Atheismus in der Schweiz
Diskussion

Komische Vorstellung von Argument hast Du... (Re: argumente für jesus) (mrw)

Nur angemeldete Nutzer dürfen mitdiskutieren.
Diskussionsbeitrag:

Am 18.09.2003 08:01 schrieb mrw:

Am 2003-08-23 17:22:15 schrieb freak:
ich habe
eines tages ganz klar zu gott gesagt, wenn es
dich gibt, dann will ich etwas sehen, das ich
noch nie zuvor gesehen habe.
zu meiner grenzenlosen
überraschung geschah etwas.

Und was?

Du bist auf einen typischen Trick reingefallen:

  • Es soll Gott irgendein Zeichen geben.
  • Irgendwann später geschieht irgendwas, wovon

Du meinst, es passe.

  • Nun wird plötzlich zwischen den beiden

unabhängigen Ereignissen ein Bezug hergestellt, der gar nicht besteht.

seine existenz ist
historisch bewiesen!

Wo und wie? Nach meinem Kenntnisstand ist die Existenz von Jesus nach wie vor unbewiesen. Es gibt lediglich einen Hinweis bei …äh, Tacitus denke ich, der aber erwiesenermassen nachträglich hineingefälscht wurde.

Re: … ein christ muss
nichts leisten, er muss nur an die vergebung der
sünden durch jesus glauben. und das ist absolut
einzigartig.

Nur weil Dir das Christentum gefällt, ist es noch lange nicht wahr!

bis heute gibt es keinen einzigen archäologischen
fund, der die bibel widerlegt

Das weiss ich nicht. Vielleicht weiss es sonst jemand? Jedenfalls reicht ein einziger Fund aus, um die ganze Bibel zu widerlegen, denn wenn sie nur einmal gelogen hat, kann sie nicht mehr die reine Wahrheit beinhalten :-)

Aber es braucht gar keinen archäologischen Fund, der Bibel widerlegt sich genügend selbst. Wer's nicht glaubt lese diese Homepage oder www.religion-glauben.de, ich will nicht alles nochmals wiederholen…

so wurde in der wüste eine
lehmschicht gefunden. und noch weiter unten
wieder sand. einziger unterschied: unter der
lehmschicht gab es nur stein, über der
lehmschicht auch bronze. was auf steinzeit und
bronzezeit deutet. und das ganze trifft genau in
die zeit, in der nach der bibel die sintflut war.
wie soll man sich diese meterdicke lehmschicht
sonst erklären?

Wenn diese Lehmschiocht nicht weltweit zu finden ist, sondern nur an einer Stelle in der Wüste, so handelt es sich um ein lokales Ereignis, aber sicher nicht um eine weltweite Überschwemmung! Andernorts findet man sehr wohl zwischenstufen zwischen Stein- und Bronzezeit, womit Deine komische Behauptung widerlegt ist.

hier ein zitat vom historiker michael grant (nicht
christ), wissenschaftlicher mitarbeiter am
trinity college in cambridge und professor der
universität von edinburgh: "die entdeckung des
leeren grabes wird in den versch. evangelien sehr
unterschiedlich beschrieben. aber wenn wir hier
dieselben kriterien ansetzen, wie bei anderen
literarischen quellen der antike, dann sind die
belege stark und plausibel genug, um uns zu der
schlussfolgerung zu zwingen, dass das grab
wirklich leer vorgefunden wurde."

Das ist ziemlicher Nonsens. Alle vier Evangelien sind erwiesenermassen 50 und mehr Jahre nach dem Tod von Jesus (falls er uerhaupt gelebt haben sollte) geschrieben worden, die Evangelisten sind also keine Zeitzeugen. Wenn vier Evangelien dasselbe sagen, so ist es trotzdem dieselbe Quelle: Die Bibel. Die Bibel kann sich nicht selber bestätigen, das wäre ein Zirkler. Zum Thema historische Authentizität der Evangelien, siehe: Karlheinz Deschner, «Der gefälschte Glaube: Eine kritische Betrachtung kirchlicher Lehren und ihrer historischen Hintergründe» (auch ein Historiker und Theologe).

die entdeckung des leeren grabes wird zwar in den
versch, evangelien unterschiedlich beschrieben,
doch gerade das deutet darauf hin, das die
autoten versch. quellen gehabt haben müssen, was
wiederum auf mehrere zeugen hindeutet.

Es gibt ein Schema: vom ältesten (Markus) zum neuesten (Lukas) Evangelium werden immer mehr Wunder hinzugedichtet. So heilt Jesus plötzlich zwei, statt nur einen Kranken, etc. (Details siehe «Der gefälschte Glaube»). Es ist wohl eher zu vermuten, dass die Evangelisten bisher mündlich (und daher ungenau) überlieferte Geschichten zu einem jeweils späteren Zeitpunkt zu Papier brachten. Durch die längere mündliche Überlieferung sind die Geschichten immer wunderbarer und ausgeschmückter geworden. Diese Erklärung finde ich sehr viel plausibler, als was Du präsentierst…

eine legende kann in dieser zeit
gar nicht enstehen, das braucht eine wesentlich
grössere zeitspanne!

