Atheismus in der Schweiz
Diskussion

Re: Qualität der Ethik Re: Re: Re: Was ist Ethik [Re: Re: Ist Logik denn die letzte Wahrheit?] (daniel)

Nur angemeldete Nutzer dürfen mitdiskutieren.
Diskussionsbeitrag:

Am 16.04.2004 18:58 schrieb daniel:

Aber trotzdem: In Amerika war es

offenbar ethisch richtig, Krieg gegen den Irak zu
führen. Europa hat diese amerikanische Ethik
abgelehnt.

entschiedener widerspruch! erstens anerkenne ich keine ethik, die krieg nur irgend zulässt, nur irgend waffen bastelt, armeen rüstet und feindbilder unterhält. ich stelle mir offenbar unter ethik was anderes vor, was zusätzliches zumindest, was eine dermassen grosse gewaltbereitschaft wie krieg ablehnen muss. zweitens aber, ich habe mich seinerzeit sehr mit dem beginn des krieges usa-irak befasst: europa hat mitnichten abgelehnt, im gegenteil. nicht einmal die hiesigen zeitungsfritzen haben dagegengeschrieben. es war höchstens pseudokritisches zu vernehmen, als wäre die gretchenfrage gewesen, hat er sie oder nicht( der saddam die massenvernichtungswaffen - dass der andere sie tausendfach schon lange hat, und dies gerade ethisch gerechtfertigt sein soll - davon kein wort, nirgends! auch in deutschland, soweit ich dies von hier aus feststellen konnte, nicht). es ging auch nicht darum, dass die amerikaner den krieg 'ethisch richtig' fanden oder nicht - ihnen wurde angst gemacht! schon nach dem 11. september übrigens, als es gegen afghanistan zu marschieren galt. eine ethik der angst gibt es nicht, das ist doch keine ethik. ethik als ausrede vielleicht, als deckmäntelchen für ganz andere interessen. dort wie hier, übrigens, und nicht zu knapp bei christlichen fürsten…

die humanistische Tradition besteht seit Jahrhunderten.

die kath. kirche noch länger und unasancta…..hitler gab sich übrigens als gläubiger katholik und wurde vom vatikan hofiert, wie franco, wie pavelic, wie mussolini, in dessen erstem kabinett sieben geisltiche sassen. ist es nicht gerade auch und zuvorderst die christliche 'ethik', die solche banditen produziert und bewirkt, dass sie noch massenweise zulauf finden? das meine ich auch mit unserer ethik-diskussion: wenn die christliche ethik eine ethik sein soll, dann müssen wir anfangen, von etwas anderem zu reden. übrigens steht im kath.morallexikon, das gibt sich ja auch nicht schlecht ethisch: kreigsdienstverweigerung lasse sich christlicher- und katholischerseits nicht rechtfertigen! sei ergo gerade …..unethisch! ich finde das ein wichtigstes argument, wir schreiben ja schliesslich auf einer atheistenseite. was wäre ethisch am christentum, wenn solches zuvorderst immer noch gilt?

Siehe auch das Beispiel oben mit den Amerikanern.

deren ethik also auch die ausrottung der indianer und die versklavung (und massenweises sterben) der afrikaner also auch zuliess? ja, hitler hat nicht lange überlebt mit seinem reich. aber der holocaust gegen indianer und die schwarzen? das war drittes reich pur! die usa gibt es immer noch! so kurzlebig sind solche regimes und eine solche ethik, die dies alles nicht nur zulässt, sondern vorantreibt, eben nicht!

Da der Mensch ein Gesellschaftstier ist, hat er im

Verlauf der Evolution einen Gerechtigkeitssinn
entwickelt, der Basis jeder akzeptierten Ethik
sein muss.

der aber schon dem tiere angeboren ist? wie du weiter unten schreibst. das tier, das die nahrung mit andern teilt. ethik? einfühlungsvermögen! kontaktfreudigkeit. das braucht man offenbar niemand zu lehren…ausser den menschen.

Wer sich schlecht verhält gegenüber anderen, der
kann sich nicht lange halten und über lange
Zeit wächst der Widerstand. Sieger sein kann nur,
wer sich an allgemein akzeptierte (dem Umfeld und
Zeitgeist entsprechende) ethische Grundsätze
hält. Je mehr diese missachtet werden, desto
stärker wird er bekämpft. Wer aber von allen
anderen bekämpft wird, kann sich nicht lange
halten, egal wie stak er ist.

das wäre zu schön. aber am beispiel der christlichen kirche und ihrer verbrechen bis heute und am beispiel der famosen supermacht usa lässt sich sehen, dass es nicht wahr sein kann.

