Atheismus in der Schweiz
Diskussion

Religiöse Symbole (Pegasos)

Nur angemeldete Nutzer dürfen mitdiskutieren.
Diskussionsbeitrag:

Am 24.02.2004 09:50 schrieb Pegasos:

In Deutschland wird zurzeit eine als "Kopftuchstreit" bezeichnete Diskussion geführt. Streitobjekt ist das Kopftuch, das einige türkische Frauen tragen - darunter auch Lehrerinnen. Viele pauschalisieren dieses Tuch als das Zeichen des Islam (was es nicht einmal ist) und vermuten in jeder so gekleideten Frau eine Fundamentalistin, die als Lehrerin nun ihre Schüler beeinflussen könnte. …

So etwas kann wirklich nur Christen einfallen.

Da den Deutschen laut Grundgesetz eine Glaubens- und Bekenntnisfreiheit und deren freie Ausübung zugesichert wird, halte ich das äußerst einseite Verbot des Kopftuches sogar für verfassungswidrig. (Ein in letzter Zeit viel zu oft benutzter Ausdruck.) Wenn die vom Staat verordnete Neutralität in der Schule wirklich so weit geht, dass sie das Kopftuch dieser Frauen nicht dulden kann, dürfte sie kein religiöses Symbol dulden.

Das das Kopftuch (sofern die Frau es freiwillig trägt) nichts weiter ist als ein persönliches Bekenntnis zu ihrer Religion, hat es eigentlich auch keinen wesentlich höheren Stellenwert für mich als ein kleines Kreuz an einer Halskette oder ein anderes religiöses Symbol. Deshalb: Wenn das Kopftuch weichen muss, müssen alle anderen religiösen Zeichen es auch.

Denn so wie es aussieht läuft dieser Konflikt auf eine einseitige Diskriminierung einer anderen Religion durch konservative Christen heraus.

Und wenn man schon einmal dabei ist, alle religiösen Objekte aus den Schulen zu entfernen, kann man bei dem Unterricht gleich weitermachen. Es sollte zumindest nicht so sein, dass man vom Religionsunterricht "befreit" werden muss - man sollte sich aktiv darum kümmern müssen, wenn man diesen wünscht. Außerdem finde ich es ein Unding, dass ich in den zehn Pflichtschuljahren die Möglichkeit hatte, dem Religionsunterricht legal fern zu bleiben und jetzt in der Oberstufe ist Religion bzw. Philosophie Pflicht! (Zumindest in der Stufe 11 und 12.)

Und wenn man den Lehrer kennt, der an meiner Schule fast alle Philosophie-Kurse nimmt, kann man vielleicht auch nachvollziehen, warum ich als Atheistin Religion gewählt habe. Eine atheistische Alternative gibt es nicht.

Pegasos (Nur noch ein halbes Jahr, dann bin ich den Unsinn los!)

Antwort auf diesen Diskussionsbeitrag
Dies ist eine Reaktion auf den gewählten Beitrag. Gemäss Deiner Konfiguration wird er mit angezeigt.

Re: Religiöse Symbole (mrw)


Am 25.02.2004 00:42 schrieb mrw:

Hinweis: Es gibt einen interessanten Artikel zu dem Thema im aktuellen Bereich unter http://freidenker.ch

Am 2004-02-24 09:50:30 schrieb Pegasos: > eine Fundamentalistin, die als Lehrerin nun ihre

Schüler beeinflussen könnte. …

Ein demokratischer Staat muss laizistisch, religiös neutral sein, um nicht Teile der Bevölkerung zu diskriminieren. Beamte (Lehrer) müssen den Bürgern (Schülern) gegenüber als Vertreter eines religiös neutralen Staates gegenüber treten. Daher dürfen sie daher in ihrem Beruf keinerlei religiösen Symbole auf sich tragen. Nicht nur Kopftücher sondern auch Kreuze sind im öffentlichen Raum fehl am Platze. Grundsätzlich dürfen im öffentlichen (nicht kirchlichen) Raum weder religiöse Symbole platziert werden, noch dürfen Vertreter des

weiterlesen …

Hier können allgemeine Diskussionen zum Thema Atheismus stattfinden, die sich nicht direkt auf einen Artikel beziehen. Eine Anmeldung ist erforderlich. Es gelten die Teilnahmebedingungen.

Dies sind keine redaktionellen Beiträge! Hier melden sich die Gäste von atheismus.ch zu Wort.

Ein neues Thema starten: Neues Thema eröffnen.

Nur angemeldete Benutzer können antworten.
Seitenzugriffe seit 19.01.2009: hier: 1645, atheimus.ch insgesamt: 1218635
Wiki-Verweis auf diese Seite: [[:10_diskussionsforum:29961108161131:00_index]]
Nächste Seite