesis mit Moses verwechselt (peinlich, peinlich, aber es war auch schon spät und es hat beides 2 s;) aber ich nenne die ersten kapitel halt mit 1. -5. Mose und nicht in ihren Fremdwörtern. Ausserdem steht der Schöpfungsbericht in den Kapiteln 1+2, 1-4. Danach ist die Schöpfung abgeschlossen.

"Dann ging Kain vom Herrn weg und ließ sich im
Land Nod nieder, östlich von Eden" (Gen 4, 16)
"Kain erkannte seine Frau und sie gebar Henoch."
(Gen 4, 17)
Weder von diesem Land Nod noch von Kains Frau ist
vorher die Rede. Von Eva wird nur gesagt, dass
sie drei Kinder zur Welt bringt. Kain (Gen 4, 1),
Abel (Gen 4, 2) und Set (Gen 4, 25) - und wenn
sie die einzige Frau ist, wird das etwas
schwierig… Dass Gott diese anderen Menschen
auch erschafft, wird nicht gesagt.

Das ist gar nicht nötig. Wenn du weiterlesen würdest, würdest du merken, dass nur die Söhne erwähnt werden, welche die Frauen gebären. Das ist Kulturhistorisch bedingt (lies mal 1. Chronik 1-9 (der wohl langweiligste Teil der Bibel) Es werden nur die mänlichen Nachkommen erwähnt, da Frauen in der jüd. Kultur wenig bis nichts zählten) und heisst noch lange nicht, dass sie keine Töchter gebar. Ich kann deiner Argumentation nicht ganz folgen. Nur weil in der Schöpfungsgeschichte nicht von einem Land gesprochen wird, heisst das doch nicht, dass es es nicht gibt. Gott hat die Erde erschaffen. Der Garten Eden ist nur ein Teil. Ausserdem: Wo lebten denn Adam und Eva? Sie wurden aus dem Garten Eden vertrieben (1. Mos. 3, 23 +24).

Ich bin Atheistin der zweiten Generation, d.h. ich
habe nie ernsthaft an einen Gott geglaubt. Ich
komme mit dieser Vorstellung wahrscheinlich
mindestens genauso gut klar wie du mit der
Vorstellung, dass es den christlichen Gott gibt.
Du sagtest, dass du tolerant bist - ich bin es
auch. Es hat mich nicht zu interessieren, welchem
Glauben oder Unglauben meine Mitmenschen
nachgehen. Ich will niemandem seinen Glauben
ausreden, wenn er damit glücklich ist. Diese
Diskussionen führe ich nicht aus Intoleranz,
sondern weil ich eben gerne diskutiere - und
jeder, der hier etwas beiträgt, signalisiert
damit selbst Diskussionsbereitschaft.

Ich habe nie behauptet du seist intolerant. (und wenn du sowas rausgehört hast, hast du mich missverstanden)

ckrulez

Antwort auf diesen Diskussionsbeitrag
Dies ist eine Reaktion auf den gewählten Beitrag. Gemäss Deiner Konfiguration wird er mit angezeigt.

Re: Re: ET und Schöpfung (Pegasos)


Am 22.09.2004 21:12 schrieb Pegasos:

(Mathe-LK - peinlich, peinlich).

Was zum geier heisst denn bitteschön das?

Ich will damit sagen, dass ich Mathe-Leistungskurs gewählt habe und dass das nicht unbedingt ein gutes Licht auf mich wirft … (Obwohl ich die zweithöchste erreichbare Punktzahl habe.) Es war keine Beleidigung gegen dich.

Nun ja, ich hab das Wort Genesis mit Moses
verwechselt (peinlich, peinlich, aber es war auch
schon spät und es hat beides 2 s;) aber ich nenne
die ersten kapitel halt mit 1. -5. Mose und nicht
in ihren Fremdwörtern. Ausserdem steht der
Schöpfungsbericht in den Kapiteln 1+2, 1-4.
Danach ist die Schöpfung abgeschlossen.

Ich denke, nur der Schöpfungsbericht ist nicht ganz ausreichend, wenn man nicht miteinbezieht, was danach geschehen soll. Dass alles von nur zwei Menschen ausgehen soll ist meiner Meinung nach schon mit einzubeziehen, vor allem, da wir ja wissen, wie schädlich Inzest ist.

weiterlesen …

Hier können allgemeine Diskussionen zum Thema Atheismus stattfinden, die sich nicht direkt auf einen Artikel beziehen. Eine Anmeldung ist erforderlich. Es gelten die Teilnahmebedingungen.

Dies sind keine redaktionellen Beiträge! Hier melden sich die Gäste von atheismus.ch zu Wort.

Ein neues Thema starten: Neues Thema eröffnen.

Nur angemeldete Benutzer können antworten.
Seitenzugriffe seit 19.01.2009: hier: 971, atheimus.ch insgesamt: 1218635
Wiki-Verweis auf diese Seite: [[:10_diskussionsforum:29960412241317:20040921084947:20040921171828:00_index]]
Nächste Seite