_Das Recht des Stärkeren gilt nur solange, als die

Schwächeren sich das gefallen lassen!_

ja, auch. aber manchmal wird der schwächere einfach auch ausgerottet. völkermorde gibts! wie hätten sich denn die juden in deutschland wehren können und sollen? aber die deutschen, die dazu geschwiegen haben! die sich aus lauter angst und anpassertum eine diktatur haben aufschwatzen lassen! ein volk kann resistenzen dagegen entwickeln, wenn es will. kein tyrann kann gegen das volk. aber nicht wirklich alle opfer können sich dann noch wehren.

Du tust gut daran, sowohl Deinen Verstand, als
auch Deine Gefühle zu hinterfragen.

ja, gewiss. die gefühle kann ich hinterfragen. aber ich kann sie nicht anzweifeln, sie kommen ja einfach. hingegen einen gedanken kreiere ich (das sage ich jetzt mal so….). ich kann daran zweifeln, ob er richtig sei. ein gefühl erheischt eine andere art der aufmerksamkeit. es kann nie falsch oder richtig sein, das meinte ich.

Aber gerade an dem Beispiel siehst Du, wie
wandelbar die Ethik doch ist! Diese Aussage von
Dir, wäre noch vor wenigen hundert, vielleicht
sogar wenigen dutzend Jahren auf totale Ablehnung
gestossen.

eben! ethik wäre viel zu flatterhaft, so gesehen. das bestätigt meine kritik an deiner definition von ethik gerade. dass diese aussagen abgelehnt worden wären, hatte aber auch nie was mit ethik, sondern etwas mit unterdrückung zu tun.

na, das sind so meine ersten eindrücke von deiner antwort. ich werde den versuch wagen mit dir (und hoffentlich auch anderen) diesem wörtchen ethik auf die spur zu kommen. vielleicht verstehe ich dieses wort auch einfach falsch. ich müsste dann etwas anderes einbringen. jetzt fehlt mir aber die zeit, ich kriege besuch! spannende diskussion, finde es toll und freue mich auf deine widerworte!

Antwort auf diesen Diskussionsbeitrag
Dies ist eine Reaktion auf den gewählten Beitrag. Gemäss Deiner Konfiguration wird er mit angezeigt.

Re: Re: Qualität der Ethik Re: Re: Re: Was ist Ethik [ Re: Re: Ist Logik denn die letzte Wahrheit? ] (mrw)


Am 19.04.2004 11:46 schrieb mrw:

Am 2004-04-16 18:58:47 schrieb daniel:
Aber trotzdem: In Amerika war es
offenbar ethisch richtig, Krieg gegen den Irak zu
führen. Europa hat diese amerikanische Ethik
abgelehnt.


entschiedener widerspruch! erstens anerkenne ich
keine ethik, die krieg nur irgend zulässt, nur
irgend waffen bastelt, armeen rüstet und
feindbilder unterhält.

Du anerkennst keine kriegerische Ethik. Sehr viele andere offenbar (leider) schon.

Du bist der Meinung, dass Ethik sehr friedlich sein muss. Das Problem ist, dass Menschen, wie Pegasos richtig gesagt hat, alles andere als perfekt sind. Es wird demzufolge nie eine Gesellschaft geben, in der gar keine Gewalt herrscht. Die Frage, die die Ethik nun beantworten muss ist, wer darf unter welchen Umständen wieviel Gewalt ausüben.

weiterlesen …

Hier können allgemeine Diskussionen zum Thema Atheismus stattfinden, die sich nicht direkt auf einen Artikel beziehen. Eine Anmeldung ist erforderlich. Es gelten die Teilnahmebedingungen.

Dies sind keine redaktionellen Beiträge! Hier melden sich die Gäste von atheismus.ch zu Wort.

Ein neues Thema starten: Neues Thema eröffnen.

Nur angemeldete Benutzer können antworten.
Seitenzugriffe seit 19.01.2009: hier: 1186, atheimus.ch insgesamt: 1218635
Wiki-Verweis auf diese Seite: [[:10_diskussionsforum:29960918084333:20040416185847:00_index]]
Nächste Seite