Legenden entstehen sogar sehr viel schneller, was die typischen Grossstadtlegenden beweisen (Spinne in der Yukapalme, geklaute Niere, etc.). Damals entstanden Legenden wohl noch viel schneller, da es keine schnellen Kommunikations- und Nachrichtentechniken gab. Dadurch kommte niemand die Wahrheit einer Erzählung selbst nachprüfen.

das lukas evangelium ist das genaueste der
evangelien.

Und das mit dem weitesten Abstand zum angeblichen Lebenszeitpunkt von Jesus, somit das unglaubwürdigste, aber das bestausgeschmückte…

sein inhalt wurde historisch
überprüft.

Und? Überprüft oder nachgewiesen? Wohl kaum nachgewiesen, sonst gib mir Details und Quellen!

hatten die leute, die behaupten, jesus nach seiner
auferstehung gesehen zu haben, halluzinationen?

Nein, gar nicht gelebt…

Wenn's Jesus nicht gab, gab's auch diese Leute nicht.

dies bestättigen auch andere quellen als die
bibel.

Welche? Soweit ich weiss gibt es keine nicht christlichen Quellen, die das bestätigen, aber ich lasse mich gern belehren.

jesus leben wird im 52, 13- 15, und 53, 1-12
prophezeit.

Die Profezeiungen treffen nicht auf das Leben von Jesus zu, sondern die Fabelfigur Jesus wurde so erdichtet, dass sie in die Profezeiungen hinein passt. Siehe wiederum «Der gefälschte Glaube».

wieso hätten die
apostel dann genau sie zum mittelpunkt ihrer
lehren und predigten gemacht

Welche ausserchristliche Quelle beweist eigentlich das Leben der Apostel? Gibt es eine solche?

wie erklärt ihr euch, das menschnen durch gebete
geheilt werden?
  • Die meisten Krankheiten heilen von selbst oder durch die Hilfe von Ärzten, egal ob gebetet wird oder nicht.
  • Es gibt noch den .
  • Dasselbe Argument könnten auch Moslems oder Buddhisten bringen, auch bei ihnen gibt es sogenannt unerklärliche Heilungen, es ist also in jedem Fall kein Argument für das Christentum, jede Religion kennt solche Geschichten.
  • Die Bilanz stimmt nicht. Wenn gebetet wird, und die betreffende Person wird nicht gesund, oder stirbt sogar, wid kein Aufheben darum gemacht, sondern es wird verschwiegen. Man kann nicht nur die gut Fälle berücksichtigen.
  • Diese Geschichten, die Du erzählst haben vor allem eins gemeinsam: Sie sind nicht nachprüfbar. Abgesehen von den anderen Einwänden oben, sind sie nicht einmal besonders glaubwürdig.
die jungen männer fragten sie, ob sie an gottes
existenz glaube, sie bejahte die frage, darauf
sagten die männer: "dann können sie sich freuen,
er wird bald wiederkehren."

Das behaupten die Christen schon seit 2000 Jahren! Zumindest das ist wohl widerlegt. Ganz abgesehen davon, dass Jesus versprochen hat, dass einige seiner Zuhörer noch nicht gestorben sein würden, wenn er zurückkehre, also dass er innert einer Generation zurückkehren würde (siehe Bibel!). Er hat also eindeutig gelogen. Damit ist die Bibel schon widerlegt, womit wir wieder beim ersten Punkt angelangt wären :-)

nun ja.. dieser eintrag wird vermutlich die
meisten besucher dieser page nicht erfreueen :-)

Mich stört eigentlich nur, dass er so lang geraten ist, das braucht viel Zeit nur schon zum lesen… Du hast zuviel unterschiedliches in einen Beitrag gepackt.

Hier können allgemeine Diskussionen zum Thema Atheismus stattfinden, die sich nicht direkt auf einen Artikel beziehen. Eine Anmeldung ist erforderlich. Es gelten die Teilnahmebedingungen.

Dies sind keine redaktionellen Beiträge! Hier melden sich die Gäste von atheismus.ch zu Wort.

Ein neues Thema starten: Neues Thema eröffnen.

Nur angemeldete Benutzer können antworten.
Seitenzugriffe seit 19.01.2009: hier: 1117, atheimus.ch insgesamt: 1218635
Wiki-Verweis auf diese Seite: [[:10_diskussionsforum:29970509083946:20030918080149:00_index]]
Nächste Seite