Atheismus in der Schweiz
Diskussion

Leben nach dem Tod (Pegasos)

Nur angemeldete Nutzer dürfen mitdiskutieren.
Diskussionsbeitrag:

Am 14.12.2003 21:27 schrieb Pegasos:

Wenn ich mich gedanklich mit einem Leben nach dem Tod (egal welcher Art) beschäftige, kommen bei mir immer wieder einige Fragen auf, die mir wohl niemand beantworten kann, da noch niemand aus dem Tod zurückgekehrt ist, um von einem eventuellen Jenseits zu berichten.

Für die Fragen gilt die Annahme, es gebe tatsächlich ein Leben nach dem Tod.

Wenn der Geist den Körper verlässt, liegt er danach als Materie vor? Wenn nicht: Als was dann?

Wohin geht das Bewusstsein dann, sobald es den Körper verlassen hat? (Wenn man davon ausgeht, dass es sich keinen neuen Körper sucht.) Es ist, glaube ich, rein theoretisch denkbar, dass es mehr dimensionen gibt als der drei, die wir erfassen können, also könnte da u.U. vielleicht Platz sein.

Aber die alles entscheidende Frage ist für mich Folgende: Welche Lebewesen verfügen über ein Leben nach ihrem Tod? Es ist ziemlich anmaßend, anzunehmen, dass dies ein Privileg ist, das nur den Menschen zusteht. (Außerdem - ausgehend von der Evolutionstheorie - wo liegt die Grenze zwischen Mensch und Tier? Kann man eine Linie ziehen und sagen, dahinter liege der selbst ernannte Homo Sapiens Sapiens?)

Da es nicht möglich ist, diese Grenze genau festzumachen, müsste das Leben nach dem Tod allen offen stehen - wirklich allen. Von hoch entwickelten Säugetieren bis hin zu den einfachsten Einzellern. Nicht zu vergessen natürlich die Pflanzen - denn die leben auch. (Und das nur auf die Bewohner unseres eigenen Planeten bezogen! Davon auszugehen, dass sich nirgendwo anders Leben bilden könne, ist ebenfalls ziemlich anmaßend.)

Das würde bedeuten, wo auch immer die Verstorbenen hingingen, es wäre dort mittlerweile recht voll.

Deshalb kann ich mich mit dem Gedanken, es gebe noch etwas nach dem Tod, einfach nicht anfreunden. Es widerspricht jeglicher Logik in mir.

Meines Erachtens ist die menschliche Vorstellung von einem Leben nach dem Tod von bloßem Wunschdenken nicht zu trennen.

Pegasos

P.S. Die Evolutionstheorie ist bisher die einzige vernünftige und logisch in sich schlüssige Vorstellung von der Entstehung und Entwicklung des Lebens auf diesem Planeten. Alle bisherigen wissenschaftlichen Funde und Forschungen haben sie nur noch weiter bestätigt und ausgeweitet. Wer die Evolution verleugnet, verleugnet die Logik.

Antwort auf diesen Diskussionsbeitrag
Dies ist eine Reaktion auf den gewählten Beitrag. Gemäss Deiner Konfiguration wird er mit angezeigt.

Re: Leben nach dem Tod (mrw)


Am 15.12.2003 10:16 schrieb mrw:

Ich sehe es so:

  • zuerst einmal, muss ich mir nicht gross Gedanken darum machen, wenn es ein Leben nach dem Tod gibt, erfahren ich das automatisch
  • der Geist des Menschen ist mit der Materie des Körpers untrennbar verbunden, so beeeinträchtigen Schädigungen am Gehirn unmittelbar den Geist, und es lassen sich Denkvorgänge mit Messgeräten visualisieren
  • da es offenbar kein Leben vor der Geburt gibt, ist es naheliegend, anzunehmen, dass es auch kein Leben nach dem Tod gibt
  • wenn es ein Leben nach dem Tod gibt, so gibt es zwischen dem Diesseits und dem Jenseits offenbar keinen Rückweg mehr

Im übrigen kann ich mich Deiner Argumentation voll und ganz anschliessen.

Hier können allgemeine Diskussionen zum Thema Atheismus stattfinden, die sich nicht direkt auf einen Artikel beziehen. Eine Anmeldung ist erforderlich. Es gelten die Teilnahmebedingungen.

Dies sind keine redaktionellen Beiträge! Hier melden sich die Gäste von atheismus.ch zu Wort.

Ein neues Thema starten: Neues Thema eröffnen.

Nur angemeldete Benutzer können antworten.
Seitenzugriffe seit 19.01.2009: hier: 1823, atheimus.ch insgesamt: 1218635
Wiki-Verweis auf diese Seite: [[:10_diskussionsforum:29970118043455:00_index]]
Nächste Seite